Path:
Periodical volume VI. Schulverwaltung

Full text: Bericht über die Verwaltung und den Stand der Gemeindeangelegenheiten der Stadt Rixdorf Issue 1906

-  41 —
V I . Schulverwaltung.
A. Höhere Lehranstalt.
Die höhere Lehranstalt besteht seit dem 1. Oktober 1902 aus einem Realgymnasium, 
verbunden mit einer Realschule. F ür beide Anstalten ist eine gemeinsame Vorschule errichtet. 
Durch Allerhöchste Genehmigung vom 7. Oktober 1902 hat die Schule die Bezeichnung „Kaiser 
Friedrich-Realgymnasium und Realschule" erhalten. Die Verwaltung liegt der Deputation 
für das Kaiser Friedrich-Realgymnasium und die Realschule ob. Die Deputation hat in der 
Berichtszeit 7 Sitzungen abgehalten und in diesen Sitzungen 99 Beschlüsse gefaßt.
Am 1. Februar 1907 betrug die Schülerzahl:
a) in der Vorschule . . . .  354 gegen 358.
b) in dem Realgymnasium . . 403 „ 319
c) in der Realschule . . . 377 „ 351
zusammen 1134 gegen 1028 im Vorjahre.
An Klassen waren vorhanden:
a) 7 Vorschulklassen,
b) 15 Realgymnasialklassen (Sexta — Unterprima),
c) 13 Realschulklassen (Sexta — Untersekunda).
Die Unterprima des Realgymnasiums wurde zu Ostern 1906 der Anstalt angegliedert. 
Zu Michaelis 1906 wurden ferner die Untersekunda M. realgymnasialis und die Untersekunda 
M. realis neu eingerichtet.
An Lehrkräften hatte die Anstalt neben dem Direktor 24 Oberlehrer, 1 wissenschaftlichen 
Hilfslehrer, 1 Probekandidaten, 1 Zeichenlehrer und 12 Vorschullehrer.
An Schulgeld wurden für jeden einheimischen Schüler des Realgymnasiums und der 
Realschule 100 Mark erhoben, während das Schulgeld für die Vorschule 80 Mark beträgt. 
Auswärtige Schüler haben vom 1. April 1906 ab je 40 Mark Schulgeld mehr zu entrichten. 
Freistellen sind 581/* gewährt. Der aus städtischen Mitteln zu leistende jährliche Zuschuß 
zu den Kosten der Anstalt nach Abzug des Schulgeldes beträgt 101,30 Mark für den Schüler.
D as auf dem städtischen Grundstück an der Emserstraße im Bau befindliche Gebäude 
zur Unterbringung der Realschule wird bestimmt zum 1. Oktober 1907 fertiggestellt sein, 
während das auf dem städtischen Grundstück neben der höheren Lehranstalt im B au befindliche 
Vorschulgebäude schon nach den Sommerferien 1907 voraussichtlich in Benutzung genommen 
werden kann. -
B. GemeinöesKirlen.
Ueber die Zahl der Schulen und ihre Besetzung gibt die nachstehende Uebersicht Auskunft:
Nr. der Ge- 
incindeschule Knaben Mädchen Klassen
Klaffen-
räume
Nr. der Gc-- 
rneindeschule Knaben Mädchen Klassen
Klaffen­
räume
1. Gem.Sch. 901 — 17 14 Uedertrag: 7222 6144 232 198
2. - - — 871 16 14 16. Gem.Sch. — 840 15 14
3. - - 798 — 14 12 17. - - 962 — 18 1.6
4. - - — 775 14 12 18. - - — 873 16 16
5. - - 1181 — 19 14 19. - - 1239 — 21 21
6. - ------- 1143 19 15 20. - - — 1270 22 22
7. - - 934 — 16 13 21/23. - 1511 — 25 24
8. - - ------- 852 15 14 22. - - — 912 16 16
9. - - 810 — 14 12 24. - - — 996 17 16
1 0 . - - ------- 804 14 12 25. - - 1029 ------- 19 19
11. - - 864 — 14 1 2 26. - - — 1115 19 19
12. - - — 804 14 1 2 Hilfsschule 64 65 6 6
13. -
1 A
J 842 — 30 28 12027 12215 426 387
1 4 . -  -
15. - - 892
895
16 14 24 242
Zu übertragen: 7222 6144 232 198 Bestand am 15. Jan u a r 1907.
6
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.