Path:
Periodical volume XV. Militär-Angelegenheiten

Full text: Bericht über die Verwaltung und den Stand der Gemeindeangelegenheiten der Stadt Rixdorf Issue 1905

—  61 -
Kamilieir-UtrierstüHimg.
Den Fam ilien der zu Friedensübungen einberufenen Mannschaften stehen lau t Gesetz vom 
10. M a i 1 89 2  Unterstützungen zu. Die Zahlungen geschehen vorbehaltlich der Erstattung auS 
Reichsfonds seitens der L ieferungsverbänd, innerhalb deren die unterstützungsberechügten Familien 
ihren Wohnsitz haben. D er M agistrat vertritt gesetzlich die Stelle des Lcferungsoerbandes des 
Stadtkreises Rixdorf.
An Unterstützungen waren zu zahlen:
7 3 4 8 ,6 0  M ark an 4 0 0  Familien.
Hhreirsolö.
Den Personen des Unteroffizier- und Mannschaftenstandes, welche an dem Feldzuge 1870 /71  
oder an den von deutschen S taa ten  vor 1 87 0  geführten Kriegen ehrenvollen Anteil genommen 
haben und sich wegen dauernder gänzlicher Erwerbsunfähigkeit in hilfsbedürftiger Lage befinden, 
find durch Gesetz vom 22. M a i 1 89 5  monatliche Beihilfen von 10 M ark (der sogenannte Ehren- 
sold) zugesichert. Die Entgegennahme und P rü fu ng  dieser Anträge ist dur.1- M m isterial-Erlaß dem 
M agistrat übertragen. D ie von dem M agistrat anerkannten Anträge unterliegen der Entscheidung 
der Regierung, die nicht anerkannten find ohne weiteres zurückzuweisen.
E s  haben 67  Veteranen Anträge eingereicht, 25  sind a ls  bezugsberechtigt in die A n­
wärterliste für den staatlichen Ehrensold aufgenommen. 7 Anträge find vom Regierungs-Präsidenten 
zu Potsdam  und 12  von uns zurückgewiesen worden.
3  Antragsteller sind in der Zeit der angestellten Erhebungen von hier verzogen. 2 0  A n­
träge sind noch nicht entschieden. Zugezogen sind von ausw ärts 21 Ehrensoldempfän;er.
Auf G rund  des Magistratsbeschlusies vom 24. J a n u a r  1 902  wird denjenigen Personen, 
welche zwar als bezugsberechtigt für den staatlichen Ehrensold anerkannt wdrden sind, einen solchen 
aber wegen mangels an Vakanzen nicht erhalten, aus städtischen M itteln  ein monatliches Ehren­
geschenk von je 6 M ark vom ersten T age desjenigen M onats  gezahlt, welcher aus die Notierung 
für den staatlichen Ehrensold folgt. M it der Bewilligung des letzteren kommt in s  städtische Ehren­
geschenk in W egfall.
D a s  Ehrengeschenk haben 21 (im Vorjahre 19) Ehrensoldunwärter bezogen.
Horumsterrmg öes Weröebchandes im Ir ieöen
(Pserde-Aushebungs-Vorschrist vom 1. 5 . 1902.)
Z u r Gewinnung einer zuverlässigen Uebersicht über den Pserdebestand des Landes und zur 
Beschleunigung der Pferde-Aushebung im M obilmachungsfall finden im Frieden Vormusterungen 
statt. Pferdemusterungs-Kommiffar ist der Obcistleutnant Freiherr v. Jungenfeld.
D er M agistrat hat zu den M usterungstcrm inen einen V ertreter zu entsenden, dem vom 
S taa te  bestellten Kommissar ein Verzeichnis (Pferde-Vorführungsliste) der in Rixdorf vorhandenen 
Pferde in doppelter A usfertigung vorzulegen und für die sachgemäße Vorführung der Pferde 
zu sorgen.
Die Vormusterung fand hier in der Zeit vom 4. bis einschl. 9. Septem ber statt.
I n  die Vorführungsliste wurden 1 98 3  Pferde aufgenommen. A le kriegsbrauchbar muroen 
9 69 , a ls  dauernd kriegsunbrauchbar 8 90 , als vorübergehend kriegsunbrauchbar 124  befunden.
Die Vormustirungen wurden auf dem Hertzbergplatzc abgehalten. D er Pfetdebestand 
einiger größerer Etablissements wurde auf den eigenen Höfen gemustert.
D a s  II  M Tagebuch weist 1 76 6  N um m ern auf gegen 1610  des Vorjahres.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.