Path:
Periodical volume IX. Kassenverwaltung

Full text: Bericht über die Verwaltung und den Stand der Gemeindeangelegenheiten der Stadt Rixdorf Issue 1905

—  42 —
Die Mehreinnahmen Beruhen in der Hauptsache im Ankauf von W ertpapieren für 
die Sam m elfonds.
Die Depositalverwaltung trat im Rechnungsjahre 1904 an 52 Tagen zusammen und 
erledigte 233 Einnahmen und 187 Ausgaben.
D er Umsatz an barem Gelde hat betragen
a) i n  d e r  S  t a d t h a u p t k a s  s e
E in n a h m e   22 107 286,—  Mk.
A u s g a b e ......................................................................   25 469 801,—  „
zusammen 47 577 087,—  Mk.
Die Z ah l der Abfertigungen betrug 25 169.
b) i n  d e r  S t e u e r k a s s e .
E i n n a h m e .......................................................................  3 515 483,81 Mk.
A u s g a b e ......................................................................   . 3 515483,81 „
zusammen 7 030 967,62 Mk.
Die Z ah l der Abfertigungen betrug 67 982; die Reste haben durchschnittlich 12 500 
vierteljährlich oder rund 30 %  betragen.
D a s  versuchsweise nach B reslauer Muster eingeführte neue Steuereinziehungsverfahren 
hat sich unter den hier obwaltenden Verhältnissen nicht bewährt. Z w ar ist für das Publikum 
durch die Gelegenheit, an den Nachmittagen die S teuern an den Vollziehungsbeamten ent­
richten zu könnnen, größere Erleichterung und Bequemlichkeit geschaffen; doch hat sich, da der 
bisherige hohe Prozentsatz der Reste nur um 5 %  vermindert ist, andererseits aber durch den 
nicht eingetretenen Rückgang der Reste eine starke Ueberlastnng der mit der Zwangsbeitreibung 
beauftragten Vollziehungsbeamten und damit eine erhebliche Verzögerung in der Erledigung 
der Reste ergeben.
E s  wird daher beabsichtigt, vom Beginn des neuen S teuerjahres ab wieder alle 
Beamte gleichmäßig an der Erhebung und Beitreibung der S teuern  zu beteiligen sowie die 
frühere Buchführung einzuführen, dagegen die Nachmittagszahlungen und das System der 
Steuerkarten beizubehalten.
D er Abschluß für das Rechnungsjahr 1905 wird M ehreinnahmen bei dem Kap. V 
— Veranstaltungen und Einrichtungen — und Kap. X I — Gemeindesteuern —  ergeben. 
D a  auch bei einzelnen Kapiteln Ersparnisse erzielt werden, so wird das finanzielle Ergebnis 
des Rechnungsjahres 1905 voraussichtlich ein günstiges sein.
Ueber den S tan d  der S teuern  am 31. Dezember 1905 gibt die nachfolgende Z u ­
sammenstellung Aufschluß.
Soll nach dem Jst-Einnahme
B e z e i c h n u n g Voranschlag pro 1906
bis Ende Dezember 
1906
Mk. Mk.
Gemeinde-Einkommensteuer..................................................... 7 4 6 2 0 0 , - 581 030,21
G e m e in d e -G ru n d s te u e r........................................................... 1 073 000,— 764 683,10
Gemeinde-Gewerbesteuer........................................................... 180 0 0 0 , - 131194 ,20
B e tr ie b s s te u e r ............................................................................. 12 5 0 0 , - 12 130,— 
2 765,10W a re n h a u ss te u e r ....................................................................... 4 0 0 0 , -
L ustbarkeitssteuer....................................................................... 10 000,— 8 340,23
Umsatzsteuer............................. .................................................... 440 000,— 483 533,36
B i e r s t e u e r .................................................................................. 66 000,— 58 917,10
H undesteuer................................................................................... 38 0 0 0 , - 39 280,50
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.