Path:
Periodical volume VII. Armen- und Waisenpflege

Full text: Bericht über die Verwaltung und den Stand der Gemeindeangelegenheiten der Stadt Rixdorf Issue 1905

-  32 -
V II. Urmrn- und MMknMegk.
Die Armen-Deputation hielt im Berichtsjahre 7 Sitzungen ab und faßte in diesen 
81 Beschlüsse. D er Wechsel in den Ehrenbeamtenstellen w ar auch in diesem Ja h re  verhältnis­
mäßig groß. E s  schieden im ganzen 23 Beamte (2 Vorsteher, 3 Vorsteher-Stellvertreter 
und 15 Armenpfleger, 1 Waisenrat und 2 W aifenrat- Stellvertreter), infolge Verzuges, 
Todes usw. aus. Die Z ah l der Armenpfleger mußte infolge Vermehrung der' Bevölkerung 
von 187 auf 191 erhöht werden.
Die Armenarzt-Bezirke wurden von 7 auf 8 vermehrt und deshalb eine Neuein­
teilung der vorhandenen vorgenommen. Am Anfang des Berichtsjahres wurde durch E r­
gänzung und Abänderung der §§ 34— 36 und § 51 d — g und k der Geschäfts-Anweisung 
für die Armen-Kommissionen bei bestimmten Arten von Unterstützungen ein vereinfachtes und 
beschleunigtes Verfahren eingeführt. Nach den neuen Vorschriften haben sich Hülfesuchende, 
die die Gewährung von ärztlicher Hülfe und Arzneien, oder Aufnahme in ein Krankenhaus, 
oder Hebammenhülfe oder Begräbnissen, also von besonders dringenden Unterstützungen, bean­
tragen wollen, direkt an die zuständigen Armen-Kommissions-Vorsteher zu wenden. Die 
Armenkommissionen treffen in diesen Fällen selbständig Entscheidung, ohne der Mitwirkung der 
Armendeputation zu bedürfen. Die Bestimmungen haben sich bewährt und das Z iel, in 
dringenden Fällen schnelle Hülfe zu bringen, ist erreicht.
Ferner wurden die Bestimmungen über die Ausführung von Transporten  in Armen­
sachen dahin abgeändert, daß im einzelnen Falle dem T ransporteur für einen T ransport, der 
sich auf eine weitere Entfernung a ls  15 km von Rixdorf erstreckt und an dem gleichen Tage 
begonnen und beendet wird, statt 3 M ark 4 M ark und wenn der T ran sp o rt länger a ls  einen 
Tag dauert für jeden T ag statt 4 M ark 5 M ark an Tagegeldern zu zahlen sind.
Am 14. Oktober 1905 fand in Berlin zum ersten M ale eine Konferenz der Vertreter 
der Armenverbände B erlins und der Vororte einschließlich des Landarmenverbandes B randen­
burg statt. Die Beratung verfolgte den Zweck, den Geschäftsverkehr zwischen den Armen­
verbänden zu vereinfachen und zu erleichtern.
D a s  Kalenderjahr 1905 ist günstig verlaufen. W ährend des ganzen Jah res , 
namentlich auch in den W intermonaten, fehlte es nicht an reichlicher Arbeitsgelegenheit. Die 
Aufwendungen für die Armenpflege find im V erhältnis zur Zunahm e der Bevölkerung nur 
mäßig gesteigert, wie dies die nachstehenden Zusammenstellungen ergeben.
E s  betrugen:
vom 1 . April v o m  1 . April und im ganzen
bis 31. De­ biS 31. De- Rechnungs­
zember 1905 zember 1904 jahre 1904
Mk. 3RL Mk.
die Gesamt-Einnahmen 58 226,05 62 525.79 98 264,86
die Gesamt-Ausgaben *) 230 266,27 204 994,78 334 918,44
*) Die Zahl gibt die von der Stadthauptkasse bis zum 31. Dezember 1905 geleisteten Ausgaben 
einschließlich der auf ArmenfondS übernommenen Kurkosten im städtischen Krankenhause an.
I m  Rechnungsjahre 1904 betrugen die Gesamtausgaben für die öffentliche Armen­
pflege unter Zugrundelegung einer Z ah l von 133 000 Einwohnern aus den Kopf der Bevöl­
kerung berechnet 2,52 Mark.
Die Ausgaben für Unterstützungen betrugen:
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.