Path:
Periodical volume XIV. Steuer-Verwaltung

Full text: Bericht über die Verwaltung und den Stand der Gemeindeangelegenheiten der Stadt Rixdorf Issue 1904

ß . I n d i r e k t e  G e m e in d e s te u e rn .
1. U m satzsteuer.
D ie I s t  - Einnahme betrug im Ja h re  1908  437102,55 Mk.
I m  Berichtsjahre haben bis 1. J a n u a r  1905 314 Eigentumsveränderungen 
stattgefunden. D ie für diesen Zeitraum  zum S o ll stehende S um m e beträgt 400089,58 „ 
D er Etatsansatz (400000 M k) dürfte hiernach in der Is t-E in n ah m e um mindestens 
20000 M k überschritten werden.
Z u r  Entlastung der Einkommensteuer ist eine anderweitige Norm ierung des P rozent­
satzes der Umsatzsteuer vorgenommen. E in  entsprechender Nachtrag zur Umsatzsterterordnung 
fand am 23 M arz  1904 die Genehmigung des Bezirksausschusses in Potsdam . S e it  dem 
1. April 1904 beträgt die S teu e r beim Erwerb von unbebauten Grundstücken I H %  (gegen 
l % im Borjahre), bei bebauten 1 % (wie im Vorjahre). Diese Erhöhung hat den G rund- 
stücksmnrkt anscheinend nicht beeinflußt im Verkaufe. W ährend in der Zeit vom 1. April 
bis 31. Dezember 1903 156 Grundstücksveräußernngen stattfanden, ist diese Z ahl für den 
gleichen Zeitraum  des Rechnungsjahres 1904 auf 203 gestiegen.
2. B ie r s te u e r .
D ie I s t  - Einnahme für 1903 b e t r u g ..................................................................... 74429,18 Mk
E s ist zu erwarten, daß auch im Berichtsjahre ein gleicher B etrag eingehen wird. 
D ie in  den E ta t gestellte Sum m e (62000 Mk.) wird daher um etwa 12000 Mk. 
überschritten.
3. L u  s tb a rk e its s te u e r .
Die Is t-E in n a h m e  für 1903 b e t r u g ....................................................................  8924,—  Mk.
I m  Berichtsjahre sind an Lustbarkeitsftcuern bis Ende Dezember bereits 8720 Mk 
eingegangen.
D er Etatsansatz (8000 Mk » dürfte daher um etwa 2000 Mk überschritten werden. 
Der M ehrzugang ist in erster Linie auf die Vermehrung der Schaustellungen zurückzuführen, 
welche bis Ende Dezember 1904 allein 4315 aufgebracht haben. Wesentliche Schwierig­
keiten haben sich gelegentlich der Steuerfestsetzungen nicht ergeben.
4. H u n d e s te u e r .
D as  S o ll an Hundesteuern betrug für 1903 (1439 Hunde k 20 Mk.) . . 28780 Mk
D a s  mit dem Schlächtermeister G örner hier getroffene Abkommen bezüglich der 
Aufbewahrung der abgcpfändeten Hunde bis zum Verkaufstage hat sich bewährt.
F ü r  1904 wurden veranlagt (1804 Hunde k 20 M k .» ........................................  36080 Mk.
Unter Berücksichtigung der Zugänge bei dieser S teuer ivird das Etatssoll von 
32000 Mk. in der Is t-E in n ah m e um etwa 5000 Mk. überschritten werden.
C. K a n a l i s a t io n s g e b ü h r e n .
V eranlagt sind:
1697 Grundstücke im Stadtbezirke m i t   264203 Mk.
und 25 Grundstücke des eingemeindeten O rtste ils  „Hasenhaide" mn 7845 „ 
I n t  Lause des Ja h re s  sind
in Zugang 165 Grundstücke m it  29408 Mk.
in Abgang 11 Grundstücke mi t . . . . . . .  . 269 „
gekommen.
In fo lge  der regen Bautätigkeit, sowie des damit verbundenen Anwachsens der 
Gebäudesteuer-Nutzungswerte ist es möglich gewesen, die Gebühr von 3% % aus 2)4 U des 
Gebäude - Nutzungswertes herabzusetzen.
An dieser Vergünstigung haben auch die eingemeindeten Grundstücke des O rtste ils  
„Hasenhaide", die an das hiesige Kanalnetz bereits angeschlossen waren, für die Benutzung 
der Anlage vertraglich aber a ls Gebühr 5 % des Gebäude - Nutzungswertes entrichten 
mußten, teilgenommen.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.