Path:
Periodical volume III. Städtisches Bauwesen

Full text: Bericht über die Verwaltung und den Stand der Gemeindeangelegenheiten der Stadt Rixdorf Issue 1904

—  17 —
E. Bewirtschaftung des K illergules Waßmannsdorf.
Bon der rd. 453 ha betragenden Gesamtfläche sind etwa 212,5 ha für Berieselung 
mit dem städtischen Kanalwasser eingerichtet. Von dem Riesellande waren 95 ha zum 
Preise von 240 Mark verpachtet, während der Rest von der Gutsverwaltung selbst bestellt 
wurde. B on den nicht für die Rieselung eingerichteten Flächen waren bis zum 1. Oktober 
etwa 25 ha verpachtet, sind dann aber fast vollständig zur Erweiterung der Rieselsiächen
in Anspruch genommen worden. Die Pacht für diese Flächen betrug 60— 72 Mark für
das Hektar je nach der Beschaffenheit des Bodens.
I m  eigenen Wirtschaftsbetriebe waren bestellt
a) rd. 93 ha mit Roggen, Ertag 56 Zentner je Hektar mit 7 Mark Verkaufswert,
b) rd. 110 ha mit Sommergetreide, Ertrag 28— 30 Zentner je Hektar mit 
8 Mark Verkäufswert,
c) rd. 50 ha mit Kartoffeln, Ertrag 325 Zentner je Hektar mit 3 Mark
Verkaufswert,
d) rd. 19,5 ha mit Rüben, Ertrag 1850 Zentner je Hektar mit 90 Pfg.
Verkäufswert.
D ie Rieselwiesen wurden 5— 6 M al geschnitten und gaben einen befriedigenden 
Ertrag, während bei den Naturwiesen der Ertrag infolge der anhaltenden Dürre gegen die 
Vorjahre wesentlich zurückblieb, da auf l  ha durchschnittlich nur 96 Zentner Heu gegen 
150 Zentner des Vorjahres geerntet wurden.
Der Ertrag aus der Viehhaltung war zufriedenstellend; jedoch mußte den Kühen, 
um die vertragsmäßige Menge an Milch zu gewinnen, an Stelle  des fehlenden Heues 
mehr Kraftfutter gereicht werden Bon Seuchen blieb der Viehstand verschont. D ie Preise 
für gute Milchkühe waren dauernd hoch, aber auch abgemolkene Kühe erzielten gute Schlacht- 
vichpreise D ie Milch brachte 12 Pfg. für das Liter ab S ta ll wie im Vorjahre. Die 
gute Ernte an Gras und namentlich an Rüben konnte auf den Rieselfeldern nur dadurch 
erzielt werden, daß während der anhaltenden Dürre außer dem Kanalwasser auch die­
jenigen Abwässer nach dem Rieselfelde gepumpt wurden, welche sonst, da sie nicht ver­
unreinigt sind, in besonderen Leitungen der Vorflut im Stadtgebiet Rixdorf direkt zugeführt 
werden: es sind dies Kondenswässer sowie namentlich die Kühlwasser aus den großen 
Brauereibetrieben. Außer bei den Naturwiesen beeinträchtigte die andauernde Dürre 
des Som m ers auch den Ertrag an Sommergetreide und an Kartoffeln, jedoch wird der 
Ausfall durch die hohen Preise für Kartoffeln und Rüben wieder ausgeglichen, so daß der 
Ueberschuß über die Wirtschaftskosten voraussichtlich wie im Vorjahre 80 000 Mark 
betragen wird.
F. Straßenbaupolftei.
Von der Königlichen Polizei-Direktion wurden 467 Baugesuche vorgelegt, welche 
306 Entwürfe von großstädtischen Wohngebäuden, 15 Entwürfe von Fabrik- und Werkstatt­
gebäuden und 146 Entwürfe von kleineren baulichen Anlagen bezw. Umbauten usw. 
betrafen. Ferner waren gutachtliche Aeußerungen auf 247 Anfragen der Polizei, sonstiger 
Behörden und Privater sowie 93 Lohnschätzungen für Bernfsgenoffenschasten zu erledigen. 
Außerdem waren zu prüfen 313 Entwürfe für Grundstücksentwässerung, 192 Gesuche 
betreffend Bauzaunaufstellung, 13 Gesuche betreffend Anlage von Bürgersteigüberfahrten, 
138 Anzeigen über die Beschädigungen von Bürgersteigpflaster usw. bei Privatbauten, 
62 Gasleitungsentwürfe, 44 Wasserleitungsentwürfe, 25 Entwürfe betreffend die Aufstellung 
von Masten, Haltetaseln, Telegraphenleitungen u sw , 11 Bebauungsplansachen. Ferner 
waren 24 Grenzfestsiellungstcrmine wahrzunehmen. Zn der Abteilung für die Grundstücks­
entwässerung waren 1645 straßenbanpolizeiliche Besichtigungen erforderlich.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.