Path:
Periodical volume VI. Verwaltung der Gemeindeliegenschaften

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Rixdorf Issue 1908/1909

—  03  —
zweite» Druckrohres nach Waßmannsdorf und Bvddinsseldc hatte den Ankauf verschiedener 
Grundstücksparzellen zur Folge; insbesondere sind Grundstücksstreifen von Spiegel in Selchow 
nnd Kiekebusch in Waßmannsdorf für diese Zwecke käuflich erworben worden. Auch das 
dem Gutspark von Waßmannsdorf gegenüber gelegene Grundstück von .Kiekebusch an der 
Dorfstraße wurde angekauft und gleichzeitig das benachbarte Grundstück von Kuhlmey nebst 
den auf diesem Teile befindlichen Gebäuden erworben, teils um die Grundstücke für die 
Druckrohrverlegnng in Anspruch zu nehmen, teils um für die Zukunft Entschädigungsan­
sprüche aus Anlass des Rieselbetriebes abzuwenden.
Durch den Austausch von Grundstücksflächen im Gutsbezirk Waßmannsdorf gegen 
solche des Landwirts Schramm daselbst ist ein lange Zeit schwebender S tre it mit diesem 
wegen der durch die Rieselfeldanlagen eingetretenen Durchfeuchtung seines Besitzes bei­
gelegt worden.
Auch der Grundbesitz in Brusendorf hat durch Ankauf des Borstel'schen M ühlen­
grundstückes an der Brusendorf-Mittenwalder und Brusendvrs-Ragower Chaussee eine vorteil­
hafte Abrundung erfahren, die die Stadtgemeinde vor späteren Entschädigungsansprüchen 
aus Anlaß der Berieselung bewahren wird.
Um bei den vorstehenden Grundstücksankäusen die baren Kassenbestände nicht zu 
sehr in Anspruch zu nehmen, ist darauf Bedacht genommen worden, in den meisten Fällen 
namhafte Restkausgelder, zum Teil in Höhe von mehr als !iU der Kaufpreise, hypothekarisch 
auf längere Zeit für den Verkäufer unkündbar festzulegen.
W as die Einnahmen aus dem städtischen Grundbesitz betrifft, so ist versucht worden, 
sämtliche Grundstücke nutzbringend zu verwerten. Die mit Gebäuden besetzten Grundstücke 
sind vermietet, die unbebauten je nach ihrer Lage als Lagerplatz vermietet oder zur gärt­
nerischen und landwirtschaftlichen Nutzung verpachtet worden, soweit nicht städtische Vcr- 
waltungsabteilungen für die Grundstücke paffende Verwendung hatten. Während in früheren 
Jahren  die unbebauten Terrains als Laubenkolonien an Gencralpächter vergeben wurden, 
sind in den Berichtsjahren zuerst versuchsweise, später durchweg die einzelnen Laubengärten 
an Rixdorser Bürger direkt gegen mäßigen Pachtzins abgegeben worden. E s ist dieses 
Verfahren gewählt worden, um die Kolonisten vor Übervorteilungen durch die Generalpächter, 
namentlich vor der Nötigung zur Abnahme geistiger Getränke, zu schützen nnd die Kolonien 
ihrem eigentlichen Zwecke als Erholungsstätte zuzuführen.
Auch zur Anlegung von Eisbahnen unter dem Vorbehalt von Freikarten an be­
dürftige Kinder sind im W inter freiliegende Grundstücke an Unternehmer vergeben worden. 
Dies war allerdings nur in beschränktem Umfange möglich, sodaß zur Gewährung weiterer 
Freikarten an bedürftige Schulkinder mit den Pächtern privater Eisbahnen Vereinbarungen 
getroffen werden mußten.
Z u Beginn des Kalenderjahres 1909 ist die Zahl der Mitglieder der Grundeigen- 
tunisdepntation (10 Mitglieder) auf 15 (5 Magistratsmitglieder nnd 10 Stadtverordnete) 
erhöht worden. Die Deputation hielt im Berichtsjahre 1908 15 Sitzungen und im Jahre 1909 
13 Sitzungen ab. E s wurden 156 bezw. 170 Beschlüsse gefaßt.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.