Path:
Periodical volume IV. Reichs-, Staats- und Provinzialangelegenheiten

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Rixdorf Issue 1908/1909

—  (57 —
Zu Beginn der Berichtszeit waren vorhanden: 178 Ehrensoldempfänger und
11 Anwärter, die als bezugs­
berechtigt zwar anerkannt waren, denen die Beihilfe 
mangels vorhandener M ittel aber noch nicht gewährt
werden konnte, insgesamt a l s o  189 bezugsberechtigte Veteranen.
Zn diesen treten nach vorstehender Tabelle hinzu:
a) durch Anerkennung im Jahre 1908 . . .  40 bezugsberechtigte Veteranen
b) „ „ „ „ 1909 . . .  48
cj „ „ in der Zeit vom 1 1 10
bis 31. 3. 10 . . . .  . .......................... 13
d) durch Ueberweisung von außerhalb . . .  65 „ „
zusammen 166 bezugsberechtigte Veteranen.
Es waren demnach in der Berichtszeit überhaupt 355 Bezugsberechtigte vorhanden.
Hiervon sind verstorben............................... 28
nach außerhalb v e rz o g e n .......................... 55
Für den 3 1. März 1910 stellte sich somit die Zahl der Ehrensoldempfänger aus 273.
Diejenigen in Rixdors wohnenden Anwärter ans den Ehrensold, die von dem 
Regierungspräsidenten als bezugsberechtigt zwar anerkannt worden sind, denen jedoch die 
Beihilfe mangels vorhandener M ittel noch nicht gewährt werden konnte, erhalten aus Grund 
des Magistratsbeschlusses vom 24. Januar 1902 bis.zur Erlangung des staatlichen Ehren­
soldes vom ersten des aus die Notierung folgenden Monats ab ein monatliches Ehren­
geschenk von 6 M .
I n  der Berichtszeit wurden an 112 als bezugsberechtigt anerkannte Anwärter 
1422 M . gezahlt.
E. V o r  in u st e r  u n g des P  f e r  d e b c st a n d e s i m F r i e d e  u. Zur Ge­
winnung einer zuverlässigen Uebersicht über den Pserdebestand und die vorhandenen kriegs- 
branchbaren Fahrzeuge sowie zur Beschleunigung der Pserdeaushebung im Mobilmachnngs- 
falle finden im Frieden Vormusterungen nach der Pferdcaushebungsvorschrist vom I. M ai 
1902 statt.
Rixdors bildet einen eigenen Musterungsbezirk. Alle 18 Monate (im Frühjahr und 
Herbst) findet eine Musterung der Pferde statt. I n  die Berichtszeit fielen zwei Musterungen, 
die erste wurde vorn l. bis 9. J u li 1908, die zwei vom 3. bis im  November 1909 abge­
halten. Zn diesen Musterungen wurde vom Magistrat ein Mitglied entsandt, ein Listen­
führer und das erforderliche Vorführungspersonal gestellt: die Vorführungslisten waren in 
doppelter Ausfertigung ausgelegt.
Die Vorarbeiten zu beiden Musterungen waren verschieden. Während bis zum 
Jahre 1908 die vorher notwendige Pferdebestandsausnahme durch die Magistratsboten statt­
fand, erfolgte die Aufnahme im Jahre 1909 erstmalig durch die Grundstücksbesitzer bezw 
deren Verwalter an der Hand eines für jeden Pferdebesitzer besonders ausgegebenen For­
mulars. Dieses Verfahren hat sich gut bewährt.
3. Standesämter.
I n  den K a l e n d e r  jähren 1908 und 1909 waren in unserer Stabt 2 Standesämter 
vorhanden, in der Emserstraße 133 und in der Nansenstraße 3. Am 1. Januar 1910 
wurde durch Aufteilung des 1. Standesamtsbezirks ein drittes Standesamt geschaffen. 
Seitdem befindet sich das Standesamt I im neuen Rathause (Eingang von der Schönftedt- 
straße), das Standesamt II nach wie vor in der Nansenftratze und das Standesamt III in 
der Emserstraße.
Die bisherige Geschäftstätigkeit der Rixdorfer Standesämter I und II stellte sich 
folgendermaßen:
9 *
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.