Path:
Periodical volume XIII. Gas-, Wasser- und Elektrizitätsversorgung

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Rixdorf Issue 1908/1909

—  185  -
3. Elektrizitätswerk.
Nach dem Vertrage vom wird die S ta d t R irdorf durch die Berliner
Elektrizitätswerke mit elektrischem S tro m  versorgt. F ü r  die Befugnisse, ihre Leitungen nebst 
Zubehör in den S traß en  des Weichbildes Rirdorf zu verlegen und zu halten, haben die
B .C .W . der Stadtgem einde eine jährliche Abgabe zu entrichten und zwar:
a) für jede zu Beleuchtungszwecken gelieferte und bezahlte Kilowattstunde 6 P s g ,
b) für jede zu anderen Zwecken gelieferte und bezahlte Kilowattstunde 2 Psg.
Abgabenfrei ist die Lieferung von S tro m  an die Stadtgemeinde zur Beleuchtung
von S tra ß e n  sowie die Lieferung von S tro m  zum Betriebe elektrischer B ahnen. Durch
Nachtragsvertrag vom ü't bei Gelegenheit einer Preiserm äßigung die Abgabe
für den zu Beleuchtungszwecken gelieferten und bezahlten S tro m  vom 1. J a n u a r  1904 ab
auf 4 Vs Psg je Kilowattstunde herabgesetzt worden. Die Lieferung des S trom es hat in der
zweiten Hälfte des J a h re s  1901 begonnen.
D ie S teigerung des Elektrizitätskonsums lind der von den B . E. W an die S ta d t 
gezahlten Abgaben ist aus nachstehender Tabelle zu ersehen.
Kalenderjahr
S t r o m v e r b r a u c h  
Lichtstrom | Kraststrom überhaupt 
K i l o w a t t  st l t n b e t i
Betrag der an die 
Stadt vertragsmäßig 
gezahlten Abgabe
M.
2. Hälfte 1901 4 493.65 18 362.9 22 856.55 597.59
1902 30 377.51 185 866.09 216 243 60 5 197.55
1903 63 215.93 316 722.25 379 938.18 9 887.43
1904 119 863.4 455 681.7 575 545.10 14 245.58
1905 208 499.1 724 459.7 932 958.8 22 727.69
1906 339 281.5 1 166 591.4 1 505 872.9 39 965 85
1907 440 493.3 1 540 551.3 1 981 044.6 43 936.09
1908 498 725.9 1 730 547.9 2 229 273.8 57 053.63
1909 559 175.— 1 976 481.—  | 2 535 656.— 64 315.07
Gemäß dem Beschluß der städtischen Körperschaften vom "12 08 tt,ur l̂e der S tro m ­
lieferungsvertrag mit den B . E. W . zu dem ersten zulässigen Term in (8. Oktober 1911) 
gekündigt und auf G rund eines Gutachtens des Professors Feldm ann-D elft beschlossen, ein 
eigenes Elektrizitätswerk zu bauen. D a s  vorhandene Kabelnetz nebst Zubehör wird, wie 
vertraglich vorgesehen, von der Stadtgemeinde übernommen. F ü r  die weitere Bearbeitung 
des Projektes sowie die A usführung desselben wurde am 1. Oktober 1909 ein eigenes B a u ­
bureau (unter Leitung des In g e n ie u rs  Voß) errichtet.
D a s  Elektrizitätswerk wird auf dem zu diesem Zweck erworbenen Grundstücke 
W eigandufer 45/48 erbaut werden. D a s  Kessel- und Maschinenhaus soll ganz aus Beton 
bczw. Eisenbeton, ein Wohngebäude für vier Betriebsbeamte sowie ein Gebäude für die 
gemeinsame V erw altung des G as- und Elektrizitätswerks aus Ziegelmauerwerk errichtet 
werden. Diese Baulichkeiten werden an zwei Seiten  das überdeckte Kohlenlager begrenzen. 
Die Decke des Kohlenlagers bildet den Betriebshof des Werkes.
An maschinellen Einrichtungen sind vorgesehen: eine Kohlenförderanlage, zwei 
Dampfkessel für je eine stündliche Dampferzeugung von 11— 12 000 kg  16 Atmosphären 
380°. Je d e r Kessel ist ausgerüstet mit Kettenrost, Ueberhitzer und Ekomiser, 3 D am pf­
turbinen mit einer Gesamtleistung von 3 750 Kilowatt (2 ä 1 500 und 1 ä 750), eine 
Schaltanlage und ein Gradierwerk zur Rückkühlung des Kühlwassers.
D er Schornstein wird in einer Höhe von 75 M etern aus gelben Ziegeln erbaut, 
seine Breite an der oberen M ündung wird drei M eter betragen. Die Dimensionen der 
Gebäude sind so vorgesehen, daß zwei weitere Turbodynam os mit einer Leistung bis zu je 
10 000 Kilowattstunden und weitere vier Kessel je bis zu 18— 20 000 kg  stündlicher Dainpf-
24
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.