Path:
Periodical volume XII. Versicherung des städtischen Vermögens und der städtischen Beamten

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Rixdorf Issue 1908/1909

—  179  —
2. Spiegelglasversicherung.
Die Spiegelglasscheiben des Rathauses, der Gemeindeschulen Knesebeckstrafte, Kops­
strafte, Leffingstrafte, M ahlower S trafte , Thomasstrafte und des Wohnhauses Bergstrafte 29, 
sowie die Scheiben der Gewächshäuser und Frühbeetfenster im G arten daselbst sind bis 
zum 31. M ärz  1913 bei der Brandenburger Spiegelglasversicherungs - Gesellschaft gegen 
Bruch versichert.
D er Gesamtwert der versicherten Scheiben beträgt 3 302 M ark und die dafür jähr­
lich aufzuwendende Präm ie 120,80 M .
3. Hagelversicherung.
Die Feldsrüchte der Rieselgüter W nftmannsdorf und Boddinsfelde sind gegen Hagel­
schlag bei der Schwedter Hagel- und Feuer-Versicherungs-Gesellschaft versichert. D er V er­
trag läuft noch bis zum 1. November 1911. F ü r  W aftmannsdors belief sich der W ert der 
versicherten Feldfrüchte im Ja h re  1908 auf 67620 M . und im Ja h re  1909 auf 75 950 M ., 
die Präm ie auf 326.70 M . bezw. 361.20 M ., für Boddinsfelde bei einem Werte der Feld­
früchte von 45 640 M . im Ja h re  1908 nnd von 72 850 M . im Ja h re  1909, die Präm ie 
auf 326.10 M . bezw. 519.50 M . D er Gesamtwert der Feldfrüchte auf beiden Rieselgütern 
betrug im Ja h re  1908 113 260 M ., im Ja h re  1909 148 500 M . und die hierfür entrichtete 
P räm ie im Ja h re  1908 652.80 M . und im Ja h re  1909 880.40 M . Entschädigungen für 
Hagelschlag sind bisher an u n s noch nicht gezahlt worden.
4. Versicherung der städtischen Kassen gegen Einbruch und Diebstahl, der 
Kassenboten und Vollziehungsbeamten gegen Beraubung.
Die Versicherung erstreckt sich auf die vorhandenen Barbestände einschl. Briefmarken, 
Jnvalidenm arken, Coupons, überhaupt alles, w as Geld- und Geldeswert heiftt, bis zur 
Höhe von 100 000 M ., soweit die Objekte in verschlossenen Tresors oder am Tage in den 
Geldschränken und Schatullen der Kassenlokale des Rathauses, der G asanstalt, im O m nibus- 
depot, in den Steuerzahlstellen, in den G utshänsern W aftmannsdors und Boddinsfelde auf­
bewahrt werden.
Gegen B eraubung und Diebstahl sind 48 Vollziehungsbeamte nnd Kassenboten der 
G asanstalt m it je 2 500 M . und ferner 2 Kassenboten der Stadthauptkasse mit je 10 000 M . 
versichert. Die Versicherung ist mit der Frankfurter T ransport-, Unfall- und Glas-Versiche- 
rnngs-Aktien-Gesellschaft bis zum 1. April 1911 gegen eine Gesamtprämie von 1 390.10 M . 
geschloffen worden.
5. Haftpflichtversicherung.
Als der mit dem Versicherungsverein in S tu ttg a r t abgeschlossene Versicherungs­
vertrag über Gewährleistung von Schadensersatzansprüchen, welche aus Anlaft von Unfällen 
auf S traften  und Plätzen bezw. in städtischen Gebäuden hergeleitet werden könnten, dem 
Ablauf nahe war, wurden mit dem Verein Verhandlungen wegen V erlängerung des Ver- 
tragsverhältniffes geführt, die aber an der geforderten hohen Präm ie scheiterten. Die 2 tad t- 
gemeinde hat infolgedessen mit der Frankfurter T ransport-U nfall- und Glas-Versicherungs-Aktien- 
Gesellschaft auf der G rundlage des V ertrages dieser Gesellschaft mit dem Brnndenburgischen 
Städtetage einen Haftpflichtversicherungsvertrag aus die D auer von 10 Ja h re n  abgeschlossen 
und den bei der gleichen Gesellschaft noch bis zum 15. M a n  1911 laufenden Hastpflicht­
vertrag, welcher n u r die Versicherung der städtischen Betriebe zum Gegenstände hatte, aufgehoben. 
Nach dem neuen Versicherungsverträge deckt die Gesellschaft alle diejenigen Haftpflichtansprüche, 
welche nllf G rund  gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen von dritten fremden Personen oder 
deren Rechtsnachfolgern oder sonstigen Berechtigten jeder A rt gegen die Stadtgemcinde geltend 
gemacht werden können wegen Körperverletzung, Gesnndheitsschädigung und T ötung von 
Menschen und wegen Beschädigung fremden beweglichen und unbeweglichen Eigentum s,
23»
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.