Path:
Periodical volume Gesundheitswesen

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Rixdorf Issue 1908/1909

—  143  —
Von 1528 M . entsprechen. Die jährlichen Kosten pro belegtes B ett stellten sich ans 
1 118 M . pro 2. H albjahr 1909, würden also pro J a h r  2 236 M . betragen. E s  waren 
durchschnittlich 236 Betten belegt.
3. Säuglings-, Trinker- efc.-Jtirforgc.
Die im Ja h re  1907 g e g r ü n d e t e  s t ä d t i s c h e  S ä u g  l i n g s f ü r  s o r  g e- 
ft e i l e  (Steininetzstr. 113), in welcher bedürftigen M üttern  und Pflegem üttern unent­
geltlicher spezialärztlicher R a t über W artung und Ernährung der Säuglinge erteilt 
wird, erfuhr einen weiteren A usbau durch Annahme einer zweiten Fürsorg'eschwestcr 
und durch E inführung der dreimaligen ärztlichen Sprechstunde in der Woche sowie 
einer täglichen Schwesternsprechstuude. Die Zahl der ärztlichen Konsultationen betrug 
im Ja h re  1908 bezw. 1909 6 712 bezw. 7 750, die durchschnittliche Sprechstunden­
frequenz 44 bezw. 52. I n  Fürsorge befanden sich im Ja h re  1908: 1 335 Kinder
(davon 1 163 neu ausgenommen), im Ja h re  1909: 1 654 (davon neu aufgenommen 1 334) 
Kinder. Jed es  Kind wurde danach durchschnittlich 5 bezw. 4 7 mal dem Arzt vor­
gestellt. V on der Gesamtzahl der Lebeudgeborenen (1908: 6 438, 1909: 6 286) 
standen in  Fürsorge 1 335 bezw. 1 654 Kinder, das sind 20.7 bezw. 26.3 Prozent, und
zwar waren 1908: 1 186, 1909: 1 454  Kinder bezw. 88.8, 87.1 Prozent der in der
Fürsorge behandelten Kinder ehelich, 1908: 148, 1909: 200 Kinder, bezw. 11.2 und 
12.9 P rozent unehelich.
I n t  Interesse der Fürsorgebestrebungen gelangen seit einiger Zeit in den S ta n d e s­
äm tern M erkblätter zur Verteilung, die über sachgemäße Säuglingspflege Ausschluss geben 
und zugleich einen Hinweis aus die Fürsorgestelle enthalten. Leider war es bei der
namentlich in  den Som m erm onaten überaus regen Inanspruchnahm e der ärztlichen Sprech­
stunde nicht immer möglich, den an die Fürsorgestelle herantretenden Anforderungen zu
genügen. F ü r  das E ta ts jah r 1910 ist daher eine Assistenzarztstelle eingerichtet worden. 
I m  Ja h re  1908 wurden 7 230.24 M ., im Ja h re  1909: 7 7o5.83 M . für Zwecke der 
^äuglingssürsorge verausgabt. -
D ie städtische A u s k u n f t s ,  u n d F ü r  s o r g e  s t e l l e  f ü r  A l k v h o l k r  a u  k e 
im Hause Steininetzstr. 113, in der wöchentlich M ittwochs in allen die Trinkerfürsorge 
betreffenden F ragen  R a t erteilt wird, wurde im 'J a h re  1908 in 24 Fällen, im J a h re  1909 
in 73 Fällen in Anspruch genommen.
F ü r  die Unterbringung von Kindern in Erholungsstätten standen im Rechnungs­
jahre 1909 7000 M . zur Verfügung.
Die Unterbringung gestaltete sich folgendermaßen:
Anzahl der Kinder K v t e n
vom vom vom vom
N  « m e  d e r  A n f f a l t I. 4. 1908 I. 4. 1909 1. 4. 1906 1.-4. 1909
bis bis ' bis bis
31. 3. 1909 31. 3. 1910 31. 3. 1909 31. 3. 1910
Heilstättenverein Lenzheim:
a) S c h r e ib e r h a u ......................................... 40 63 2071.85 3165.55
b) Kolberger D e e p ................................... 30 35 1529.65 .1711.60
K o lb e r g ................................................................ 19 30 1048.20 1575.85
Kolberger Deep vom Elisabeth-Kinder-
Hospital . . . .......................................... 6 4 300.— 200.—
G roß-L ich terfeld ivW est................................... 16 9 1349.25 903.—
Sum m e 111 141 6298.95 7556.—
Erhebliche M itte l wurden auch in den Berichtsjahren wieder verschiedenen Wohl- 
sahrts- und Wohltätigkeitsvereinen und sonstigen Einrichtungen auf dem Gebiete der 
Gesundheitspflege überwiesen.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.