Path:
Periodical volume VII. Bauwesen

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Rixdorf Issue 1908/1909

—  118 —
stärkten Bautätigkeit auch eine Zunahme des Schiffsverkehrs ein. E s  wurden 2 308 Schiffe 
notiert, d. i. die zweithöchste Ziffer, welche überhaupt bisher erreicht wurde.
I n  dem Kohlenhafen der städtischen G asanstalt haben im Ja h re  1908: 248, im 
Ja h re  1909: 250 Fahrzeuge angelegt gegen 211, 153, 143 und 98 in den Vorjahren bis 
1904 zurück.
F ü r  die V erlängerung des Schiffahrtskanals mit Durchführung durch die Dämme 
der Ringbahn und der Anschlußbahn Niederschöneweide —  Rirdvrs bis an  die Weichbildgrenze mit 
Britz ist die landcspolizeiliche Genehmigung unterm 11. J u n i  1906 erteilt worden. 
Die Fortführung des K anals innerhalb der Gemarkung Britz bis zum Teltowkanal ist durch 
Verträge mit der Landgemeinde Britz und dem Kreise Teltow gesichert. Die Arbeiten für 
den A usbau des K anals auf der Strecke von der Teupitzer S tra ß e  bis zum Teltowkanal 
werden voraussichtlich erst im Ja h re  1912 zur A usführung gelangen, da die eisenbahnseitig 
auszuführenden Bauarbeiten nicht vor Anfang des J a h re s  1913 fertiggestellt werden und 
bei dem geringen Verkehr auf dem Teltowkanal die Herstellung der oberen Kanalstrecke 
ohne V erbindung mit der unteren Strecke keinen Nutzen bringen würde. Außerdem würde 
auch bei der mangelnden Vorflut eine vorzeitige Herstellung dieser Strecke zu sanitären 
Uebelständen führen sowie unnötigerweise hohe Geldausgaben für Verzinsung, B eauf­
sichtigung und U nterhaltung verursachen.
4. Städtische Polizeiverwaltung.
I m  Ja h re  1907 wurde durch E rlaß  einer V erw altungsordnung seitens des H errn 
M inisters des In n e rn  die Zuständigkeit der städtischen Straßenbaupolizeiverwaltung in der 
Weise geregelt, daß dem Ersten Bürgermeister die A usübung der örtlichen Polizei über 
die Anlegung, Regulierung, Entwässerung, Bewässerung, Bepflanzung und Unterhaltung 
der S traß en , Plätze, Wege und Brücken, sowie über die E n t- und Bewässerungsanlagen 
innerhalb der Grundstücke und Gebäude zusteht. Wie in B erlin , Charlottenbnrg und Schöne- 
berg wurde eine „Städtische Polizeiverwaltnng" eingerichtet.
Vom Königlichen Polizei-P räsid ium  wurden zur P rü fu n g  und gutachtlichen 
Aeußerung übersandt
1908: 618 Baugesuche und 
1909: 707 Baugesuche;
von diesen betrafen 176 im Ja h re  1908 und 281 im Ja h re  1909 die Errichtung groß­
städtischer Wohn- und Geschäftshäuser, während sich die übrigen Baugesuche aus Nachträge, 
Umbauten, Anbauten, Ladenausbauten, Schuppen, sowie auf andere kleine Anlagen erstreckten.
I n  Erledigung der Baugesuche wurden vom Königlichen Polizei-Präsidium  übersandt:
1908 1909
618 633
174 249
373 395
68 59
6 13
272 361
26 49
868 338
196 326
97 175
357 535
15
a) Abschriften der erteilten Bauscheine und Genehmigungen . .
b) M itteilungen über B a u b e g i n n ............................. .............................
c) Nachrichten über G e b ra u c h sa b n a h m e ..............................................
d) Nachrichten über Zurückziehung bezw. Erlöschen von Bauscheinen 
und G e n e h m ig u n g e n ................................................................
e) Nachrichten über Verlängerung von Bauscheinen und Ge­
nehmigungen .............................................................................................
Ferner gingen e in :
f ) M itteilungen über P rü fung  und Absteckung von Baufluchtlinien 
bei N e u b a u t e n .......................................................................................
g) M itteilungen über Versetzung von S traßenbäum en und B e­
schädigung derselben aus Anlaß der Ausführung von Neubauten
h) Nachrichten über P stasterbeschädigungen .........................................
i) M eldungen über P flasterausbrüche....................................................
k) Zwangsversteigerungen ......................................................................
Außerdem waren zu erledigen:
1) Genehmigungen für G ru n d stü ck sen tw ässe ru n g en .......................
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.