Path:
Periodical volume VII. Bauwesen

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Rixdorf Issue 1908/1909

—  112 —
ernte. Bestellt waren 24.25 ha mit einem E rtrage hon 340.80 Z entnern  je h a  zum Ver- 
kanfswerte von 1.50 Al. V on den Rieselflächen wurden 20 ha erst M itte  J u n i  an  die 
G utsverw altung übergeben. H iew on wurden 15.5 ha  zu dem ermäßigten Preise _ von 
140 M . je ha  verpachtet und der Rest von der G utsverw altung mit Futterrüben bestellt. 
Die bereits früher an die G utsverw altung übergebenen Riefelflächen wurden zum Teil 
verpachtet, zum Teil von der Verwaltung selbst bewirtschaftet, wobei die Rieselwiesen gute 
E rtrage lieferten.
A ls Zugvieh wurden 10 Ochsen angekauft, im übrigen wurde der Zugviehbestand 
mit Rücksicht darauf, daß im Herbst die Grvß-M achnvwcr Flächen aus der Verpachtung in 
die eigene Bewirtschaftung übernommen wurden, von 12 aus 18 Pferde erhöht.
In fo lg e  der verzögerten Uebergabe eines Teils der Rieselflächen, und weil auch die 
anderen Flächen aus schwach berieselten sterilem Boden bestanden, wurden an Pacht statt 
des Voranschlagsolls von 8300 M  n u r 1387 M . vereinnahmt. F ü r  Getreide mit) S tro h  
wurden infolge des ungünstigen W etters rund 6500 M . weniger vereinnahmt. W enn mich 
Kartoffeln fast 4000 M . mehr einbrachten, so wurde doch der veranschlagte WiAschaftsüber- 
fchnß von 10 000 M . nicht m ir nicht erreicht, sondern cs w ar noch ein Fehlbetrag von 
725.58 M . zu verzeichnen.
D a s  gleiche Bild gewährt der Wirtschafts- und Erntebericht für das J a h r  1909. 
Die Trockenheit im Herbst 1908 wirkte außerordentlich Hemmend auf das Aufgehen der 
W intersaat, so daß allgemein mit einer M ißernte des W intergetreides gerechnet werden 
mußte. Kartoffeln und Futterrüben ergaben M ittelerntcn
B on den Rieselländereien waren 67 ha zum Preise von 240 M . je ha verpachtet, 
während der Rest selbst bewirtschaftet wurde. Die Rieselwiesen litten anfangs unter der 
Trockenheit des Vorsommers. D er Viehbestand w ar im W inter 1908 in dein neuen R ind­
viehstalle untergebracht. D er Bestand wurde durch Ankauf von einem stärkeren Zuchtstier, 
30 Milchkühen und 4 in W aßm annsdorf gezogenen Kälbern vermehrt. Die Milch fand vom 
1. J u l i  ab Absatz an einen Rixdorfer Milchhändler für 12 Va P f. je Liter ab Bahnhof Brusendorf.
Gegen den Voranschlag, welcher 17 500 M . Wirtschaftsüberschuß als Ablieferung 
an  das O rdinarium  der Kanalisationsverwaltung vorsieht, bleibt die tatsächliche Ablieferung 
allerdings ganz erheblich zurück, da am Schluffe des Rechnungsjahres n u r  1 334 M . ab­
geliefert werden konnten. Zunächst fehlte an der Einnahme der in Höhe von 2 000 M . 
aus dem Vorjahre zu übernehmende Bestand; sodann wurden bei Abschluß der Ja h re s -  
rechnung noch 800 Z entner Hafer und 500 Z entner Roggen im W ert von rund 11 000 M . 
übernommen, während 144 Z entner H afer und 265 Z entner Roggen im Gesamtwerte von 3 400 M . 
zu der im Voranschlag nicht vorgesehenen Bestellung der Groß-M achnvwer Flüchen verwendet 
worden waren. Außerdem ist noch ein Bestand von 466 M . verblieben. H ätten die vor­
gesehenen 2000 M . aus dem Vorjahre übernommen werden können, wären die Kosten 
für die A ussaat für die Groß-M achnvwer Flächen in den Voranschlag eingestellt gewesen, und 
wäre der verfügbare Getreidevorrat vor Jahresabschluß verkauft worden, so hätte sich 
ein Wirtschaftsüberschuß von 18 200 M . ergeben. E s  erhellt hieraus, daß trotz der geringen 
Ablieferung der Wirtschaftserfolg befriedigend war.
3>ie seit dem 1. J a n u a r  1909 eingesetzte besondere Deputation für die B ew irt­
schaftung der Rieselgüter tra t 53 mal zusammen und nahm 41 örtliche Besichtigungen vor. 
E s  wurden 876 Beschlüsse gefaßt.
D. Rixdorfer Schiffahrtskanal.
D er in den Jah ren  1902 bis 1904 hergestellte, vom Landwehrkanal bis vorläufig 
zur Tcupitzer Brücke durchgeführte Rixdorfer Schiffahrtskanal dient im wesentlichen als 
Vorfluter für die Regcnwasfcr an s der Schivemmkanaliiation und daneben der H eran ­
bringung von Baum aterialien, Brennstoffen und anderen G ütern.
D er Schiffsverkehr auf dem Kanal hatte im E tatsjahre  1908 etw as abgenommen. 
Die Zahl der den Kanal benutzenden Schiffe betrug 1 970 gegen 2 159, 2 684, 1 817 
und 1038 in den V orjahren bis 1904 zurück. I m  Ja h re  1909 dagegen tra t mit der ver-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.