Path:
Periodical volume VII. Bauwesen

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Rixdorf Issue 1908/1909

—  107 —
3. Tiefbau.
Nicht minder umfangreich als die Tätigkeit des Hochbauamts w ar die des Tiefbau- 
amtes. S traßenbau , Stadteutw äfserung, der Betrieb der Rieselgüter, sowie die Verw altung 
des R irdorfer Schiffahrtskanals verursachten einen nicht geringen Arbeitsaufwand.
Die Tiefbaudeputation tagte in den Berichtsjahren 38 mal, daneben fanden 11 ört­
liche Besichtigungen und 34 Ausschußsitzungen statt. E s  wurden 799 Beschlüsse gefaßt. 
V on diesen betrafen 511 Angelegenheiten des S traßenbaues und des Schifsahrtskanals usw., 
288 Angelegenheiten der Kanalisation.
Ausgeschieden aus der Tiesbanverwaltung ist in der Berichtszeit der B an- 
sekretär Knies.
Ä. Straßenbau.
D a s  Straßennetz der S ta d t  hat in den Berichtsjahren eine nicht unerhebliche A us­
dehnung erfahren. E s  sind angelegt worden die Anzengruberstraße, die Roseggerstraße, die 
Brockenstraße, die Bürknerstraße (benannt nach Ju s tiz ra t S ta d tra t  Bürkner, der von 1889 
bis 1894 Gemeindevertreter und von 1894 bis 1899 Schöffe gewesen ist), die Ossastraße 
(nach einem rechten Nebenflüsse der Weichsel benannt), der Stubenrauchplatz (benannt nach 
dem früheren Landrat des Kreises Teltow v. Stubenrauch). Die Zahl der in Rixdors vor­
handenen S traß en  und Plätze hat am Schluffe des E tatsjahres 1909: 153 betragen.
Reguliert und asphaltiert wurde mich die Kaiser-Friedrichstraße in der Strecke von 
der Hertzbergstraße bis zur Teupitzer S traß e , wodurch den wiederholt von Anliegern und 
M ietern jenes S tad tv ierte ls geäußerten Klagen begegnet und der endgütige A usbau des 
schönen, 1891 angelegten R irdorfer S traßeuzuges erreicht worden ist. Ebenfalls ist einem 
in der hiesigen Bürgerschaft lang gehegten Wunsche auf Verbreiterung der Richardstrnße 
durch Landerwerbsverhandlungen entsprochen worden. Durch Verträge mit dem Rentier 
Karl Daedrich und seinen Söhnen  sowie dem Sem inaroberlehrer Richard Daedrich wurde 
das Grundstück Richardstraße 75-77 unter Abzweigung des S traßen landes den Herren 
A rthur und P a u l Daedrich übereignet und das entstehende S traßen land  der Stadtgemeinde 
Rixdors sichergestellt.
F ü r  den Durchgangsverkehr äußerst wichtig ist die durch V ertrag mit dem Eigen­
tüm er P a u l  Daedrich gesicherte, im Zuge der Steinmetzstraße von der Bergstraße nach der 
Richardstraße führende Passage. Nachdem die alten Baulichkeiten daselbst abgerissen worden, 
entstand auf dem Grundstücke ein stilvoller Neubau, der nach der Bergstraße zu privat­
straßenmäßig ausgebaut worden ist. D ie vorgesehene Durchfahrt wird Tag und Nacht für 
den Fußgängerverkehr geöffnet bleiben. Die Gegenleistungen der Gemeinde bestehen darin, 
daß sie die dauernde Unterhaltung und Beleuchtung der straßenmäßig befestigten Strecke 
übernommen hat.
In sg esam t wurden an Fahrdammflächenbefeftigung ausgeführt:
in Granitreihensteinen IV. Klaffe auf Kiesbettung und zwar unter
Verwendung neuer S t e i n e  7 142 qm
desgleichen unter Wiederverwendung vorhandener S te ine  . . .  7 360 „
in Granitreihensteinen II. Klaffe auf fester Unterbettung aus Pack- 
und Schüttlage
a) aus neuen S t e i n e n ...................................................................... 8 485 „
b) aus vorhandenen S t e i n e n ..........................................................  4 683 „
in S tam pfasphalt auf B e to n u n te r la g e ...................................................... 28 167 „
in H artgußasphalt aus B e to n u n te r la g e ..............................................  . 4 931 „
zusammen 60 768 qm 
14*
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.