Path:
Periodical volume

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1919/1920

—  66
Neukölln nach B era tung  in der G rundeigentum s­ wurde insofern geändert, a ls  der allergrößte Teil 
deputation durch M agistratsbeschluß vom 7. J a ­ des städtischen G eländes nicht m ehr an  E inzel­
n u a r  1920 geschehen. D as K leingartenam t be­ pächter, sondern in  geschlossenen Kolonien an 
steht au s  der V erw altungsabteilung, die dem eingetragene Vereine usw., die vom K leingarten- 
Grundstücksamt angegliedert ist, und aus der am t a ls  gemeinnützige Unternehm en anerkannt 
technischen Abteilung, welche der G artendirektion fein m uhten, verpachtet wurde. B is  30. S e p ­
unterstellt ist. tem ber 1920 w aren  23 Vereine auf A n trag  als 
gemeinnützige Unternehm en vom K leingartenam t 
b) V e r w a l t u n g s a b t e i l u n g . anerkannt. Teilweise hat eine Zusam m enlegung 
Zufolge der K leingartenordnungen w aren von Kolonien, die sich zu einem Verein zu­
verschiedene M aßnahm en durchzuführen, die sammenschlossen, stattgefunden. W egen A u s­
sämtlich den Schutz der K leingärtner zum Ziel führung von N otw ohnungen hat eine Anzahl 
hatten. I n  erster L inie galt es, die G eneral­ von Laubenkolonisten das G arten land  räum en 
pächter, welche oft auf privaten Grundstücken müssen. E s  besteht dauernd noch eine große 
hohe Pachtpreise von den Unterpächtern for­ Nachfrage nach Laubenland. I n  der beim Klein­
derten, auszuschalten. Die seitens der E igen­ gartenam t geführten Bewerberliste w ird die Z ah l 
tüm er m it den G eneralpächtern abgeschlossenen der B ew erber im m er größer. S ie  w ar am 
Pachtverträge verloren m it dem 30. Septem ber 30. S eptem ber 1920 auf 729 gestiegen, von denen 
1919 ihre K raft. I n  der Folge haben durch die bis dahin n u r etwa 200 durch Zuw eisung von 
nicht freiwillige Ausschaltung derselben teilweise L and  befriedigt werden konnten. S o  ist bereits 
nach der K leingartenordnung zugelassene P riva tge lände m it herangezogen w orden. E s 
Z w angsm aßnahm en  erfolgen müssen. Die nach sind auf solchem G elände bisher 4 kleine Kolonien 
der vorgenannten K leingartenordnung vorge­ m it im ganzen 75 Kolonisten entstanden. Am 
schriebene Höchstpreisverordnung (Pachtpreis­ Schluß der Berichtszeit (30. Septem ber 1920) 
festsetzung) fü r Verpachtung von K leingartenland w aren  72 Laubenkolonien und 17 Brachländer 
w urde am  22. J a n u a r  1920 erlassen und am vorhanden.
gleichen T age ein K leingarten-Schiedsgericht e r­
richtet, welchem in verschiedener Beziehung, be­ c) T e c h n i s c h e  A b t e i l u n g .
sonders in Pachtvertragsangelegenheiten, Rechts­ Die technische A bteilung des K leingartenam tes 
entscheidungen gem äß der K leingartenordnung hat die Aufgabe, zwecks Pachtpreisfeststellung die 
übertragen werden konnten und w urden. Dieses Vermessung der Kleingartenkolonien und Boden- 
Kleingartenschiedsgericht, welches zunächst die B e­ untersuchungen vorzunehmen. F ern er  wurden 
zeichnung „P achteinigungsam t" führte, wurde alle F rag en  des Obst- und Gemüsebaues in 
dem M iete in igungsam t angeschlossen. Nach der einer wöchentlich zweimal stattfindenden Sprech­
vorerw ähnten Höchstprcisverordnung, welche für stunde und in verschiedenen V orträgen  behandelt. 
das Neuköllner S tad tgeb ie t Gültigkeit hat, durfte Die Beschaffung von S aatkartoffeln  für die Kolo­
der Verpächter von L aubenland innerhalb  der nisten w urde ebenfalls durchgeführt. Ueberdies 
R ingbahn  nicht m ehr a ls  5— 6 oder 7 P f. pro ist die Beschaffung von S äm ereien  und von 
Q uadratm eter und außerhalb  der R ingbahn nicht P flanzenm aterial in Aussicht genommen. Bei 
m ehr a ls  4— 5 oder 6 P f., je nach dem K u ltu r­ weiterem A usbau  des K leingartenam tes wird 
w ert des Bodens, erheben. Unter Berücksich­ mit der A nlage von Einzelm ustergärten, einer 
tigung dieser und anderer nach der K leingarten­ Musterkolonie sowie von Dauerkolonien ge­
ordnung erforderlichen M aßnahm en und V er­ rechnet. M it der A nlage von Spielplätzen, 
anlassungen wurde die V erw altung  der L auben­ B aum pflanzungen auf denselben und sonstigen 
kolonien und B rachländer vom K leingarten­ Verbesserungen aus einzelnen Kolonien ist be­
am t fortgeführt. D as V erw altungsvcrfahren reits begonnen morden.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.