Path:
Periodical volume

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1919/1920

173  —
Wasserwerke für die Folge noch weitere E r­ eines Prüfungs- und Einspruchsrechts der be­
höhungen beantragten, mußte das Schiedsgericht teiligten Gemeinden zu errechnen ist.
mehrmals in Tätigkeit treten. I m  letzten Die Steigerung der Wasserbezugsgebühren 
Schiedssprüche vom 9. M ai 1920 verließ das veranschaulicht nachstehende Tabelle.
Schiedsgericht das bisherige Verfahren, den Z u­ Die Gesamtlänge des Rohrnetzes in Neukölln 
schlag für einen bestimmten Zeitraum  einfach betrug am 1. Oktober 1919 149178,56 M eter, 
ziffernmäßig festzusetzen, sondern bestimmte, daß angeschlossen waren 3259 Grundstücke. Die Ge­
der Wasserpreis vom 1. April 1920 ab viertel­ samtwasserabgabe im E tatsjahr 1919 betrug 
jährlich veränderlich und nach festen, im Schieds­ 6 384 125 Kubikmeter. Der Betrag der vertrag­
spruch enthaltenen Grundsätzen unter W ahrung lichen Abgabe belief sich auf 51 473,36 M.
W a s f e r p r e i s  
für die Zeit für die Zeit für die Zeit für die Zeit 
W a s s e r m e n g e am 1 .4 .19  v. 18. 5 .19  o. 1 .10 .19  v. 1 .4 .20  v. 1. 7. 20 
bis 30. 9.19  bis 31 .3 .20  bis 30.6. 20 bis 30. 9. 20 
M. M. M. M. M.
B is 30 cbm Mindestverbrauch . . . 9,— 11,10 14,10 22,50 2 4 , -
Für die ersten 100 cb m ........................... je cbm 0,30 0,37 0,47 0,75 0,80
100 bis 300 c b m ..................................... je cbm 0,15 0,22 0,32 0,60 0,65
Ueber 300 c b m .......................................... je cbm 0,10 0,17 0,27 0,55 0,60
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.