Path:
Periodical volume

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1919/1920

—  170  —
I n  der Ammoniakfabrik und der Benzol­ 2 km von der Ziegelei belegenen Tongrube 
gew innungsanlage, welche a ls  rein  chemische B e­ m ittels D am pfbagger gewonnen. D as T onlager 
triebe wie bisher dem U ntersuchungsam t u n te r­ besitzt eine Mächtigkeit von ca. 8 m, die w eitaus 
standen, w urde der B etrieb so geleitet, daß so­ größten Flächen sind m it einer 4— 6 m starken 
wohl die Fabrikation  rationeller w ar a ls  auch Torfschicht überlagert. D er T orf w ird gleichfalls 
die zum Verkauf gelangenden P rodukte einw and­ maschinell gewonnen und ersetzt in weitest­
frei w aren. gehendem M aße die Kohlen.
F e rn e r  w urde das Untersuchungsam t bei B on der T ongrube und den T orflagern  führt 
allen Ankäufen von M ateria lien  fü r das G a s ­ ein besonderes T ran sp o rtg le is  zu den T o n ­
werk hinzugezogen: das A m t prüfte die m it den schneidemaschinen und den Ziegelstreichplätzen in 
Angeboten eingelieferten P ro b en , machte die der N ähe der R ingöfen. Die beiden Ringöfen 
Borschläge für den E inkauf und kontrollierte die sind Hoffmannsche Oefen neuesten System s m it 
späteren Lieferungen. je 18 K am m ern, von denen jede 23 000 S teine 
S o  w urde eine große A nzahl von Schmier- faßt.
M aterialien, G asreinigungsm asse, Kalk, Schwefel­ B isher wurden n u r Handstrichsteine her­
säure, M etallegierungen, Anstrichfarben usw. gestellt, die Jahresproduk tion  betrug durch­
begutachtet. Auch erstreckte sich die P rü fu n g  auf schnittlich 25 M illionen S te ine . Die V erladung 
G asverbrauchsapparate , wie B ratöfen , B renner, der abgebrannten  S te ine  erfolgte ca. 30 M eter 
G lühkörper, G assparappara te , Gummischläuche vor den R ingöfen auf einem besonderen A n ­
und so weiter. schlußgleis, das an den B ahnhof G ransee a n ­
F ü r  die übrigen B erw altungszw eige der geschlossen ist.
S ta d t und auch für P riv a te  liefen A ufträge auf Bei Uebernahm e der Ziegelei durch die S ta d t­
Untersuchung der verschiedensten M ateria lien  ein, gemeinde im  A ugust 1919 w ar n u r eine Ziegelei 
wie Baustoffe, Wasser, kom prim ierte Gase, m it ca. 90 A rbeitern  im B etrieb ; hergestellt w u r­
Bodenproben, M otortreibm ittel, Seifen  und den im  S om m er 1919 insgesam t n u r 8%  M illio ­
N ahrungsm ittel. E s  w urden im  Berichtsjahre nen S te ine . E ine stärkere Belegschaft w ar in ­
52 P ro b en  für die S tad tv e rw a ltu n g  und 15 folge M angels  an  gelernten Z ieg lern  nicht zu 
P ro b en  fü r p rivate A uftraggeber untersucht. erreichen.
Um nun  eine volle A usnutzung des W erkes zu 
F. Granfeer Dampfziegeleien ermöglichen, w urde eine teilweise Umstellung des Handstrichbetriebes in  M aschinenbetrieb e r­
Neukölln (Gransee in der Mark). forderlich. I m  F e b ru a r  1920 w urde m it den u m ­
fangreichen B auarbeiten  begonnen, aber trotz 
I m  ersten J a h re  nach dem Friedensschlüsse größter Beschleunigung konnte die A nlage erst 
w urde im Neuköllner M ag istra t w iederholt die im Septem ber fertiggestellt werden. D as neu 
F rag e  aufgeworfen, ob es nicht ratsam  sei, eine erbaute Fabrikgebäude enthält 4 Dornbufch'sche 
Ziegelei käuflich zu erwerben. Doppelstreichmaschinen m it 4 stehenden Ton- 
D er M angel an  gebrannten  Ziegelsteinen und schneidern m it einer Tagesleistung von 30 000 
der Umstand, daß die S ta d t Neukölln zu r B e­ S te inen  für jede Maschine. D er A ntrieb  der 
kämpfung der Arbeitslosigkeit und W ohnungsnot Maschinen erfolgt durch eine Wolfsche P a te n t-  
umfangreiche N otstandsarbeiten  in  A ngriff ge­ H eißdam pf-Verbund-Lokom obile von 150 PS., 
nom m en hatte, fü r die die erforderlichen B a u ­ die in  einem besonderen Maschinenhause au f­
m ateria lien  infolge der Zw angsbew irtschaftung gestellt ist.
im  freien H andel n u r schwer zu beschaffen w aren, Gleichzeitig m it dieser N euanlage w urden ein 
ließen diesen Gedanken schnell zur A usführung  Unterkunftsgebäude m it Wasch- und Umkleide­
kommen. räum en  für die A rbeiter sowie neue T oiletten­
Nach eingehender P rü fu n g  der angebotenen anlagen errichtet. Lokomotivschuppen und 
Kaufobjekte w urde durch Beschluß der S ta d tv e r­ Schlosserwerkstätten w urden erw eitert, die vor­
ordnetenversam m lung vom 27. J u n i  1919 der handenen T ran sp o rtan lag en  durch Ankauf neuer 
Ankauf der F rank  & Bohnstedtschen Ziegeleien T onw agen , L ow rys, Lokomotiven und G leis­
in G ransee i. M . zum  Preise von 1 1 0 0  000 M . m aterialien  verstärkt, so daß nach Fertigstellung 
genehm igt. der gesamten A nlagen die Ziegeleien m it den 
D as gesamte Ziegeleigrundstück um faßt etwa m odernsten technischen E inrichtungen versehen 
374 M orgen , w ovon etwa 300 M orgen  T o n ­ sind. Die gesamten B auarbeiten  einschließlich 
lager darstellen. D er T on  w ird in einer etwa aller Maschinen und Neuanschaffungen von
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.