Path:
Periodical volume

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1919/1920

—  123 —
r, ■ ......... —— — —-
5ü u s g a b e n  i m R e c h n u n g s j a h r
B e z e i c h n u n g 1914 1915 1916 1917 1918 1919
M. M. M. M. M. M.
Laufende Barunterstützungen........................... 190 177 200 006 189 384 194 515 185 444 306 278
Einmalige Barunterstützungen........................... 66 757 20 417 15 515 7 659 10 709 64 094
Kleidung, Lebensmittel, Brennmaterialien usw. 52 063 12 209 [4 832 9 797 5 427 53 216
Armenärzte, Geburtshilfe, Heilmittel usw. 32 754 19 017 16 559 16 086 17 282 35 975
Begräbnisse (Särge, Leichenträger, Leichen­
wagen) ........................................................... 8 794 5 236 8 823 18 761 17 234 21 659
Prozeßkosten, Zeitschriften und sonstige Auf­
wendungen ..................................................... 4 847 4125 3 694 2 092 2 279 3 555
zusammen 355 432 262 010 238 807 248 911 238 375 484 777
K o s t e n  m R e c h n u n g  s j  a h r e  
B e z e i c h n u n g 1914 1915 1916 1917 1918 1919 
M. M. M. M. M. M.
Kurkosten für Irre, Epileptiker, Taubstumme, 
Idiote, Blinde usw. in Provinzial- und
anderen Anstalten........................................... 87 347 85 963 81 614 71 044 50 542 59 714
Unterhaltung von Kindern in Krüppel- und 
Bewahranstalten . . . . . . . .  . 4 372 4 254 2 636 1658 1848 5 883 
Ueberführungskosten........................................... 1944 1470 1649 1329 1466 3 675
zusammen 93 663 91687 85 899 74 031 53 856 69 272
B. Jugendfürsorge. Organisation zerfällt das Jugendamt in folgende 
5 Abteilungen:
1. Allgemeines.
1. Generalabteilung,
Die fortschreitende Entwicklung auf dem Ge­ 2. Abteilung Jugendpflege,
biete der Jugendfürsorge hatte die Notwendigkeit 3. Abteilung Jugendfürsorge,
ergeben, die gesamten Angelegenheiten der 4. Abteilung Vormundschaft, einschließlich Ge­
Jugendfürsorge, die bisher vom Armenamt be­ meindewaisenrat,
arbeitet wurden, nach dem Vorbilde anderer 5. Abteilung Waisenpflege.
Städte auch in Neukölln einem besonderen 
Jugendamt zu übertragen. Durch Beschluß der Der Aufgabenkreis der einzelnen Abteilungen 
städtischen Körperschaften vom 11. April 1919 ist folgender:
wurde bei dem neuerrichteten Wohlfahrtsamt ein Zu 1: Bearbeitung der General- und P er­
Jugendamt (Abteilung für Jugendfürsorge) mit sonalangelegenheiten, Pflegestellennachweis, Ver­
einem besonderen Leiter geschaffen, das die A n­ waltung der Kinderpflegeheime, Adoptionsver­
gelegenheiten der Waisenpflege, der Berufsvor­ mittlung und Auskunftstelle für private Vor­
mundschaft und des Waisenhauses umfaßte. Die münder.
weitere Entwicklung erforderte jedoch bereits im Zu 2: Förderung des körperlichen, geistigen 
Oktober 1919 Organisationsabänderungen. Auf und sittlichen Wohls aller Jugendlichen, Förde­
Vorschlag des Direktors des Jugendamtes, Dr. rung des Jugendwanderns, Schulentlassenen- 
Caspari, wurde von den städtischen Körperschaf­ pflege, Schaffung von Jugend- und Lehrlings­
ten am 22. Dezember 1919 eine umfassende Neu­ heimen, Jugendbildung, Jugendunterhaltung, 
organisation des Jugendam tes beschlossen, die Ferienspiele, Kindergärten und Kinderhorte, 
mit dem 1. April 1920 in Kraft trat. Nach dieser Jugendsport.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.