Path:
Periodical volume

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1919/1920

—  114
fällig und genügten bereits feit langem  nicht m ehr genom men w ird, geht d a ra u s  hervor, daß die 
den Bedürfnissen; es w urde daher gleichzeitig m it E inrichtung, die am  1. August 1919 m it einem 
der Errichtung der vorgenannten massiven A b­ Betriebskapital von 20 000 M . errichtet wurde, 
schlußmauer die Kapelle des Friedhofes instand heute bereits einen Jahresum satz von ca. 
gesetzt und baulich erw eitert, sowie ein G ärtner- 600 000 M . aufweist. D er Personalbestand ist 
und W ächterw ohnhaus und eine B lum enhalle von einem Angestellten bei der E röffnung in ­
errichtet. zwischen auf die stattliche Z ah l von einem B e­
Auf dem Friedhof an  der Gottlieb-Dunkel- triebsleiter, zwei kaufmännischen und 10 gew erb­
S tra h e  w urden w ährend der Berichtszeit beson­ lichen Angestellten gewachsen.
dere Baulichkeiten nicht ausgeführt; lediglich e r­ Die A nzahl der Bestattungen auf den 
folgte eine weitere A usgestaltung des E h ren ­ städtischen Friedhöfen ist au s  der untenstehenden 
friedhofes, auf dem bereits 186 K rieger ihre letzte Tabelle ersichtlich.
Ruhe gefunden haben.
Die Uebernahme des gesamten B eerd igungs­ 3. Städtische Freibank.
wesens in städtische Regie hat sich auch w eiterhin Die F reibank befand sich w ährend der B e­
gut bew ährt und bietet dem Publikum  viele V or­ richtszeit vom 1. A pril 1919 bis 30. S eptem ber 
teile. Säm tliche B eerdigungsangelegenheiten 1920 außer B etrieb. Die R äum e w aren 
werden von dem B üro  der F riedhofsverw altung der Sackverwahrungsstelle mietweise überlassen 
selbständig erledigt. Den Leidtragenden bleiben worden.
hierdurch viele G änge, M ühen  und Kosten e r­
spart. Die ständig wachsende Inanspruchnahm e 4. Straßenreinigung, Besprengung und 
des städtischen B eerdigungsw esens zeigt am Fuhrwesen.
besten, daß diese Einrichtung beim Publikum  gute I n  dem Um fang und B etrieb der S tra ß e n ­
A ufnahm e findet. rein igung usw. hat sich in  Bezug auf die Z ahlen 
Am 1. August 1919 hat die S tadtgem einde des beschäftigten P ersonals , der P ferde, des 
Neukölln auch ein städtisches S arg m ag az in  e r­ rollenden In v e n ta rs ,  der zu reinigenden S tra ß e n  
öffnet. Dieses übernim m t sämtliche B eerd igungs­ usw. dem Bericht der V orjahre gegenüber im 
angelegenheiten, nicht n u r nach den städtischen, wesentlichen nichts geändert. Die Leistungen sind 
sondern auch nach allen übrigen Friedhöfen im allgem einen dieselben geblieben. I m  letzten 
B erlin s  sowie nach außerhalb. D a durch den V ierteljahr der Berichtszeit ist ein Teil der Le­
B etrieb  lediglich die Unkosten gedeckt werden bensm ittelanfuhr von dem A utom obilpark der 
sollen, ist das städtische S arg m ag az in  in  der Großhandelsgesellschaft übernom m en worden, 
Lage, die S ä rg e  billiger zu liefern, a ls  diese im und konnten zwei Pferdegespanne der Lebens­
freien H andel erhältlich sind. D aß  auch diese m ittelanfuhr eingezogen und für die S tra ß e n ­
Einrichtung vom Publikum  stark in Anspruch reinigung verw endet werden.
D ie  B e s t a t tu n g e n  auf  den S tädt i s chen  F r i e d h ö f e n  1 9 1 9 — 1920.
Rudower Straße  Gottlieb-Dunckel-Strahe Auf den Stöbt. Fried­
(Britz) (Tempelhof- höfen überhaupt
Alter der Verstorbenen
Reihen­ W ahl- Erb- Reihen­ Wahl» Erb» Reihen­ Wohl- Erb-
gräber stellen begräbn. gräber stellen begräbn. gräber stellen begräbn.
R e c h n u n g s j a h r  1 9  1 9
Kinder bis zu 1 Jahr . . . — — — 547 — — 547 — —
Kinder von 1— 10 J a h r e n . . - — 166 — — 166 — —
Verf. im Alter v. üb. 10 Jahren — 153 10 1218 73 — 1218 226 10
R e c h n u n g s j a h r  1 9 2 0
Kinder bis zu 1 Jahr . . . — — — 284 — — 284 —
Kinder von 1— 10 J a h r e n . . — — — 53 — — 53 —
Perf. im Alter v. üb. 10 Jahren — 48 5 551 17 551 65
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.