Path:
Periodical volume

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1914/1918

—  415  —
Die Umsätze der W urstfabrik betrugen ihrem Wert nach
von Oktober 1917 bis März 1918 1 161 324.04 M.
„ April bis Septem ber 1918 . 964 487.25 „
„ Oktober 1918 bis März 1919 854 320.— „
Nach Einrichtung einer kaufmännischen Buchführung am 1. April 1919 lassen sich 
folgende Umsätze von diesem Zeitpunkt ab feststellen:
Gesam tum satz in Mark vom 1. April bis 30. November 1919.
Wurs tsorten zum Pfundpreise von
5.70 M. 6.10 M. 8.30 M. 1 0 .-  M. Knochen
Rinder­
Zeitraum füße Diverses
M. M. M. M. M. M. M.
1.4,—31.7. 1919*) 585 996.57 237 285.14 3 014.30 6 115.50 24 900.40 
1.8. 31.8. 1919 240 170.10 144 728.96 1 808.— 863.60 70 034.83 
1.9.—30. 9. 1919 258 327.18 36 785.20 57 387.64 .1 097. 2 328.50 47 534.43 
1. 10.—31. 10. 1919 304 472.92 68 539.19 82 640.82 24 044. -  1 105.— 2 184.50 3 279.54 
1. 1 1 .-30 . 11. 1919 320 350.31 101 455.99 110 281.— 2 269 — 4 146. 326 476.82
In der Zeit vom 1.—31. Dezember 1919 schließlich betrug der Umsatz für W urst usw. 
514 632.96 M.
e) E i s f a b r i k .
Nach den vorliegenden Akten wurde das Eiswerk von den Mierschen Erben im 
Jahre 1912 käuflich erworben. Es gehörten außer dem jetzigen Terrain dem Eiswerk 
noch weitere Grundstücke an, welche der Grundstückserwerbsfonds für den Bau der 
Hafenanlage verw endet hat. Durch M agistratsbeschluß ist nunm ehr bezüglich des jetzt 
bestehenden Eiswerkes festgelegt, daß der W ert des Grundstücks, also Grundstück, 
Gebäude, M aschinen, in der jetzt bestehenden Form  einen Wert von rund 900 000 M. 
repräsentiert. Dementsprechend ist auch das Eiswerk zu diesem Betrage von den 
Lebens- und Futterm ittelwerken per Bestand 1913 übernommen worden.
Da nun seit der Uebernahm e 7 Jahre verflossen sind, so ist dem entsprechend 
auch eine Amortisation auf G ebäude und Maschinen in A nrechnung gebracht worden. 
Es ist eine Verständigung dahin erfolgt, daß zur Vereinfachung der Abrechnung die 
Amortisation auf die 1913 übernomm enen Bestände mit 5 Proz. jährlich auf 7 Jahre 
festgelegt wird.
Im Laufe dieser Jahre seit der Uebernahm e des Eiswerkes sind eine Reihe von 
Neu-Anlagen geschaffen, für welche die Ausgaben aus Kriegskrediten entnommen 
worden sind. Diese Gebäude sind zum großen Teil nur provisorisch aufgeführt und 
stellen m eistens Holzbauten dar, ebenso wie die maschinellen Anlagen, soweit solche 
notw endig waren, nur speziell für die Kriegswirtschaft errichtet wurden. Die Gesam t­
abschreibungen auf diese Neuanlagen sollen mit 20 Proz. vom Anschaffungswert 
berücksichtigt werden. Diese erhöhte Abschreibung erschien notwendig, um die während 
der Kriegszeit geschaffenen besonderen Anlagen schnell amortisieren zu können.
Auf die geschaffenen Neueinrichtungen sind reichsseitig im Laufe der Jahre 
745367 M. erstattet worden. Diese Erstattungen, die dem Eiswerk zugute kamen, 
sind nach getroffener Vereinbarung auf die erwähnten Abschreibungen der Vorjahre, 
für welche sonst keine Deckung vorhanden war, angerechnet worden. Die Gesam t­
abschreibungen ergaben eine Summe von 405 764.40 M., 
dem gegenüber stehen die Erstattungen 745 367.— ,  ;
es verbleibt somit ein Ueberschuß von 339 602.60 M. 
welche nach Uebernahme der W erte einem neu gebildeten Reservefonds überwiesen
*) Außerdem w urden noch verausgabt an Wurstsorte zu 1.70 M. je Pfund für 34 995.13 M.
,, ,, „ 3.70 „ ,, ,, ,, 88 531.54 ,,
» 11.80 ............................ 130 741.99 „
„ Gewürz „ 1 616.20 „
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.