Path:
Periodical volume

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1914/1918

—  398 -
ausschuß II stimmten dem Beschluß zu. Die Entschädigung für die einzelne U nter­
suchung wurde auf 5 M. festgesetzt. Vom 1. Oktober 1918 ab bis zum Schlüsse des 
Berichtsjahres fanden 16 Nachuntersuchungen statt.
AIs ein wichtiges Hilfsmittel bei der vertrauensärztlichen Begutachtung hat sich 
ferner die Bescheinigung der Ratswage (W iegezettel) über Gewicht und Größe des 
Kranken erwiesen. Die Beibringung wurde bei bestimmten Krankheiten und in 
Zweifelsfällen von fast allen Vertrauensärzten gefordert.
Für die bürom äßige Erledigung der Anträge wurden anfangs alphabetische Listen 
geführt. Den immer größer werdenden Anforderungen genügte das Listensystem aber 
bald nicht mehr, und so mußte eine Kartei eingerichtet werden. Im Juli 1917 waren 
bereits 8 Karteien mit insgesam t 20 336 Kartenblättern vorhanden. Am 31. März 1919 
waren es 14 Karteien mit rund 60 000 Kartenblättern. Das Personal bestand zu der 
Zeit aus 2 Beamten, 1 Anwärter, 45 Hilfskräften und 1 Boten. Die Bürozeit für die 
Abfertigung des Publikums war von 9 Uhr vormittags bis 1 Uhr nachm ittags fest­
gesetzt. Außer der direkten A kut-Abfertigung, die bis 3 Uhr nachm ittags im Büro 
erfolgte und nach Schluß der Dienststunden in dem besonders eingerichteten Nach­
mittagsdienst stattfand, waren nicht nur die werdenden und stillenden M ütter zu 
bedienen, sondern auch die vielen Nach- und Rückfragen von seiten der Bevölkerung 
durch das Büropersonal zu erledigen. Die nachstehende Tabelle gibt ein anschauliches 
Bild der Tätigkeit, wobei zu bemerken ist, daß die längste Bewilligungsdauer 
drei M onate betrug.
1917 Bewilligungen Ablehnungen Milchkarten- Briefe
nachsendung insgesamt
Oktober . . . . 7 736 886 7 438 16 060
November . . . 6713 517 8 456 15 686
Dezember . . . 8 574 1 045 10 037 (589) 19 656
1918
Januar . . . . 9 962 1 414 11 031 (509) 22 407
F ebruar . . . . 8 949 1 038 556 (556) 10 543
M ä r z ...................... 10 650 1 156 3 969 (502) 15 775
A p r i l ....................... 10 148 1 317 607 (607) 12 072
M a i ....................... 10910 1 233 3 484 (606) 14 394
J u n i ....................... 8 598 1 117 4 100 (612) 13815
J u l i ....................... 12 091 1 249 548 (548) 13 888
August . . . . 11 083 1 426 2 373 (574) 14 882
Septem ber . . . 11 860 1 323 541 (541) 13 724
Oktober . . . . 12911 1 035 589 (589) 14 535
November . . . 12417 831 2 073 (593) 15 321
Dezember . . . 13 357 909 926 (591) 15 192
1919
Januar . . . . 16 506 1 263 566 (566) 18 335
Februar . . . . 12 890 1 071 3 292 (567) 17 253
M ä r z ...................... 16 649 1 082 563 (563) 18 294
Die Nachsendung ist durch die nicht rechtzeitige Anlieferung der Milchkarten 
erforderlich geworden. Die Zahlen in Klammern ( )  bedeuten die Milchkarten für 
w erdende M ütter und sind in der vorhergehenden Zahl mitenthalten.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.