Path:
Periodical volume

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1914/1918

—  330 —
2. Eine W anderbücherei, die für die männliche Jugend in 32, für die weibliche 
Jugend in 19 Serien verteilt ist und alljährlich um getauscht wird, so daß jeder Verein 
in jedem Jahre eine neue Bücherei zur Verfügung hat. Jede der Serien enthält 
durchschnittlich 45 Bände.
3. An jedem Donnerstag abends von 7—8 Uhr findet im Stadtbafl Neukölln ein 
gemeinsamer Badeabend für die männliche Jugend, an jedem Freitag abends von 
7—8 Uhr ein solcher für die weibliche Jugend statt.
4. Zur Unterstützung der Vereine bei W anderungen sind Rucksäcke, Decken, 
Zeltbahnen und Kocher beschafft worden, die leihweise an die Vereine ausgegeben 
werden.
5. Der Ortsausschuß für Jugendpflege besitzt einen Lichtbild-Apparat und ein 
Episkop, die gleichfalls den angeschlossenen Vereinen für Veranstaltung von Lichtbild­
abenden unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden.
Aus den dem Ortsausschuß zur Verfügung stehenden Geldmitteln wurden den 
Vereinen Beihilfen in Form von Spielgeräten für Zimmer- und Rasenspiele gewährt. 
Eine Hauptaufgabe sah der Ortsausschuß für Jugendpflege auch darin, die Leiter 
und Leiterinnen der Vereine mit den neueren Bestrebungen auf dem Gebiete der 
Jugendpflege vertraut zu machen und ihre W eiterbildung in die Hand zu nehmen. 
Ein wichtiges Mittel hierzu waren Lehrgänge zur Förderung der Jugendpflege, aber 
auch die allmonatlich stattfindenden Sitzungen des Arbeitsausschusses, in denen 
wiederholt Fragen der Jugendpflege eingehend erörtert wurden.
Zur Förderung der Jugendpflege standen dem Ortsausschuß im Jahre 1918 
insgesamt 12 000 M. zur Verfügung, wovon die Stadt 3500 M. und die Regierung 
8500 M. bewilligt hatten.
Zur Zeit schweben Verhandlungen zwischen den städtischen Körperschaften und 
dem Ortsausschuß für Jugendpflege betr. Neuaufbau des Ortsausschusses für Jugend­
pflege Neukölln.
4. F r e i w i l l i g e r  E r z i e h u n g s b e i r a t  f ü r  d i e  
J u g e n d  N e u k ö l l n .
W ährend der Kriegsjahre 1914/1918 ist es dem Verein trotz der sich im Laufe 
der Zeit immer fühlbarer machenden erschwerenden Umstände gelungen, nicht allein 
alle Zweige seiner bisherigen Tätigkeit aufrecht zu erhalten, sondern sogar in ver­
schiedenen derselben die Leistungen in erheblichem Maße zu steigern. Der Umfang 
dieser S teigerung erhellt am besten aus der Zusammenstellung der Ausgaben für die 
einzelnen Gebiete am Schlüsse dieses Berichtes Aus der Arbeit der in alter Weise 
tätigen Arbeitsausschüsse sei kurz folgendes hier angeführt:
Vom Ausschuß für s c h u le n t l a s s e n e  W a ise n  wurden mit Fürsorge bedacht in 
den Jahren 1914: 210 Waisen bezw. Halbwaisen, 1915: 150, 1916: 240, 1917: 358 
und 1918: 408; davon waren Kriegerwaisen 1916: 23, 1917: 48 und 1918: 81.
Die Unterbringung von Kindern in F e r i e n k o lo n ie n  gestaltete sich folgender­
maßen :
1914 1915 1916 1917 1918
Art der 
Unterbringung Kna­ Mäd­ Kna- Mäd- Kna­ Mäd­ Kna­ M äd -1 
ben chen zus. ben chen zus. ben chen zus. ben chen zus' zus.
Seekolonie . . . 122 124 246 43 76 119 80 41 121 80 41 I 121 380
Gebirgskolonie 80 79 159 78 j — 78 — — — — j — 228
Landkolonie . . 50 51 101 48 48 46 46 92 46 46 92 180
H eim kolonie . . . 300 . ! 300 • . 300 300 230
Einzelpflege . . — — — 1 — — . 90 10 73 83 —
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.