Path:
Periodical volume

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1914/1918

—  236  —
Lageplan über die Neuköllner Untergrundbahnen und über die Neuköllner Industriebahn.
W IM '.
STAATSMANN
ln der H asenheide zwischen Jahnstraße  und H erm annplatz w erden die N ord-Südbahn 
und die A E .G .-Schnellbahn in einen viergleisigen G em einschaftsbahnhof m it R ich tungs­
betrieb zusam m engeführt, zu welchem  Zweck die A .E .G .-Schnellbahn statt durch den 
G ottbuser Damm durch dieSchönlein- und Jah n straß e  zur H asenheide um geleite t wird. Die 
A .E .G .-Schnellbahn wird durch die H erm annstraße in N eukölln bis zu r M ünchener S traße 
verlängert, wo sie ihr vorläufiges Ende erreicht. Die N ord-Südbahn wird durch die Berliner- 
und B ergstraße bis zum  Ringbahnhof Neukölln fortgeführt. Zur E rleich terung  des U eber- 
gangs von einer zu r anderen Bahn ist ein U ebergangstarif vorgesehen , der den F ah r­
gästen  ein U m steigen auf dem G em einschaftsbahnhof H erm annplatz von der einen auf 
die andere Bahn ohne Sperre und ohne Z w ischenprüfung der F ah rkarten  erm öglicht. 
An H altestellen sind ausser den bereits erw ähnten  auf N euköllner G ebiet in gegenseitigen  
A bständen von etwa 750 m v o rg eseh en : der B ahnhof R athaus zw ischen F u ldastraße 
und Erkstraße, der Bahnhof S teinm etzstraße zw ischen Steinm etzstraße und G oethestraße 
und der B ahnhof S üdring  zw ischen T hüringer S traße und Saalestraße. H ierbei ergeben 
sich günstige W echselbeziehungen zu den kreuzenden  S traßenbahnen .
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.