Path:
Periodical volume XVII. Finanz- und Kassenwesen

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1912/1913

—  314 —
Die B estände der W ertpapiere bei den S am m elfon ds haben sich im Jahre 1912  
um 168 673.80 M. verm indert und im Jahre 1913 um 1 556 733.25 M. erhöht.
Die D eposita lverw altun g trat im R echnungsjahr 1912 an 56 T a g en  zu sam m en  
und erledigte 513 E innahm en und 387 A u sgab en ; im R echnungsjahre 1913 w urden  
an 58 T agen  610 Einnahm en und 395 A usgaben  ab gew ick elt. D ie ordentlichen R evisionen  
der städtischen K assen w urden allm onatlich  am  18. vorgen om m en . Am 10. 2. 13 und 
5. 2. 14 fanden außerordentliche R evisionen  statt.
Der U m satz an barem  G elde hat betragen:
a) in  d e r  S t a d t h a u p t k a s s e
1912 1913
Einnahm e . . . 79 975 509.77 M. 101 824  753.38 M.
A usgab e . . . 7 8 ‘206  370 .20  M. 102 044  909 .24  M.
Zusam m en 158 181 879.97 M. 203 869 662.62 M.
Die Zahl der A bfertigungen  betrug 1912: 77 650 , 1913: 8 4 4 0 1 .
b) in  d e r  S t e u e r k a s s e
1912 1913
E innahm e . . . 9 473 972.75 M. 9 737 785.08 M.
A u sgab e . . . 9 473 972 .75  M. 9 737 785 .08  M.
Zusam m en 18 947 945 .50  M. 19 475 570 .16  M.
D ie Zahl der A bfertigungen  betrug 1912: 289 327, 1913: 303 425.
D ie vierteljährliche S teuereinzieh u ng konnte auch w eiterhin  unter dem  in den  
Vorjahren eingeführten  Steuerbringverfahren  glatt durchgeführt w erden. Für die im  
Rathause untergebrachten Steuerzahlstellen  erfolgte die B eschaffung einer R egistrier­
kasse, die sich a ls  äußerst vorteilhaft erw ies. S ie  führte zur Z u sam m en legu n g  der 
bisherigen  Z ahlstellen  3 und 7 zu einer Z ahlstelle und dam it zur Ersparnis e in es  
K assierers. D ie T ätigkeit des 1911 zur U eberw achung d es D ien stes der V o llz ieh u n g s­
beam ten ein geste llten  B eam ten, d essen  A ufgabe es  ist, festzustellen , ob alle  W eg e  zur 
erfolgreichen  D urchführung d es Z w an gsb eitreib u n gsverfah ren s erschöpft sind, hat gute  
E rgeb nisse gezeitig t D ie Zahl der fruchtlosen P fändungen hat beträchtlich ab gen om m en . 
W ährend in den Jahren 1910 und 1911 der A usfall im V erhältnis zum  Staatssteuersoll 
noch 5.18 und 5.01 Prozent betrug, sank d iese  Ziffer für die Jahre 1912 und 1913  
auf 4.23 und 3.84 Prozent D ie D ien stob liegenh eiten  der V ollz ieh un gsb eam ten  wurden  
im Jahre 1912 durch Erlaß einer G esch äftsan w eisu n g  neu g erege lt.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.