Path:
Periodical volume XVI. Steuerverwaltung

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1912/1913

-  299 —
Nichtphysische Zensiten (vergl. Uebers. 4) waren zur S taatseinkommensteuer 
im Jah re  1912: 30, im Jahre  193: 50 veranlagt; sie brachten 46 116 bezw. 58 234 M. 
auf, das  m acht pro Zensit einen durchschnittlichen Steuersatz von 1 537.20 M. bezw. 
1 164.68 M. Am Gesam tbeträge der Staatseinkom m ensteuer (im Jahre  1912: 2204466 M., 
im Ja h re  1913: 2 445 096 M.) waren die physischen Zensiten zu 97.91 bezw. 97.62 Prozent, 
die n ichtphysischen Zensiten zu 2.09 bezw. 2.38 Prozent beteiligt.
b. Ergänzungssteuer.
ln der Berichtsperiode hat eine V eranlagung zur Ergänzungssteuer, die nur 
in dreijährigen  Zwischenräum en erfolgt, nicht stattgefunden. Die letzte Veran lagung 
erfolgte im J a h re  1911, sodaß die Ergänzungssteuer von neuem erst im Jahre  1914 ver­
an lag t  w erden  wird.
Die G esam tzahl der im Jahre  1911 zur E rgänzungssteuer veranlagten Zensiten 
(vergl. nachstehende Uebersichten) betrug  3 717, das sind 1.58 Prozent der G esam t­
bevölkerung, der Jah re sb e trag  der veranlagten Steuer 91 371 M., das macht auf den 
Kopf der B evölkerung  0.39 M., auf den Kopf der Ergänzungssteuerzensiten 24.55 M. 
Die E rgänzungss teuer  setzt bekanntlich im allgemeinen bei den Vermögen von m in­
destens 6000 M. ein; in Neukölln besitzt demnach jede 63. Person ein entsprechendes 
Vermögen. Von den 3 717 Ergänzungssteuerzensiten hatten 1716 oder 46.17 Prozent 
ein E inkom m en von weniger, 2001 oder 53.83 Prozent ein Einkommen von m ehr als 
3000 M. Die ersteren brachten 22.54, die letzteren 77.46 Prozent des E rgänzungs­
steuersolls auf. Am zahlreichsten sind mit 47.40 Prozent in unserer Stadt die kleinsten 
V erm ögen von 6000 M. bis 20 000 M vertre ten; mit der Höhe des Verm ögens nimmt 
fast in regelm äßiger Reihe die Zahl der Ergänzungssteuerzensiten ab.
1 Die Verteilung der Ergänzungssteuerpflicht auf die Bevölkerung nach der V eranlagung 
für die J ah re  1902, 1905, 1908 und 1913.
S eelen ­ Gesam  tzahl d. Zahl der zur Ergän zungs- Jahres! ictrag c er Vom  Jahr esbetrag; e der veranlagten  zahl nach 
der Per- zur E .rgän- Steuer veranhi gten Z< m siten  veranlagte i  Ergän,; ungs- Ergänzung  ssteuer (Sp. 8) brachten auf 
sonen- zungs steuer mit einem  Einkorn men steuer Zensiten ni it eine  m Einkommen von  
standsauf- veran  ägtenZen.>iten unter 3000 M. über 3000 M. M. unter 3000 M. über 3000 M.
Ja h r nahm ezur  
Ein- pro Kopf
über­ in Pz in Pz. in Pz. absolut in Pz. kom m en- absolut in Pz 
steuerver- haupt von  
absol. von  absol. von absolut von  von  von  von
anlagung Sp. I Sp. 2 Sp. 2 Sp. 1 Sp. 2 M. Sp. 8 M. ! Sp. 8
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14
1902 94 074 1 314 1.40 723 55.02 591 44.98 38 240.80 0.41 29.10 8 759.20 22.90 29 481.60 77.10
19)5 131 944 1 956 1.48 1 012 51.74 944 48.26 53 786.60 0.41 27.50 10 798.20 20.07 42 988.40 79.93
1908 190010  2 892 1.52 1465  50.66 1 427 49.34 74 456.60 0.39 25.75 17 621.80 23.66 56 834.80 76.34
1911 234 638 3 717 1.58 1 716 46.17 2 001 53.83 91 370.60 0.39 24.55 20 592.60 22.54 70 778.— 77.46
Die Fortschreibung auf die Jahre 1912 und 1913 ergibt folgende Zahlen:
249 588 3 448 1.38 1482 42.98 1 966 57.02 84 796.60 0.34 24.59 17 750.40 20.93 67 046.20
262 128 3 453 1.32 1 486; 43.04 1 967 56.96 84 147.40 0.32 24.37 18 177.40 21.60 65 970.—
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.