Path:
Periodical volume X. Soziale Fürsorge, Wohlfahrtspflege

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1912/1913

—  219  —
Nach dem Gesetz sind V ertrauensm änner aus dem Kreise der Arbeitgeber 
und der versicherten Angestellten nach den Grundsätzen der Verhältniswahl zu wählen, 
welche ihrerseits Beisitzer für den Verwaltungsrat, die Rentenausschüsse usw. zu wählen 
haben. Auf den Stadtkreis Neukölln entfielen 8 V ertrauensm änner und 16 Ersatz­
m änner. Eine W ahl aus  dem Kreise der Arbeitgeber erübrigte sich, da nur eine Vor­
schlagsliste eingereicht wurde Die Wahl aus dem Kreise der versicherungspflichtigen 
Angestellten fand am 20. Oktober 1912 statt. Von den Angestellten w urden  9 Vor­
schlagslisten eingereicht. Es wurden insgesam t 2365 gültige Stimmen abgegeben. 
Davon entfielen auf:
Liste A, eingereicht vom Verbände deutscher Handlungsgehilfen zu
Leipzig, Kreisverein N e u k ö l l n ......................................................... 155 Stimmen
Liste B, eingereicht vom Deutschnationalen Handlungsgehilfenverbande 222
Liste C, eingereicht vom Verein für H andlungs - Commis von 1858
zu H a m b u r g ............................................................................................ 123
Liste D, eingereicht vom Katholischen Kaufmännischen Verein
„Concordia“ N e u k ö l l n .......................................................................... 19
Liste E, eingereicht vom Kaufmännischen Hilfsverein zu Berlin. . . 134
Liste F, eingereicht vom Verein der deutschen K a u f le u te ...................... 187
Liste G. eingereicht vom Kaufmännischen Verbände für weibliche
A n g e s t e l l t e .................................................................................................. 116
Liste H, eingereicht von der Freien V e re in ig u n g ....................................... 1335
Liste I, e ingereicht vom Verbände der Versicherungsbeamten . . . 74
Die V erteilung hatte folgendes Ergebnis:
V e r t r a u e n s m ä n n e r :
Vorschlagsliste A derA rbeitgeber 4 Sitze
„ H „ Angestellten 3
B „ „ 1 Sitz
E r s t e  E r s a t z m ä n n e r :
Vorschlagsliste A der Arbeitgeber 4 Sitze 
H ,  Angestellten 2
F „ „ 1 Sitz
n A „ „ 1 «
Z w e i t e  E r s a t z m ä n n e r :
Vorschlagsliste A derA rbeitgeber 4 Sitze
H „ Angestellten 3 „
C „ „ I Sitz
Die Tätigkeit der Gemeinde erstreckt sich nur auf die Ausstellung der Ver­
s icherungskarten  und die Leitung der  Wahlen der Vertrauens- und Ersatzmänner. 
Alle übrigen Sachen, wie Rentenanträge, Heilverfahren usw. werden von der Reichs- 
V ersicherungsansta lt  für Angestellte bezw. von den K rankenausschüssen bearbeitet.
B. Innungswesen.
Der Aufsicht des Magistrats unterstehen jetzt 5 Zwangs- und 5 freie Innungen 
und zwar: a. Z w a n g s i n n u n g e n :  I. die Bäcker-Innung. 2. die Barbier-, Friseur- 
und Perückenm acher-Innung, 3. die Schneider-Innung. 4. die Tischler-Innung, 5. die 
im Ja h re  1912 neu gegründete  Innung fü r  das Elektro - Installateur - Handwerk, 
b. F r e i e  I n n u n g e n :  I. die Schlächter-Innung, 2. die Schmiede- und Schlosser- 
Innung, 3. die Schuhmacher-Innung, 4. die Weber- und W irker-Innung , 5 die nach 
Auflösung der bisherigen M aler-Z w angsinnung  im Jahre  1912 neugegründete  freie 
Innung  für das Maler-Handwerk.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.