Path:
Periodical volume VII. Bauwesen

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1912/1913

— 17b —
c) Herste llung und Erw eiterung des Friedhofes an der Gottlieb-Dunkel-Straße.
d) die Gärten der Elektrizitäts-Werke.
e) die durch V erbreiterung der Straße notw endigen U m änderungen  auf dem 
Jakobifriedhof.
Auf der internationalen Baufachausstellung in Leipzig (1913) und auf der 
G artenbauausste llung  in Breslau (1913) w urden Pläne und Modelle der neueren A nlagen
ausgestellt.
Zwecks Anlage eines 80 m breiten und 1 km langen G e h ö l z s t r e i f e n s  
a u f  d e m  T e m p e l h o f e r  F e l d  zur V erh inderung  der S taubplage  w urde  mit dem 
Militärfiskus der V ertrag  abgeschlossen.
Auf Baugrundstücken w aren April 1913: 13 Spielplätze vorhanden  und auf den 
öffentlichen Plätzen 15 Sandspielkästen .
Die Bänke in den Anlagen w urden  vermehrt. Ihre G esamtzahl be trug  am 
1. April 1913: 240 Stück.
Um den Wetteifer im Vorgärten- und Balkonschmuck anzuregen , fanden 
P räm iie rungen  statt, für welche die S u m m e von 500 M bereit gestellt war.
Kleinere B eschädigungen der Anlagen finden sich fast dauernd. An u m fan g ­
reicheren Beschädigungen  w urden  gem eldet und zum Teil strafrechtlich verfolgt: 
1912 von W ächtern  39 Fälle, sonstige M eldungen 36 Fälle, 1913 von W ächtern  
40 Fälle, sonstige M eldungen 52 Fälle.
b. Baumpflanzungen.
Von neu ausgebau ten  Straßen w urden bepflanzt: H erm annstraße  zwischen 
Bahnhof H erm annstraße  und M ariendorferweg mit 20 Ulmen und zwischen K arlsga r ten ­
straße und T hom asstraße  mit 87 Ulmen, Neue Jonass traße  mit 21 Sophoren, vor dem 
städt. K rankenhause  Neukölln in Buckow 22 Silberlinden, Straße 29a  zwischen Treptower- 
und Roseggerstraße mit 53 Kugelakazien, zusam m en 203 Alleebäume. An e ingegangenen  
Alleebäumen w urden im ganzen 525 Stück ersetzt. Der Bestand an S traßenbäum en  
belief sich am 1. April 1913 auf insgesam t 19821 Stück. Davon w aren : 8058  Linden, 
7 562 Ulmen, 1005 Ahorn, 503 Platanen. 377 Rotdorn, 470 Akazien, 162 Kastanien. 
151 Eschen, 100 Erlen, 61 Pappeln, 37 Eichen, 14 Birken, 28 Faulbäum e, 25 Gledi­
tschien. 12 Weiden, 203 Sophoren, 153 P terokarven
Die Entfernung von 505 älteren Bäum en w urde leider notw endig  w egen F e r t ig ­
s tellung der Kanalbrücke, Verbre iterung der Köllnischen Allee, A ufhöhung der Grenz- 
Allee, am  Ringbahnhof und wegen Baus der Schleuse und des Stichkanals.
c. Stadtgärtnerei.
Die Anzucht von Blütengewächsen für die Schmuckplätze. Balköne und Gärten 
auf städtischen Grundstücken be trug  im Jah re  1913 rd. 240000 Stück. Außerdem 
lieferte die Gärtnerei 11000 Stück Efeupflanzen für die F riedhofsverwaltung. Rathaus, 
1 S tandesäm ter  und Volksbibliothek erhielten rege lm äß ig  B lum enschm uck. Mit Blum en­
kästen w urden die Balköne des Rathauses, des K aiser-Friedrich-R ealgym nasium s und 
die Fenster des S chu lm useum s in der Boddinstraße versehen.
Zur U eberw interung von Dekorationspflanzen machte sich der Bau eines 
Schuppens notwendig, der von eigenen Leuten ausgeführt wurde . Auch fand ein 
U m bau der G ew ächshäuse r  statt.
Der Plan, das  G rundstück Bergstraße 29 zu einer P assage  auszubauen , machte 
die V erlegung der S tadtgärtnerei notwendig. Es w urde  zu diesem Zweck 1913 die G ä r t­
nerei W endt in der Köllnischen Allee 129 angekauft. Die U ebernahm e soll 1914 erfolgen.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.