Path:
Periodical volume VII. Bauwesen

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1912/1913

—  172  —
D er V erg le ich  d e r  Z ah len  läßt die W i r k u n g  e rk e n n en ,  w e lche  die u n g ü n s t ig e  
W i t te ru n g  des  J a h r e s  1913 auf  d ie  G e tre id ee rn te ,  d as  H eu .  d a s  R iese lg ras ,  die Milch 
a u s g e ü b t  hat, w ä h re n d  die H ac k fru ch te rn te  b e s se r  ausfie l ;  e ine  A u s n a h m e  m a c h te  n u r  
die E rn te  a n  F u t te r rü b e n  in W a ß m a n n sd o r f ,  w elche  in fo lge von  R a u p en f raß  g e r in g e r  
blieb a ls  im J a h r e  1912 und  die s e h r  re ich liche E rn te  in Boddinsfe lde  bei w e i tem  n ich t 
erre ich te .  Bei al len  E rz e u g n is se n  ha t  d e r  U n tersch ied  d e r  E r t r ä g e  zw ischen  W a ß ­
m a n n sd o r f  und  B oddinsfe lde  se ine  U rsach e  dar in ,  d aß  Boddinsfe lde  du rch sch n it t l ich  
le ich teren  Boden, m eist A cker  6. bis 7. K lasse  hat ,  w ä h r e n d  d a s  L an d  in W a ß m a n n s ­
dorf durchschn it t l ich  a ls  A cke r  5. K lasse  e in g esc h ä tz t  is t ;  dazu  k o m m t d e r  E rfo lg  d e r  
seit ü b e r  20 J a h r e n  in W a ß m a n n s d o r f  b e t r iebenen  in tens iven  W ir tscha f t  m it  re ich licher  
V e r w e n d u n g  von  S ta l ld u n g ,  Schlick  und  K u n s td ü n g e r  au f  den  n ich t g e r ie se l ten  A eckern  
und  die zw a n z ig jä h r ig e  D ü n g u n g  m it  R iese lw asse r  au f  d en  ap t ie r ten  F lä c h e n ,  w ä h re n d  
in B oddinsfe lde  d e r  beim  A n k au f  s ta rk  v e ru n k ra u te te  S a n d b o d e n  ers t  se it  5 —6 J a h r e n  
bew ir tschaf te t  w ird  und  bei d e r  g e r in g e re n  V ie h h a l tu n g  nich t so  reichlich  m it  S ta l lm is t  
g e d ü n g t  w e rd e n  kann .  D er  g e r in g e re  M ilc h e r t ra g  im T a g e s d u rc h s c h n i t t  je  K uh in 
Boddinsfelde dürfte  auf  fo lgende  U rsach e n  z u rü c k z u fü h re n  se in ;  z u n ä c h s t  au f  den  
M ange l  an  e ig e n e n  H e u w ie sen  und  auf  die ä r m e re  B o denbeschaffenhe i t  so w o h l  der  
A ecker  a l s  d e r  R ieselstücke, w e lch e  ein w e n ig e r  n a h rh a f te s  F u t te r  l ie fern; f e rn e r  auf  
d en  U m sta n d ,  d aß  die M ilchw irtschaft e rs t  w e n ig e  J a h r e  do r t  e in g e fü h r t  ist un d  d a h e r
die K u h h erd e  e ine  v e rh ä l tn i s m ä ß ig  neue ,  in d e r  M ilch le is tung  noch  n ich t a u s g e g l i c h e n e
ist. ln W a ß m a n n s d o r f  d a g e g e n  w a r  es im  Laufe d e r  lä n g e re n  Zeit m öglich ,  du rch  
so rg fä l t ige  A u sw ah l  n u r  bes te r  K älber ,  w e lche  v o n  m ilch re ichen  M utte r t ie ren  und  
V o rfah ren  a b s ta m m e n ,  und  bei d e r  S o rg fa l t  in d e r  B e h a n d lu n g  d e r  Kühe, im F ü tte rn ,  
M elken  usw ..  bei d e r  g u te n  S a c h k e n n tn is  u n d  E r f a h r u n g  des  mit g r o ß e r  H in g a b e  
arb e i ten d en ,  im la n g jä h r ig e n  D ienste  s te h e n d e n  O b e r sc h w e iz e rs  e ine  g u te  S ta m m h e r d e  
h e ra n zu zü c h te n ,  d e re n  M ilch le is tung  v o n  du rch sch n it t l ich  4000  1 je  Kuh im J a h r e  ein 
für M ilchvieh  in S ta l lh a l tu n g  m it Aufzucht g u te s  E rg e b n is  aufweist,  ln  Boddinsfe lde  
ist seit dem  J a h r e  1909 bere its  d e r  dr i t te  K u h m eis te r  in T ä t ig k e i t ;  ein so lc h e r  W echse l  
ist von  u n g ü n s t ig e m  Einfluß, weil d e r  K u h m eis te r  die P flege,  S o n d e r fü t t e r u n g  und  
B e h a n d lu n g  d es  ihm a n v e r t ra u te n  M ilchv iehs ,  die A u sw ah l  d e r  au fz u z ie h en d e n  K älber  
usw. m it  E rfo lg  e rs t  d a n n  be tre iben  k an n ,  w e n n  e r  je d e s  T ie r  n ac h  s e in e r  A b s ta m m u n g ,  
nach  se in em  G eblü t ,  nach  se inen  b e s o n d e re n  E ig enscha f ten  usw . g e n a u  kennt ,  w ie  es  
in W a ß m a n n s d o r f  d e r  Fall ist.
Der Vergleich mit den Zahlen für P reußen und das Deutsche Reich, welche
bei der hochentwickelten deutschen Landwirtschaft die D urchschnittserträge  Frankreichs, 
Oesterreichs, Ungarns, Rußlands, der Vereinigten S taaten , Kanadas, Argentiniens usw. 
bei weitem übertreffen, zeigt, daß unsere Güter, insbesondere W aßm annsdorf , abgesehen 
von den Schw ankungen  infolge ungünstiger  W itterung, den Durchschnitt  Preußens 
und des Reiches in den Ackerfrüchten auf nicht berieseltem Boden übertreffen, obwohl 
unsere G üter nach Boden, Lage, Klima usw durchaus nicht zu den fruchtbaren Teilen 
in Deutschland gehören.
D er W ir t s c h a f t s ü b e r sc h u ß  en tsp rich t  e in e r  V e rz in su n g  d e s  fü r  G ru n d e rw e rb  
und  N e u b a u te n  usw . au fg e w e n d e te n  A n lag e k ap i ta l s  in den  b e iden  B erich ts jah ren  für 
W a ß m a n n s d o r f  von  6.02 bezw. 5.12 v. H.. fü r  B odd insfe lde  von  2.51 bezw. 1.51 v. H. 
Die g e r in g e r e  V e rz in su n g  in Boddinsfe lde  ist, a b g e s e h e n  von  d er  sch lech te ren  
B eschaffenheit  und  dem  n ie d r ig e re n  K u l tu rzu s tan d  d es  B odens,  b ed in g t  d u rch  die 
bed eu ten d  h ö h e re  K a p i ta ls a u fw e n d u n g  fü r  G ru n d e rw e rb  u n d  N eb e n k o s te n ,  a ls  A bfin d u n g  
an  den  V orf lu t  g e w ä h re n d e n  N o tte sch a u -V e rb a n d ,  fü r  den  A ufbau  e ines  n e u e n  G ehöftes  
n eb s t  S c h u le  u n d  A rb e i te r -W o h n h ä u se rn ,  für  N e u a n la g e  vo n  P a r k  m it  Karpfen te ich ,  
K irchhof. B a h n a n sc h lu ß ,  fü r  B i ld u n g  e in es  e ig en e n  G uts-  un d  S c h u lb e z i rk s  u n te r  
A b fin d u n g  a n  die M u tte rg e m e in d e  usw., d e n n  einsch ließ lich  d e r  K osten  fü r  Rieselfeld­
a n la g e  und  Vorflut ste llen  sich bei 2171 M o rg en  die G e sa m tk o s te n  in B oddinsfe lde  
au f  1,339 M für  den  M o rg e n  und  in W a ß m a n n s d o r f  bei 1972 M o rg e n  u n te r  g le ic h e r  
V o ra u s s e tz u n g  auf  867 M. je  M o rg en ,  dazu  k o m m t noch  d e r  g rö ß e re  B e s ta n d  a n  n ich t 
u n m it te lb a r  n u tz b a re n  Hof-, W e g e- ,  W ald - ,  W a s s e r -  u n d  O edf lächen  von  in sg e sa m t  
076 M o rg e n  g e g e n  366 M o rg e n  in W a ß m a n n s d o r f  und  d ie  w e n ig e r  g ü n s t ig e n  Absatz-
%
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.