Path:
Periodical volume VII. Bauwesen

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1912/1913

—  156 —
und gefugt, alle Ecken und Kanten abgerundet, der Fußboden möglichst fugenlos, 
sodaß auch hier eine einwandfreie und leichte Reinigung gewährleistet wird.
Die Anstalt ist so angelegt, daß sie jederzeit durch Aufstellung weiterer 
Apparate (1 Dampf- und 1 Formalinapparat und I Wäschedes nfektor) vergrößert 
werden kann und für absehbare Zeiten den Bedürfnissen genügen wird
16 P r i v a t - L y z e u m  a m R i c h a r d p l a t z  — E r w e i t e r u n g s b a u  — 
Der im Jahre 1609 errichtete Neubau der früheren Gunkel'schen höheren Mädchen­
schule erwies sich als zu klein. Insbesondere fehlten ein Gesangsaal. Physiksaal und 
o Klassen Die erforderlichen Vorarbeiten für den Entwurf wurden vom Hochbauamt 
auf Ansuchen der Schuldcputation a isgeführt und der Entwurf von den städtischen 
Körperschaften am 4. Februar bezw. 25 Juni 1914 genehmigt. Mit den Bauarbeiten 
wird im kommenden Geschäftsjahr begonnen.
2. Entwurfsbearbeitungen.
Entwürfe wurden für folgende Objekte aufgestellt:
Eine bedeutende Baugruppe für Theater, Sparkasse und Amtsgericht in ver­
schiedenen Lösungen, (Modell) auf dem Straub'schen Grundstück Berlinerstraße. Aus­
führungszeichnungen für Schule Kopfstraße mit Turnhalle, Schule Lichtenraderstraße in 
verschiedenen Lösungen, Sparkasse in der Bergstraße und Richardstraße in mehrfachen 
Lösungen, Krankenhaus für die Schwesternschaft der Borromäerinnen am Marien­
dorfer Weg, Verwaltungsmagazin und Wohngebäude für das städtische Gaswerk. 
Schule Emserstraße, Schule Prinz-Handjery-Straße, Umbauten im Kaiser-Friedrich- 
Realgymnasium und Haus Schwarzastraße 8, Ferienheim an der Ostsee, Schule 
■Mariendorfer Weg (Erweiterungsbau). Körnerpark, Beamtenwohnhäuser und Umbauten 
im Krankenhaus Buckow, Beamtenwohnhaus am Bahnhof Kaiser- Friedrich - Straße. 
Rudervereinshaus am Schiffahitskanal. Spiel- und Sportplatz an der Grenzallee, Des­
infektionsanstalt, Altersheim, Bebauungspläne, Parzellierungspläne, Reuterbrunnen auf 
dem Reuterplatz. Passage Bergstraße 29
Ueber dieses Grundstück führt eine der Zugangsstraßen zu dem neu zu er­
schließenden Luisenstadtgelände. Um das wertvolle Bauland an der Bergstraße nicht 
zu verlieren, wird dieser Zugang passageartig ausgestaltet durch Errichtung eines 
Vordergebäudes mit einem großen Torbogen und zweier Seitenflügel zur Verdeckung der 
angrenzenden Brandmauern. Das Gebäude erfordert einen Kostenaufwand von 396000 M. 
und wird im Erdgeschoß und I Stockwerk Läden, im übrigen Wohnungen erhalten
b. Unterhaltung der städtischen Bauten sowie kleinere Bauausführungen.
Neben den kleineren stets sich mehrenden Unterhaltungsarbeiten an und in 
den städtischen Gebäuden wurden noch folgende größere Arbeiten ausgeführt:
Die Decken und Wände der Klassenräume, Korridore und Treppenhäuser, 
sämtliche Fenster. Türen und die beiden Abortgebäude der 9. und 10 Gemeindeschule 
Kaiser-Friedrich-Straße 4 haben neue Anstriche erhalten. Außerdem wurden mehrere 
Klassen der 9. Schule mit neuen Subsellien ausgestattet Der Wand-, Fenster- und 
Deckenanstrich der Turnhalle und der Fensteranstrich der 19. und 20. Gemeindeschule 
Stuttgarterstraße sowie der Wand- und Deckenanstrich der Klassenräume in der 
1. Hilfsschule Kaiser-Friedrich-Straße wurden erneuert. Die Turnhallen der Gemeinde­
schulen Weserstraße, Stuttgarterstraße und Weisestraße haben elektrische Beleuchtung
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.