Path:
Periodical volume VII. Bauwesen

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1912/1913

—  144 —
c. Vermessungswesen.
Das Kartenmaterial wurde in den Jahren 1912-13 wiederum durch eine An­
zahl von Spezialplänen vermehrt, die für die einzelnen V erwaltungsabteilungen gefer­
tigt wurden. Die Beschaffung der Abzeichnungen der noch fehlenden Katasterkarten 
sowie der Anfertigung der begonnenen Grundsteuerm utterrollen wurden beendigt. Aus 
diesen wurde sodann ein Flurbuch aufgestellt, das jedoch nur die Entstehung der ein­
zelnen katasteramtlichen Parzellen historisch nachweist, weitere Angaben über Eigen­
tüm er bezw. Fläche nicht enthält. Die G rundsteuerm utterrollen sind in 13 Bänden, 
die Flurbücher in 3 Bänden zusammengefaßt.
Zur Eintragung und Prüfung der Baufluchtlinien w urde dem V erm essungs­
bureau wiederum der größte Teil der in der städtischen Polizei Verwaltung eingehen­
den Baugesuche vorgelegt; jedoch ist infolge geringer Bautätigkeit die Anzahl der­
selben nicht so groß wie in den Vorjahren gewesen. Aus demselben Grunde ist auch 
die Zahl der Absteckungen und Prüfungen der Bau- und Straßenfluchtlinien gegen 
früher zurückgegangen. Fortschreibungsm essungen wurden ungefähr in gleicher An­
zahl wie früher bearbeitet. Zusam m enhängende Höhenm essungen wurden nicht aus­
geführt; es blieb nur bei kleineren Höhenangaben für die Bauten der Bauverwaltung.
Desto reichlichere Arbeit erhielt das Verm essungsbureau durch die Mitarbeit 
bei den vielen Fluchtlinienprojekten. An größeren Plänen wurden bearbeitet;
1. Der Plan für das zwischen dem Dammweg, der Treptower G em arkungsgrenze 
sowie der Köllnischen Allee belegene Gebiet, sogenannte Abteilung V des 
Bebauungsplanes.
2. Der Plan für das nördliche anschließende Gebiet bis zur Berliner Ringbahn 
bezw. Treptower G em arkungsgrenze, sogenannte Abteilung 1A des Neu­
köllner Bebauungsplanes, der Plan für das nordöstlich der Kaiser-Friedrich- 
Straße bis zur Treptower G em arkungsgrenze bezw. der Ringbahn reichende 
Gebiet
3. Der Plan für das am Mittelweg gelegene ehemalige Gelände der Louisen­
städtischen Kirchengemeinde.
Im Jahre 1913 wurde noch ein neuer Uebersichtsplan im Maßstab 1:10 000 
angefertigt, dessen Fehlen sich seit Jahren bem erkbar gem acht hatte. Derselbe wurde 
im Februar 1914 in Verkehr gegeben.
W ährend der Jahre 1912-13 wurde auch noch von der F irm a Härtel & Jeschal 
der zuletzt im Jahre 1901 gefertigte Bebauungsplan im Maßstab 1:4000 einer N eu­
bearbeitung unterzogen.
d. Bauberatung.
W ährend in den Berichtsjahren 1910-11 die Einrichtung einer B auberatungs­
stelle, deren Befugnisse und lebhafte Tätigkeit geschildert w utden, eingeleitet wurde, 
können nunm ehr die inzwischen entstandenen Bauten bereits für sich sprechen. Es 
sind eine Reihe guter Neubauten im Stadtgebiet entstanden und das Stadtbild beginnt 
einen neuen Ausdruck anzunehmen, der auch eine gewisse Einheitlichkeit ergibt. 
Dies ist vielleicht w eniger an der Gleichartigkeit der Bauformen zu erkennen, die 
sich doch immer möglichst den eingereichten Entwürfen anpassen werden, sondern 
m ehr in der einfacheren Dachausbildung, in der Durchführung der Hauptgesimse, 
der Stockwerksteilung, der Verwendung des M aterials usw. D as bauende Publikum 
bringt der Bauberatungsstelle m ehr V ertrauen entgegen und es haben sich insbeson­
dere die Fälle gem ehrt, in denen der Baulustige v o r  Beginn der eigentlichen Bau­
arbeiten die Einrichtung in Anspruch nimmt. Dadurch ist es möglich geworden, die 
U nternehm er rechtzeitig auf die W ichtigkeit einer guten Fassadenausbildung, G rund­
rißlösung oder Parzellierung ihrer Grundstücke nach einheitlichen Gesichtspunkten 
hinzuweisen und sie vor Schaden zu bewahren Auch ist durch die bereits vorhan-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.