Path:
Periodical volume IV. Reichs-, Staats- und Provinzialangelegenheiten

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1912/1913

—  107  —
Den Auswüchsen im Kinematographenwesen wurde durch die Landespolizei­
verordnung vom 23 Dezember 1912 über den Besuch von Lichtspieltheatern durch 
jugendliche Personen und durch die Verordnung vom 7. März 1913 über die Polizei­
stunde bei öffentlichen kinematographischen und ähnlichen Vorstellungen entgegen­
getreten. Danach ist Kindern bis zu 6 Jahren der Besuch von Lichtspieltheatern über­
haupt nicht, jugendlichen Personen bis zu lb Jahren nur der Besuch von Jugendvor­
stellungen gestattet. Sämtliche Vorführungen dieser Art müssen spätestens um 11 Uhr 
abends beendet sein.
Von weiteren während der Berichtsjahre erlassenen Polizei Verordnungen sind 
bemerkenswert die Landespolizeiverordnung vom 11. Januar 1913 über das Melde­
wesen, deren Erlaß eine Konferenz von Vertretern der Qroß-Berliner Gemeinde- und 
Polizeibehörden voranging, ferner die Polizeiverordnung vom 15. Mai 1913 über die 
äußere Heilighaltung der Sonn- und Feiertage und die Verordnung vom 28. März 1913 
über das Verbot des Tragens ungesicherter hervorstehender Hutnadeln.
Zu erwähnen bleibt noch, daß wiederum in den Berichtsjahren der Wunsch, 
die Baupolizei sowie einzelne Zweige der Wohlfahrtspolizei auf die Stadtgemeinde zu 
übertragen, nicht in Erfüllung gegangen ist.
V. Erziehungs- und Bildungswesen.
A. S tä d tisch e  U n terrich tsan sta lten  zu r  Erfüllung d er  a llgem einen  Schulpflicht.
a. Höhere Lehranstalten für Knaben.
Zum Beginn des Berichtsjahres waren an städtischen höheren Knabenlehr­
anstalten vorhanden: a) Kaiser-Friedrich-Realgymnasium mit Vorschule, Kaiser-Friedrich- 
Straße 208-210, b) Albrecht-Dürer-Oberrealschule, Emser Straße, c) Realschule Erkstraße.
Die unter c genannte Schule siedelte am 1. 4. 13 in das eigene Anstalts­
gebäude Boddinstr. 34-41 über. Zu diesem Zeitpunkt wurden auch eine der bisher 
am Realgymnasium geführten Doppel-Vorschulklassen der Realschule überwiesen.
Die Leitung der Anstalten lag wie im Vorjahre in den Händen der Direktoren 
Krüger, Dr. Marschall und Dr. Henczynski, während die Verwaltung der äußeren 
Schulangelegenheiten von der Deputation für die höheren Lehranstalten wahrgenommen 
wurde. Die Vertretung des Patronats war dem Vorsitzenden der Deputation, Bürger­
meister Dr. Weinreich übertragen.
Das Schulgeld betrug jährlich fürd as Realgymnasium und die Oberrealschule
140 M., für die Realschule und die Vorschule 110 M. Für auswärtige Schüler er­
höhte sich das Schulgeld in jedem Falle um jährlich 40 M. An Freistellen wurden 
an einheimische Schüler nach Maßgabe der erlassenen Bestimmungen 10°/. der Gesamt­
schülerzahl vergeben.
Am Schlüsse der Berichtszeit waren an Lehrkräften vorhanden: a) am Real­
gym nasium : 1 Direktor, 19 Oberlehrer, 2 Zeichenlehrer und 13 Vorschullehrer; b) in der 
O berrealschule: 1 Direktor, 18 Oberlehrer, 1 Zeichenlehrer, 1 Gesanglehrer und 2 Vor­
schullehrer; c) an der Realschule: 1 Direktor, 12 Oberlehrer, 1 Gesanglehrer, 1 Zeichen­
lehrer. 1 ordentlicher Lehrer und 3 Vorschullehrer.
Wander- und Turnfahrten wurden von den genannten 3 Anstalten nach Süd­
deutschland und dem Harz unternommen.
Ueber die Schülerzahlen der einzelnen Anstalten geben die nachstehenden 
Uebersichten Auskunft:
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.