Path:
Periodical volume III. Allgemeine Verwaltung

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1912/1913

—  94  —
Nach Maßgabe der §§ 2 und 3 der Schiedsm annsordnung sind der Stadt­
verordneten-Versam m lung auch mehrere V orschläge für das Ehrenamt eines Schieds- 
marmes bezvv. Schiedsmannsstellvertreters gem acht worden.
6. A u s k u n f t s e r t e i l u n g  i m  M e I d e w e s e n a n  d i e  V e r w a l -  
t u n g  s a b t e i 1 u n g  e n. Das Meldebureau hat die Aufgabe, sämtlichen Verwaltungs­
abteilungen Auskunft über die hier gem eldeten Personen zu erteilen. An Privat­
personen werden Auskünfte auf Grund der Melderegister nicht erteilt. (M agistrats- 
Beschluß vom  13 Mai 1912.)
Die von dem Polizei-Präsidium an das städtische Meldebureau abgegebenen  
M eldungen sind im Jahre 1912 von 12 Abteilungen bearbeitet worden Infolge der 
starken Bevölkerungszunahm e wurden die Abteilungen im Jahre 1913 auf 13 erhöht.
d. M aterialienverwaltung und Formularverwaltung
D i e M a t e r i a l i e n v e r w a l t u n g  hat die Aufgabe, für die städtischen 
Verwaltungen, Bureaus. Betriebe und Anstalten die erforderlichen Inventarien, Schreib-, 
Brennmaterialien. Lehr-, Nahrungsmittel. W äsche, Dienst- und Arbeitskleidung und 
sonstigen Waren, soweit deren Besorgung nicht den Anstalten selbst vorbehalten ist. 
zu beschaffen.
Der Schriftverkehr umfaßte im Berichtsjahre 1912 6720 und im Jahre 1913 
8213 Eingänge. Die Gesamtzahl der zur Zahlung angew iesenen und w eitergegebenen  
Rechnungen belief sich auf 4470 bezw. 5475. Der Gesamtwert der Bestellungen  
betrug im Jahre 1012 420.230 M. und im Jahre 1913 553.310 M
An den teils verlängerten, teils neu abgeschlossenen Verträgen über M aterial­
lieferungen usw. waren im Jahre 1912 48 hiesige und 38 auswärtige Firmen, im Jahre 
1913 51 h iesige und 52 auswärtige Firmen beteiligt. Die freihändigen Beschaffungen  
wurden in den beiden Jahren, soweit w ie es irgend möglich war. bei hiesigen  
Gewerbetreibenden besorgt.
Das W arenpreisverzeichnis umfaßte in den Jahren 1912 und 1913 1978 und 2166 
Positionen.
Die Aufsicht über die M aterialienverwaltung wird von einem Ausschuß geführt, 
der sich aus 4 M agislratsmitgliedern und 3 Stadtverordneten zusammensetzt. Der 
Ausschuß hat insbesondere darüber zu entscheiden, ob der Einkauf von Gegenständen  
durch öffentliche, durch engere Ausschreibungen oder freihändig erfolgen soll, sow ie  
die Verträge mit den Lieferanten abzuschließen.
Bei den Ausschreibungen hat er die eingehenden -Angebote und Proben zu 
prüfen und dann selbständig den Zuschlag zu erteilen. Das Ergebnis der Ausschrei­
bungen wird in einem Lieferantenverzeichnis zusam m engestellt und den Verw altungs­
abteilungen, Anstalten und Betrieben zur Benutzung überwiesen. Die Verhandlungen 
mit den Lieferanten führt der Vorsitzende des A usschusses oder sein Stellvertreter. 
Die Leitung der M aterialienverwaltung ist einem Stadtsekretär als Bureau vorsteh er, 
dem ein Materialienverw-alter zur Seite gestellt ist, übertragen. Mit Hilfe des letzteren 
und der ihm weiter zugew iesenen Beamten erledigt er die laufenden Bestellungen, die 
Abgabe der Waren, Verwaltung des Lagers, Führung der Kontrollen und Lagerbücher, 
sow ie den laufenden Schriftwechsel.
Für den Posten des Materialienverwalters ist Ende 1911 eine in der Textil- 
und Manufakturwarenbranche erfahrene kaufmännische Kraft eingestellt worden. Es 
ist ferner vorgesehen, die bis jetzt von Beamten ausgeführten selbständigen Expedienten­
posten, w elche nach den einzelnen Verwaltungen, Anstalten und Betrieben getrennt 
bearbeitet werden, mit weiteren kaufmännisch und bureautechnisch geschulten Angestellten  
aus der Eisenbranche. Lebensrnittel- und aus dem Buch- und Lehrmittelhandel zu 
besetzen.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.