Path:
Periodical volume III. Allgemeine Verwaltung

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1912/1913

90
Größere Arbeiten, die dem Amte in der Berichtszeit übertragen  wurden, 
w aren  die fo lgenden :
1. Statistik der Arbeiterlöhne, der Lehrer- und B eam tengehälter ,
2. Gutachten über den Rückgang  der Geburtenziffer.
3. Gutachten über die finanziellen W irkungen  des A ngestell tenvers icherungs­
gesetzes vom 20. Dezember 1911.
4. Einteilung der Urwahlbezirke zu den L andtagsw ahlen  vom 16. Mai 1913.
5. Statististische Unterlagen zur F rag e  der E in führung  einer städtischen 
W ohnungsaufsicht.
6. Denkschrift über die E inführung einer das Gebiet von Groß-Berlin u m ­
fassenden Arbeitslosenversicherung,
7. Denkschrift über einen Ausgleich der  Volksschullasten in Groß-Berlin.
8. Aufnahme der vom Schulbesuch befreiten nicht in Anstaltspflege befind­
lichen geistesschw achen und epileptischen Kinder.
9. die mit der Viehzählung vom 1. D ezem ber 1913 verbundene  O b s tb a u m ­
zählung.
10. Gutachtliche A eußerung  über die Notwendigkeit einerA bänderung  des
ortsüblichen T age lohnes  infolge des A ngeste lltenversicherungsgesetzes,
11. Feststellung der Sterblichkeit an Tuberkulose in den Stadtbezirken.
12. E rhebungen  über W ettersäulen in 12 großen Städten,
13. D urchführung  der vom Verband deutscher Statistiker in Gemeinschaft
mit der deutschen Gesellschaft zur B ekäm pfung der G eschlechtskrank­
heiten veranstalteten E rhebung  über die in der  Zeit vom 20 N ovem ber 
bis 20. Dezember 1913 in B ehandlung  gew esenen  Geschlechtskranken.
Am 22. J a n u a r  1914 hielt der Direktor des Statistischen Amtes vor M agistra t  
und S tad tverordneten  auf der Rathausdiele einen Lichtbildervortrag über ^Bilder aus 
der Neuköllner Statistik “ Es w urde  versucht, die Entwicklungszüge des wirtschaft­
lichen und sozialen Lebens der Stadt Neukölln in W ort und Bild statistisch vorzu­
führen und zu erläutern.
Das A nw achsen der Arbeit machte zu Beginn des Rechnungsjahres  1912 die 
Errich tung  der Stelle eines wissenschaftlichen Hilfsarbeiters beim Statistischen Amt 
notwendig. Sie wurde vom l . 'M ai bis 31. Dezember 1912 von Dr. E rg an g  w a h rg e ­
nom m en Dr E rg an g  schied aus. um  die S tellung des Direktors des Statistischen
Amtes der Stadt K önigsberg  i. Pr. zu übernehm en. Als sein Nachfolger trat am 
24 Februar  1913 Dr. von Auer ein Das s tändige Personal des Amts bestand am  Schlüsse 
der Berichtszeit aus  dem Direktor, einem wissenschaftlichen Assistenten, einem Kanz­
listen. einem Diätar und o Bediensteten.
Der Direktor nahm  an den im Ja h re  1912 in Elberfeld. 1913 in Breslau ab ­
gehaltenen V ersam m lungen  des V erbandes deutscher Statistiker teil Außerdem  be­
suchte er im Anschluß an die letztere die dritte V ersam m lung  der deutschen statisti­
schen Gesellschaft in Breslau.
c. Wahl- und M eldewesen.
1. A l l g e m e i n e s  Die W ahlen zur regelm äßigen E rgänzung  der S tad t­
vero rdne tenversam m lung  fanden im Novem ber 1912 statt und zwar 
in der  3. W ählerab teilung  am 3.N ovem ber 1912.
in der 2 W ählerab teilung  am 5.N ovem ber 1912 und
in der 1. W ählerabteilung am 8.N ovem ber1 912.
Stichwahlen waren notwendig  im 1 . 3. und 6. Bezirk der 2. W ählerab teilung
— 22. N ovem ber 1912 und in der 1. W ählerabteilung 26. N ovem ber 1912 —
Am lo. Mai 1913 fanden die W ahlm ännerw ahlen  (E rw äh len i und am 3. Juni 
1913 die W ahlen  der .Abgeordneten zum Abgeordneten hause statt
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.