Path:
Periodical volume I. Bevölkerung und Stadtgebiet

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1910/1911

—  49  —
Dem Rückgang der Gebrauchsabnahmen entspricht eine Abnahme der in den 
Neubauten entstandenen Wohnungen, die laut Tabelle 4 in den Berichtsjahren sich 
von 5322 auf 4177 verminderten; das Angebot neuerstellter Wohnungen hat also um 
21.51 Pz. nachgelassen.
4. Die in Neubauten entstandenen Wohnungen.
Zahl der W oh n u ngen  mit 
W ohnungen
Stadtteile 1 2 : 3 4 5 | 6 7und mehr
überhaupt
Zim m er(n) u ssch ließ lich  Z ubehör
1911
B erliner Stadtteil 316 459 108 28 1 909
Stadtteil H asenheide 51 111 33 5 4 — — 204
T em p elh ofer Stadtteil 283 257 19 1 — — ’ — 560
Britzer Stadtteil 164 341 103 32 — 1 1 642
T reptow er Stadtteil 88 174 65 10 4 1 2 344
H öhnischer Stadtteil 245 451 103 25 3 1 — 828
Innenstadt 96 209 48 19 1 8 1 377
D eu tsch er Stadtteil 164 134 14 — 1 — — 313
Stadt N eukölln  überhaupt 1 407 2133 493 120 14 6 4 4177
1910
B erliner Stadtteil 442 676 208 41 8 2 1 377
Stadtteil H asenheide 33 57 11 — — 2 — 103
T em pelhofer Stadtteil 680 710 84 4 — 1 — 1479
Britzer Stadtteil 172 308 81 3 3 — — 567
T reptow er Stadtteil 288 309 62 10 — — — 669
H öhnischer Stadtteil 261 378 73 16 2 3 — 733
Innenstadt 62 125 45 32 7 3 1 275
D eu tsch er Stadtteil 46 60 12 1 — — — 119
Stadt N eukölln  überhaupt 1 984 2 623 576 107 20 11 1 5 322
Während die Einzimmer-Wohnungen dabei im Jahre 1910 37.28 Pz. ausgemacht 
hatten, betrug ihr Anteil 1911 nur noch 33.68 Pz.; der Prozentsatz der Zweizimmer­
wohnungen stieg dagegen in den Berichtsjahren von 49.28 auf 51.05, der der Woh­
nungen mit drei und mehr Zimmern von 13.44 auf 15.27 Pz. Unter den einzelnen 
Stadtteilen standen im Jahre 1910 der Tempelhofer und der Berliner mit 1479 bzw. 
1377, im Jahre 1911 der Berliner und der Köllnische mit 909 bzw. 828 an erster Stelle.
Die in den obigen Tabellen angegebenen Ziffern beziehen sich auf die Etatsjahre. 
Ein Zurückgreifen auf frühere Zeit ist für unsere Stadt noch nicht möglich. Dagegen 
läßt sich aus Tabelle 5 ein Vergleich mit den Vorjahren ermöglichen. Diese bezieht 
sich jedoch nicht auf die Etatsjahre, sondern sie gibt Aufschluß über die Entwicklung 
nach der Zeit vom 1. Oktober bis zum 30. September der einzelnen Jahre. Die 
Tabelle ist ausgeführt nach den schon seit längeren Jahren für den Verein der 
Hypothekenmakler gemachten Zusammenstellungen; sie gibt Aufschluß über die 
Jahre 1901/2 bis 1910/11 und im einzelnen über die Zahl der erteilten Bau­
erlaubnisscheine, der ausgeführten Rohbauten, der erfolgten Gebrauchsabnahmen, über 
den Umsatz an Liegenschaften und die dabei erzielten Umsatzsteuerbeträge. Aus 
dem Nachlassen dieser Summen ist das Abflauen des Grundstücksmarktes klar er­
sichtlich. Seit dem Jahre 1907,8 (seit dem 28. 4. 1906 beträgt der Steuerfuß für 
unbebaute Grundstücke 2 Pz., vorher 1‘i Pz.) ist der Ertrag von 863 098 M. auf 
755 001 M. im Jahre 1910/11 zurückgegangen.
7
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.