Path:
Periodical volume I. Bevölkerung und Stadtgebiet

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1910/1911

—  46 —
der Grundsteuer-Einschätzung für 1911) der g e z ä h l te n  Grundstücke, sondern auch 
der nicht gezählten unbebauten Grundstücke festgestellt. In die Erhebung nicht mit 
einbezogen werden konnten nur 9 Grundstücke, für die Wertangaben nicht vorlagen: 
Die 6 Kirchengrundstücke, die Christliche Herberge in der Ziethenstraße, das St. Josephs­
heim in der Delbrückstraße und der Garnisonfriedhof in der Hasenheide.
Da bei dieser Auszählung mit Ausnahme der eben genannten Grundstücke sämt­
liche öffentlichen Verwaltungszwecken dienenden Grundstücke des Staats, der Stadt, 
der Stiftungen und wohltätigen Anstalten, d. h. alle die Grundstücke, die nicht 
der Grundwertsteuer unterliegen, einbegriffen sind, so sind die angegebenen Werte 
erheblich höher als die bei der Grundsteuer-Veranlagung für 1911 ermittelten. Es 
betrug nämlich der Wert in Millionen Mark
nach der Grundstücksaufnahme im nach der Grundsteuerveranlagung 
Anschluß an die Voraufnahme zur gemäß dem Voranschläge
letzten Volkszählung
der bebauten Grundstücke 570.97 550.00
der unbebauten Grundstücke______ 122.57_________________________ 102.00__________
sämtlicher Grundstücke 693.54 652.00
Ueber die Gliederung der Grundstücke nach Wertklassen im einzelnen unter­
richtet Tabelle 9. Aus ihr ergibt sich, daß die meisten bebauten Grundstücke (898 
oder 28 Pz.) auf die Wertklasse 100—150 000 M., die meisten unbebauten (328 oder 
30 Pz.) auf die Wertklasse 25—50 000 M. entfielen. Die größte Zahl besonders wert­
voller Grundstücke wies der Berliner Stadtteil auf, in dem nicht weniger als 129 be­
baute und 13 unbebaute Grundstücke im Werte von mehr als je */4 Million ermittelt wurden.
C. Qrundstücksmarkt und Bautätigkeit, 
a. Der Grundstücksmarkt in den Jahren 1908—1911.
1. Grundbesitzwechsel im allgemeinen.
Freiwillig verkaufte Grimdstücke Zwangsweise versteigerte C«rundstücke
Rech­
bebaute unbel laute unbeb autenungs­ mit Kaufpr eisangabe bebaute mi t Kaufpr«äisangabe
jahr
Zr, ä>h ,l j!  F•läche ~ ! Fläche Kaufpreis 7ahl Fläche Zahl Fläche Kaufpreisj m ar Zahl in ar M. Z,ahl in ar in ar M.
1911 86 822.57 67 2918.05 6 821 556 145 1005.22 46 366.44 2 307 385 
1910 115 995.68 158 6155.61 15 249 619 111 829.80 32 419.40 2 272 853 
1909 138 1210.30 221 2796.74 17 450 450 85 694.18 49 353.74 2 230 641 
1908 133 989.47 189 2348.89 14 147 450 158 1396.49 60 793.41 2 231 579
Einen brauchbaren Maßstab für die Entwicklung unserer Stadtgemeinde bietet 
ein Ueberblick über den Grundstücksmarkt und die Bautätigkeit. Aus Tabelle 1 ist 
die Bewegung des Grundstücksverkehrs in den letzten vier Jahren ersichtlich. Im frei­
willigen Umsatz der Liegenschaften ist seit 1909 ein ziemlich beträchtlicher Rückgang 
eingetreten, der sich vor allem im letzten Berichtsjahre bemerkbar gemacht hat, und 
zwar in erster Linie für die unbebauten Grundstücke, von denen 1911 nur 67 in andere 
Hände übergingen gegen 158 im Vorjahre. Die Zahl der zwangsweise versteigerten 
Liegenschaften ist dagegen in der Berichtszeit angewachsen; hierüber gibt Tabelle 2 
näheren Aufschluß (die Abweichungen zwischen den Tabellen 1 und 2 rühren von der 
Verschiedenheit der vorgenommenen Erhebungen her; die in Tabelle 2 fehlenden fünf 
Grundstücke ließen sich nachträglich nicht mehr feststellen; zur Vermeidung solcher 
Unstimmigkeiten ist das Erhebungsverfahren jetzt vereinheitlicht). Unter den Er-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.