Path:
Periodical volume XV. Steuerverwaltung

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1910/1911

—  244  —
6. D ie zur E rgän zu n gssteu er  veran lagten  Z ensiten  nach der H öh e ihres V erm ögen s in
den Jahren 1902, 1905, 1908 und 1911.
Z i r Ergä nzun g ssteu e r ver anlagte Zens iten mi t ein em  Ver m ögt;n von m ehi als
6000 bis 200  00 bis 32 0 100 bis 52 0 00 bis 100 D00 bis 200 OOO bis 500 000 M.
200 DO M. 32 c>00 M. 52 )00 M. 100 000 M. 200 000 M. 500 000 M.
3 in Pz. 3 in Pz. 3 in Pz. 3 in Pz. 3 in Pz. 3 in Pz. 3 in Pz. 
Ö von  ■3 von O von  “o von  0 von 0 von  0 von 
CA CA CA
•O Sp. 1 0 Sp. 1 JOcd ca ca Sp. 1 O lca Sp. 1 JO Sp. 1 -O03 Sp. 1 JOCO Sp. 1ca
I 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
1902 1 314 585  44.52 207 15.75 202 15.37 157 11.95 80 6.09 65 4.95 18 1.38 
1905 1 956 915  46.78 318 16.26 259 13.24 261 13.34 114 5.83 59 3 .02 30 1.53 
1908 2 892  1 350  46.68 482 16.67 386 13.35 404 13.97 155 5.36 81 2 .80 34 1.17 
1911 3 7 1 7 1 762 4 7 .40 632 17.— 491 13.21 481 12.94 221 5.94 93 2 .50 37 1 —
3. Provinzialabgabe und Kirchensteuer.
D ie P r o v i n z i a l a b g a b e  wird gem äß  § 25 d es G esetzes  vom  23. April 1906 von  
der S tad tgem ein d e getragen . S ie  stellte  sich  in den Berichtsjahren 1910 und 1911 
auf 1 2 * 2  Pz. der E ink om m en -, Grund-, G ebäude-, G ew erb e- und B etriebssteuer. Da  
das zu sch lagm äß ige P rovinzia lsteu erso ll für N eukölln  i. J. 1910: 2 639  737, i. J. 1911: 
2 910  166 M. ausm achte, w urden an die P rovinz 329 967  bzw . 363 771 M. abgeführt.
D as zu sch lagm äß ige G esam tsteu erso ll der Provinz B randenburg betrug für 1910: 
56 067 813, für 1911: 60  478  001 M.
An K ir c h e n s t e u e r n  (U m lage) g e la n g ten  in beiden  Jahren zur E rhebu ng:
1. se iten s der evan gelisch en  K irch en gem eind e 16 Pz. der veran lagten  S taats-E in ­
k om m en steu er bis zum  S atze von  16 M. und 20 P z . bei den h öheren  Sätzen ,
2. se ite n s  der kath olischen  K irch en gem eind e 20 Pz. vom  E in k om m en steu ersatze  
von  12 M. an.
D ie E in z ieh u n g  der K irchensteuer erfolgt durch den M agistrat.
4. Gemeindesteuern.
A. Direkte Steuern, 
a) Gemeinde-Einkommensteuer.
D ie G em ein d e-E in k om m en steu er wird in Form  e in es Z u sch lages zur S taats-E in ­
k om m en steu er erhoben , der in den beiden  Berichtsjahren 100 Pz. betrug. D ie E in ­
kom m en von  nicht m ehr als 660  M. (S teuersatz 2 .40 M.) w erden  auf Grund G em ein d e­
b esc h lu sse s  se it 1905 von  der B esteu eru n g  fre igelassen .
Im ein zeln en  setzt sich  das G em ein d eein k om m en steu er-V eran lagu n gsso ll w ie  fo lgt
z u sa m m e n : im Jahre im Jahre
1910 1911
1. von  E ink om m en  über 900  M ................................................. 1 484  676 M. 1 702 725 M.
2. „ * b is zu 900  M ............................................. 40  441 „ 40  188 „
3. S teu er der n ich tp hysisch en  P e r s o n e n ......................... 80  872  „ 94  023  „
4. F oren sen  ................................................................ 90  042  „ 96 872  „
5. A b gab e der M ilitärpersonen  für G em ein d ezw eck e . 956  „ 981 „
zusam m en 1 696  987  M. 1 934  789 M.
G egen  den V oran sch lag von 1 628  000  „ 1 8 3 8  000  „
a lso  m ehr 68 987 M. 96  789 M,
Jahr der V eranlagung
Zahl der zur Er­
gänzungssteuer veran- j 
laglen Zensiten
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.