Path:
Periodical volume IV. Erziehunge- und Bildungswesen Abbildung: Realschule am Boddinplatz (Nordseite)

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1910/1911

— 13Ö —
3. N e u b a u  e in e r  M ä d c h e n -M itte l-  u n d  G e m e in d e s c h u le  an  d e r  D o n a u - 
s t r a ß e  120/127. Nachdem die Stadtverordnetenversam m lung am 30. März 1909 den 
Beschluß zum Neubau einer Mädchen-Mittelschule an der Donaustraße 120/127 gefaßt 
hatte, wurde durch den M agistrat am 20. April 1910 und die Stadtverordnetenver­
sam m lung am 28. April 1910 beschlossen, gleichzeitig im Zusam m enhang mit dem 
M ädchen-M ittelschulgebäude ein weiteres Schulgebäude mit 20 Klassen zur Aufnahme 
einer Gemeindeschule zu errichten.
Vom Hochbauamt wurde der Entwurf und der Kostenanschlag aufgestellt und 
beide durch die städtischen Körperschaften am 6. Mai bzw. 30. Jun i 1910 zur Aus­
führung genehmigt. Am 1. Septem ber 1910 wurde mit den Bauarbeiten begonnen, 
der Rohbau wurde bis zum 1. April 1911 soweit fertiggestellt, daß am 4. April die 
Rohbauabnahm e stattfinden konnte.
In dem gemeinsamen Gebäude sind für die M ittelschule im linken Flügel 
21 Klassen nebst den erforderlichen Nebenräum en sowie Haushaltungsschule, Physik­
räume und Zeichensaal, für die Gemeindeschule 17 Klassen, 1 Zeichensaal und die 
erforderlichen Nebenräum e eingerichtet. Beide Schulen haben eine gem einsam e Turn­
halle, während der über der letzteren befindliche zugleich als Versammlungssaal 
dienende Gesangsaal nur für die Mädchen-Mittelschule bestimmt ist. Im Erdgeschoß 
des M ittelschulgebäudes, nach dem Schulhof gelegen, ist eine Schuldienerwohnung 
eingerichtet.
Das Gebäude wird durch eine Niederdruck-W arm wasserheizung, deren Kessel­
anlage im Keller angeordnet ist, in allen seinen Räumen erwärmt.
Die innere A usgestaltung des Baues ist in der bisher üblichen einfachen Weise 
vorgenomm en worden.
W ährend die Ansichten vom I. Stockwerk ab gewöhnlichen Kalkmörtelverputz 
erhalten haben, wurde der Sockel nebst Erdgeschoß in Versatzbeton ausgeführt.
Am 13. Oktober 1911 fand die G ebrauchsabnahm e statt, am 16. Oktober wurde 
die Anstalt der Schulverw altung übergeben.
4. N e u b a u  e i n e r  T u r n h a l l e  auf  d e m  S c h u l g r u n d s t ü c k  M a h l o w e r  
S t r a ß e  29 30. Der zum Bau notwendige Platz konnte nur durch Ankauf eines 
Geländestreifens vom Nachbargrundstück und Entfernung der vorhandenen besonderen 
A bortgebäude geschaffen werden. Die Bearbeitung des Projekts nebst Kostenanschlag 
erfolgte im Etatsjahr 1910. Nachdem die Stadtverordnetenversam m lung ihre Zustimm ung 
zum Bau am 11. April 1911 gegeben hatte, mußten vorerst für die auf dem Hofe in 
Wegfall kommenden Aborte neue Räume im Kellergeschoß des Schulgebäudes ein­
gerichtet werden. Mit dem Bau wurde im Juni 1911 begonnen. Im November 1911 
konnten die Aborte, im Januar 1912 die Turnhalle in Benutzung genom m en werden.
Die 188 qm große Turnhalle, die in einem Anbau einen Ankleideraum enthält, 
ist im Ziegelrohbau ausgeführt und in einfachster Weise ausgestattet. Um an Kosten 
zu sparen, wurde die Heizung derart an die vorhandene W arm wasserheizung an­
geschlossen, daß sich ein besonderer Kesselraum erübrigte. F ü r die Aborte, Turnhalle 
und eine noch besonders ausgeführte Einfriedigung betragen die Gesam tbaukosten 
45 000 M.
5. N e u b a u  d e s  R i n g b a h n h o f e s  K a i s e r - F r i e d  r i e h - S t r a ß e .  Durch die 
fortschreitende Bebauung des Stadtgebietes in der Gegend der Gasanstalt und zur 
möglichsten Erschließung des Terrains hinter der Ringbahn stellte sich die Notwendig­
keit zur E rrichtung einer Haltestelle der Ringbahn an der Kaiser-Friedrich-Straße heraus.
Im Einvernehm en mit der Königlichen Eisenbahndirektion Berlin wurde der 
Entwurf für das neue Stationsgebäude im Hochbauam t bearbeitet. Nach G enehm igung 
durch die in F rage kommenden Behörden und städtischen Körperschaften ist mit dem 
Bau zu Beginn des neuen Verwaltungsjahres begonnen worden.
6. R e a l s c h u l e  am B o d d i n p l a t z .  Für die von der Stadtverordnetenversam m ­
lung beschlossene B ebauung des Grundstücks Boddinstraße 34/41 und M ainzer 
Straße 27 mit einer Realschule wurde vom städtischen Hochbauamt ein Entwurf aus­
gearbeitet, der in drei Geschossen 12 Realschulklassen, 6 Vorschulklassen und die vom 
Provinzial-Schulkollegium als notwendig erachteten Räume für Unterrichtszwecke, das
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.