Path:
Periodical volume III. Reichs-, Staats- und Provinzialangelegenheiten

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Neukölln Issue 1910/1911

—  91 —
Da nach der F o rtschre ibung  die E inw ohnerzahl am Schlüsse des Jah re s  1910 
rund 238000, am S chlüsse des Jah res  1911 rund 253000 betrug, so entfielen
im  K alenderjahre 
1910 1911
auf 1 G astw irtschaft r u n d ................................... 34 000 36 143 E inw ohner
„ 1 Schankw irtschaft mit Spirituosen-A us-
schank r u n d ..................................... 253 261
„ 1 Schankw irtschaft für W ein , B ier,
L iköre usw. r u n d   2 644 2 780
„ 1 S p irituosen-K leinhandlung  . . . .  919 930
Geschäfte des S tad tausschusses a ls V orstandes der Sektion 43 (Stadtkreis Neukölln) 
der B randenburgischen landw irtschaftlichen Berufsgenossenschaft.
Als K om m unalbehörde führt der S tad tausschuß  die G eschäfte des V orstandes der 
Sektion  43 (S tadtkreis N eukölln) der B randenburg ischen  landw irtschaftlichen Berufs­
genossenschaft. E s gehören  zum  W irkungskreise  die V eran lagung  der B etriebe zu 
den anteiligen  berufsgenossenschaftlichen  B eiträgen und die F estse tzu n g  der Unfall­
en tschäd igungen .
ln den B erichtsjahren 1910 bis 1911 fanden nachstehend  verzeichnete  Sachen 
ih re  E rled igung :
im
K alenderjahre 
1910 1911
Zur A nm eldung  ge lang ten  B e t r i e b s u n f ä l l e   11 6
E s w urden  A nsprüche auf E n tschäd igung  gestellt . . . .  3 2
A nerkannt w urden  .................................................................................. —
A b g e w ie s e n ...................................................................................................  2 2
U nerledigt s c h w e b e n .................................................................................. 1
B erufungsfähige B escheide w urden  e r t e i l t   13 6
D avon betrafen
die erstm alige R en tenfestsetzung  ....................................................  3 1
R e n te n a b le h n u n g .......................................................................................  5 2
M inderung  oder E instellung  der R e n t e ......................................... 3 3
E rh ö h u n g  der R e n t e .................................................................................  2
Ins G enossenschaftskataster w aren  landw irtschaftliche B etriebe und N eben­
betriebe e i n g e t r a g e n  166 167
An U nfallen tschädigungen  und V erw altungskosten  pp. hatten
die Sektionsm itg lieder für das vorausgegangene 1910 1911
G eschäftsjahr a u f z u b r i n g e n ...........................................  3 487.42 M. 3 143.03 M.,
für die eine U m lage der staatlich veran lag ten  und der an ­
genom m enen  G rundsteuersum m e der landw irt­
schaftlichen B etriebe erforderlich w ar in H öhe von 107 0 „ 144 °/0
6. Polizeiverordnungen.
D er M agistrat N eukölln, der auf G rund des G esetzes über die Polizei­
v erw altung  vom  11. M ärz 1850 vor E rlaß ortspolizeilicher B estim m ungen, sow eit sie 
n icht in das G ebiet der S icherheitspolizei fallen, zu hören  ist, hatte  in den B erichts­
jahren  1910 und 1911 G elegenheit, bei dem  E rlasse  oder der A bänderung  fo lgender 
Polize ivero rdnungen  m itzuw irken :
F ü r den E rlaß e iner Po lize ivero rdnung  über H erste llung  und Betrieb von G rund­
stücksen tw ässerungen  und V erhü tung  der V erunrein igung  der R einw asserleitungen 
w urden  von den Leitern der K analisationsverw altungen der G em einden des L andes­
polizeibezirks Berlin G rundsätze  aufgestellt und zu einem  Entw ürfe ausgearbeitet.
12*
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.