Path:
Periodical volume 1. November 1916

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1916

1 7 0  Sitzung am 1. N ovem ber lü lG
.und zum  B esten  d e s  2 2 . R cservek o rp s v e rw en de t tu rn en  —  die ich a u s  denselben G rü n d e n  w ie  der 
w ird . E s  ist u n s  bekann t, d aß  gerade in  dem  2 2 . R e - H e rr  B ü rg e rm e is te r  auch nicht n e n n e n  m öchte — , d ie 
jervekorps eine g ro ß e  A n zah l von  C h a r lo tte n b u rg e rn.  vom  E lisa b e th -R eg im en t au fg este llt sind . W e n n  w ir  
u n d  d a rü b e r  h in a u s  von  M ä rk e rn  ih re  D ien stp flich t w e ite r  sprechen vo n  2 0  0 0 0  Jl fü r  d a s  I I I .  A rm e e ­
e rfü llen . D a s  2 2 . R eservekorps setzt sich a u s  T ru p p e n  korps u n d  dabei d a s  R eservek o rp s 22  n en n en , so ist 
zu sam m en , 'die te ils  vom  G a rd e k o rp s , te i l s  vom  d a s  e tw a s  u n d eu tlich  ausgedrückt, w e il d a s  2 2 . R e ­
I I I .  A rm eek o rp s überw iesen  sind . A u s  diesem servekorps sow ohl F o rm a t io n e n  des I I I .  A rm eeko rp s 
G ru n d e  h a lte n  w ir  es fü r  recht u n d  b illig , b a ß  auch a ls  d es G a rd e k o rp s  u m fa ß t . N ach m ein em  D a f ü r ­
e in  T e i l  d es  B e tra g e s  v o n  2 0  0 0 0  Jl  diesen a n d e re n  h a lte n  w ürd e  sich d e r M a g is t r a t  e in  V e rd ie n s t u m  die 
F o rm a t io n e n  überw iesen  w ird . D ie  H öhe dieser m öglichst gerechte V e r te ilu n g  e rw erben , w e n n  e r  sagen 
U eberw eisung  überlassen  w ir  ganz  dem  E rm essen  des w ü rd e : 15 0 0 0  Jl f ü r  d a s  E lisa b e th -R eg im en t e in ­
M a g is t r a ts .  ‘ schließlich d e r v o n  ihm  au fg este llten  F o rm a t io n e n  
N a tü rlic h  w ird  durch b a s  B edenken  noch w e ite re r o d er T ru p p e n te ile , w ie m a n  besser sagt, 17 0 0 0  Jl  fü r  
T ru p p e n te i le  erreicht, d a ß  d e r  A n te il , der a u f  den d a s  I I I .  A rm eeko rp s einschließlich d e r  T ru p p e n te ile , 
e inze ln en  K o p f e n tfä llt , entsprechend g e rin g e r w ird . welche vo n  dem  I I I .  A rm eeko rp s fü r  d a s  2 2 . R eserve­
A b e r w ir  h a lten  es fü r  rich tig e r, eine  g rö ß ere  A n z a h l ko rps ausgestellt sind, u n d  3 0 0 0  Jl  fü r  d a s  G a rd e -  
v o n  S o ld a te n ,  w enn  auch m it  k le ineren  A n te ile n , m it  ko rps, u m  auch d ie jen igen  T ru p p e n te i le  zu  berücksich­
L ieb esg ab en  zu  W eihnach ten  z u  bedenken, a l s  die tig e n , d ie v o m  G a rd e k o rp s  fü r  d a s  2 2 . R eseuvekorps 
V e r te ilu n g  der in  A ussicht geno m m en en  B e trä g e  a u f  au fgeste llt sind — , w obei ich auch w ied er bem erken 
e in e  kleinere A n z a h l v o n  S o ld a te n ,  w enn  auch m it  möchte, d aß  e in s  d e r R e g im e n te r , welche zu m  2 2 . R e -  
g rö ß e re n  E in z e la n te ile n , v o rzu n eh m en . servekorps gehören , e in  T o ch te rreg im en t des R e g i­
m e n ts  E lisab e th  ist, so d a ß  es a n  sich v o n  dem  R e g i­
Bürgermeister Dr. Maier: M e in e  H e rre n !  M i t  m en t E lisab e th  b e te ilig t w ird .
d e r T e n d e n z  d er A u s fü h ru n g e n  d e s  H e rrn  V o r ­ W a s  ich h ie r  v o rg eb rach t habe, en tsp rich t e in e r 
re d n e rs  kann  ich m ich n a m e n s  d e s  M a g is t r a t s  du rch ­ A n re g u n g , d ie m ir  a u s  m ilitä risch en  K reisen  gew orden  
a u s  e in v erstan d en  erk lären . U nsere  V o r la g e  bezweckt ist u n d  d e r  ich h ie rm it  A usd ruck  gegeben h aben  m öchte.
n ich ts a n d e re s . W e n n  w i r  auch n u r  gesagt h aben , 
d a ß  w ir  d ie  L ieb esg ab en  fü r  d a s  I I I .  A rm eek o rp s Stadtv. Funke: Unsererseits können wir uns
e rb it te n , so h aben  w ir  d a m it gem ein t —  d a s  geht auch nach den A u s fü h ru n g e n  d es H e r r n  B ü rg e rm e is te rs  
a u s  dem  W o r t la u t  der V o r la g e  deutlich  h e rv o r  — , m it  dem  A n tra g e  d e s  M a g is t r a ts  n u r  e inv erstan d en  
d a ß  nicht n u r  d a s  I I I .  A rm eek o rp s , sondern  a lle  m it  e rk lären .
ihm  in  V e rb in d u n g  stehenden  F o rm a t io n e n  d a ru n te r  
v e rs tan d en  sein sollen . I c h  kann  le id e r a u s  m i l i t ä r i ­ Vorsteher Dr. Frentzel: D as W ort wird nicht 
schen G rü n d e n  nicht m itte ile n , welche F o rm a t io n e n  weiter verlangt. Ich darf wohl annehmen, daß die 
d a s  sind. I c h  kann a b e r  b estä tig en , d aß  auch eine Herren, welche der Vorlage des M agistrats zu­
D iv is io n  d es A rm eek o rp s , d ie  eben d e r H e r r  V o r ­ stimmen, also 35 0 0 0  Jl  zur Beschaffung von Liebes­
re d n e r  g e n a n n t h a t,  u n te r  diese F o r m a t io n e n  fä llt . gaben für die Truppen unserer Garnison und des 
I c h  w ü rd e  also b i tte n , w e n n  S i e  dem  A usdruck  geben I I I .  Armeekorps bewilligen wollen, das in dem 
w ollen , w a s  H e r r  F u n k e  a u s g e fü h r t  h a t, nicht so zu Sinne tun, wie ihn die sämtlichen hier gefallenen 
beschließen, so ndern  einfach in  dem  A n tra g e  des M a ­ Aeußerungen des Näheren dargelegt haben, womit 
g is tra ts  zu sagen: „ . . .  fü r  d ie T ru p p e n  u n se re r G a r ­ sich auch der M agistrat einverstanden erklärt hat. 
niso n , des I I I .  A rm eek o rp s u n d  d er m it  ihm  in  V e r ­ Ich bitte also diejenigen Herren, die unter dieser 
b in d u n g  stehenden F o r m a t io n e n  . . ."  D a m i t  tre ffen  Voraussetzung die Vorlage annehmen wollen, die 
w ir  a lle  d ie jen igen , d ie ge tro ffen  w erden  sollen. D ie  Hand zu erheben.
V e rte ilu n g  geschieht durch den  T e r r i to r ia ld e le g ie r te n  
d e r P r o v in z  B ra n d e n b u rg , d e r d ie  U eberw eisung  der (Geschieht.)
M it te l  a n  d a s  I I I .  A rm eek o rp s v o rn im m t.
—  D a s  ist e in s tim m ig .
Vorsteher Dr. Frentzel: W e n n  ich m ir  d a z u  auch 
e in ig e  W o rte  g esta tten  d a rf , so möchte ich bem erken, W ir  kom m en n u n m e h r  zu  P u n k t  4 :
d a ß  d a s  2 2 . R eservek o rp s sich zusam m ensetzt a u s  der 
4 3 . u n d  4 4 . R cserved iv is io n , d ie  m e in e s  W issen s beide Beschlußfassung über die Vorlage betr. Ablauf der 
a u s  d en jen ig en  T ru p p e n te i le n  h e rv o rg egan g en  sind, Wahlzeit eines Magistratsmitgliedes. —  D ruck­
die sonst dem  G a rd e k o rp s  u n d  dem  I I I .  A rm eek o rp s 
a n g e h ö rt  h ä tte n . sache 9 3 .
Der Ausschuß empfiehlt folgende Beschluß­
Stadtv. Leyser: I c h  habe d en  A n tra g  j °  v e r­ fassung:
standen , d a ß  w ir  n u r  ü b e r  35  0 0 0  Jl  zu  L ieb esg ab en  F ü r den Fall der Wiederwahl des S tad t­
zu beschließen h aben . D a s  an d e re  —  d ie  V e rw e n ­ baurats Bredtschneider wird das Gehalt des­
d u n g  —  steht n u r  in  d er B e g rü n d u n g , so d a ß  w a s  w ir  selben auf 16 5 0 0  Jl (einschließlich der bis­
h ie r sagen, m e in e s  E ra ch te n s  n u r  A n re g u n g e n  sind, herigen persönlichen Gehaltszulage) belassen.
d ie  w ir  geben, u n d  in  diesem  S in n e  b i t te  ich auch 
d a s je n ig e  au fzu fassen , w a s  ich h ie r  sage. E s  soll n u r  Ich bitte diejenigen Herren, welche sich diesem 
eine A n re g u n g  sein, vo n  d er ich hoffe, d a ß  sie e in  g e­ Vorschlage des Ausschusses anschließen wollen, die 
n e ig te s  O h r  fin d en  w ird . Hand zu erheben.
W enn  w ir  v o n  15 0 0 0  Jl  an  d ie E lisa b e th e r 
sprechen, so sind w ir  im m e r d av o n  a u sg e g a n g e n , d a ß  (Geschieht.)
nicht n u r  d a s  E lisa b e th -R e g im e n t g em ein t ist, son­
d e rn  gleichzeitig  alle  d ie je n ig e n  zah lreichen  F o rm a - —  D as ist die große Mehrheit.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.