Path:
Periodical volume 17. März 1915

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1915

Außerordentliche Sitzung vom 17. März 1915 39
Vorsteher Dr. Frentzel: W ir gehen über zu ist. E s  ist zurzeit nicht beabsichtigt, mehr ständige 
A rbeiter zu entlasten.
Capitel IX  — Feuerlösch- und Straßenreinigungs- 
ivesen. (S ta d tv .  S c h a r n b e r g :  Ich  habe noch angefragt, w ieviel nichtständige A rb e ite r b isher noch beschäftigt 
Berichterstatter Ttadtv. Bollnmnn: D er E ta ts- w erden!)
tiuSfchuR hat bei K apitel I X  keine Aenderungen be­
schlossen. E s  lag hierzu eine Zuschrift der M ann­ —  D ie nichtständigen A rbeiter müssen alle entlasten 
schaften unserer Feuerw ehr vor, die darum  bitten, werden; es sind, glaube ich, 35. Ich  möchte aber be­
einen A r  b e i t e r  a u s  s ch u  ß einzurichten. D er merken, daß sich die anderen städtischen V erwaltungen 
Ausschuß hat die B itte  der Feuerwehrleute a ls b e ­ um diese nichtständigen Arbeiter reißen und daß es 
r e c h t i g t  anerkannt und e i n s t i m m i g  be­ wahrscheinlich möglich sein w ird, sie, wenn auch 
schlossen, der Versammlung zu empfehlen, dem vielleicht nicht alle, so doch einen großen Teil, ander­
Wunsche der B ittsteller stattzugeben. Ich  bitte, dem­ weitig unterzubringen.
entsprechend beschließen zu wollen. (D ie Versammlung stellt Kapitel IX —  F euer­
lösch- und S traßenreinigungsw esen —  in Einnahm e 
Stabtu. Scharnberg: M eine H erren ! I m  A n­ und Ausgabe nach dem Voranschläge des M ag istra ts 
schluß an die A usführungen des H errn Bericht­ unverändert fest und beschließt nach dem A ntrage 
erstatters legen meine Freunde W ert darauf, Dort des Ausschusses, die Zuschrift der Feuerwehrleute 
dem M ag istra t zu erfahren, ob und wann er gedenkt, dem M agistrat zur Berücksichtigung zu überweisen.)
den Feuerwehrleuten einen Arbeiterausschuß zu ge­
währen. Vorsteher Dr. Frentzel: W ir kommen zu 
F erner möchte ich m ir hinsichtlich des S traß en - 
reinigungsw estns die Anfrage erlauben, ob der M ag i­ Kapitel X —  Volksgesundheitspflege.
strat bereit ist, die bisher fest angestellten S tra ß en  
reiniger, die schon entlassen sind, und diejenigen, die D er Etatsausschuß hat bei diesem Kapitelk eine
noch entlassen werden, bei Neueinstellungcn in  erster Aenderungen beschlossen. Dagegen ist hier noch ein
Linie zu berücksichtigen und bei eintretender P e n ­ Nachtrag bekanntzugeben, den der M agistrat der V er­
sionierung die vorangegangene Dienstzeit in Anrech­ sammlung unterbreitet:
nung zu bringen. E in n ah m e Abschnitt 6 N r. 1 soll lau te n : 
Außerdem möchte ich m ir noch die Frage er­ A u s  M itte ln  des Sparkastenüberschußfonds 
lauben, wieviel ständige S traß en re in ig er bisher ent­ a) fü r Zwecke der L ungen ­
lassen sind, wie vielen bereits gekündigt ist und wie­ krankenfürsorge ...................  50 000 
    
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.