Path:
Periodical volume 14. Oktober 1914

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1914

Amtlicher ZZericht
Über die Verhandlungen 
der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung
in der öffentlichen Sitzung vom 14. Oktober 1914
n ach  s ten o g ra p h isch e r  A u f n a h m e  
Herausgegeben vom Magistrat.
T a g e s o r d n u n g :  Seite Beginn der Sitzung 6 Uhr 22 M inuten.
Geschäftliche M it te i lu n g e n ...................  269, 274
M itte ilu n g  betr. Jahresabschluß für 1913 . 270 Vorsteher Dr. Frentzel: Ich  eröffne die Sitzung.
M itte ilu n g  betr. Verm ögens- und Schuldlager­ A ls V ertreter des M ag istra ts sind abgeordnet 
buch nach dem Abschluß vom 31. M ärz  1914 270 die H e rre n ^ S tad trä te  Voll, S tendel, Cassirer, Dr. 
Vorlage betr. Etalsüberschreitungen bei der G ottstein, Teydel, Dr. Spiegel, K äm m erer Scholtz, 
S tadthauptkasse für 1 9 1 3 ............................ 270 S ta d tb au ra t S eeling , S tadtsyndikus Sembritzki.
V orlage betr. Verstärkung der E ta tsnum m er A ls Beisitzer w alten die Herren S tad tv . Dr. 
O rd. K apitel I — 11— 1 für 1914 . . . 270 Borchardt und Dr. Genzmer. D a H err Dr. Genz- 
V orlage betr. Verstärkung der M itte l für mer noch) nicht anwesend ist, wird in seiner V er­
S c h u lk in d e rsp e isu n g ...................................... 270 tretung H err Dunck die Rednerliste führen.
V orlage betr. E rrichtung von Leichtbauten zur Entschuldigt sind die Herren S tadtv . Berg­
Aufnahm e von Jnfektionskranken . . . 272 m ann, Granitza, Kaufm ann, Dr. L iepm ann, Listen, 
V orlage betr. W eiterverpachtung des Ratskellers 274 Münch, Neukranz, N eum ann, O tto , Richter, Schwaß, 
V orlage betr. G ründung  einer M ietdarlehnskasse 274 S tu lz , W olffenstein und Zander.
A ntrag  der S ta d tv . A hrens und Gen. betr. D ie  Vorschläge des Wahlausschusses zu T ages­
Unterstützung A r b e i t s lo s e r ............................ 283 ordnung N r. 10 bis 12 liegen m it den Akten aus 
Vorlage betr. Kriegsunterstützungen . . . 291 und gelten a ls genehmigt, wenn bis zum Schluß 
der öffentlichen Sitzung Widerspruch nicht erhoben 
w ird.
R e d n e r l i s t e :  Seite Ausgelegt werden ferner 30 E inbürgerungsge­
Dr. B o rc h a rd t ..........................................  284, 291 suche itnd die Liste der im Ju li/S ep tem b er dieses 
Dr. Bist ......................................................... 270 Ja h re s  erledigten Einbürgerungsgesuche.
Dr. Eritger...........................................  281, 283 Eingegangen ist ferner noch eine dringliche 
Dr. F e i lc h e n f e ld ............................................... 272 Vorlage betr. Kriegsunterstützungen. F ü r  diese V or­
G e b e r t ............................................................. 274 lage müssen wfr die Dringlichkeit beschließen. D a 
Dr. G o t t s t e i n ......................................  271, 272 ein Widerspruch nicht erfolgt, stelle ich fest, daß S ie  
H i r s c h ......................................  280, 291, 298 m it der Behandlung der Vorlage a ls  dringlich ein­
J a s t r o w ........................................................... - 272 verstanden sind. Ich  mache den Vorschlag, daß w ir 
J o l e n b e r g ...........................................  279, 282 diese Vorlage nach E rledigung der Tagesordnung 
Kantzenbach .................................................... 282 der öffentlichen Sitzung behandeln.
Dr. L a n d s b e r g e r .................................  270, 272 H err Kollege R u ß  ist Ih re rse its  in  den T a r-  
Dr. M a i e r ........................  278, 282, 287, 293 lehnskassenausschuß gewählt worden. Andere Aus­
M e y e r ................................................  274, 296 gaben, die sich au s der gegenwärtigen Lage der Z eit 
Panschow   - 281 ergeben und die H err R u ß  übernommen hat, haben 
R ie s e n b e rg ...........................................  276, 281 sich aber im  Laufe der letzten Wochen derart ge­
Dr. S p i e g e l ..........................................  283, 291 häuft, daß er im  Interesse seiner Gesundheit d rin ­
Dr. S t a d t h a g e n ..........................  290, 294, 298 gend eine E ntlastung wünscht. E r  bittet deshalb, 
Vogel  ......................................................... 271 zu genehmigen, daß er au s dem Ausschuß aus­
W e n i g .............................................................. 274 scheidet. Vorgeschlagen wird an seiner S te lle  H err 
W öllm er ......................................................... 289 Jm berg . Widerspruch erfolgt nicht: ich stelle fest, daß S ie  m it dieser Regelung der Angelegenheit ein­
verstanden find.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.