Path:
Periodical volume 23. September 1914

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1914

Sitzung vom 23. September 1914 273
W ir glauben, daß unser Antrag sehr wohl auch ohne i seren Antrag wenigstens einem Ausschuß zu über­
Generaldebatte — denn die Frage selbst ist geklärt, weisen. Dort kann die Frage näher geprüft werden.
und w ir haben uns über das Problem der Arbeits­ (Die Versammlung beschließt mit großer Mehr­
losenunterstützung seit Jahren hier wiederholt unter­ heit entsprechend dem Antrage des Stadtv. Otto die 
halten —  einem Ausschuß überwiesen werden kann. Absetzung dieses1 Punktes von der Tagesordnung. 
Ter Ausschuß hat dann die Möglichkeit, die Anregun­ Damit ist der Antrag der Stadtv. Dr. Borchardt und 
gen, die morgen in der Besprechung in Berlin gegeben Hirsch auf Ueberweisung des Antrages der Stadtv. 
werden, auch in den Bereich seiner Erörterungen zu Ahrens und Genossen an einen Ausschuß von 15 Per­
ziehen, und es ist weiter möglich, daß, wenn der Aus­ sonen erledigt.)
schuß zu dem Resultat kommt, daß eine Arbeitslosen­
unterstützung, wie sie unser Antrag verlangt, ge­ Vorsteher Dr. Frentzel: Damit sind die Gegen­
schaffen werden soll, eine entsprechende Vorlage be­ stände unserer Tagesordnung erschöpft.
reits in der nächsten ordentlichen oder in einer außer­
ordentlichen Sitzung an die Stadtverordnetenver­ Ich schließe die Sitzung.
sammlung gelangt. Ich möchte Sie deshalb bitten; 
—  Sie vergeben sich dadurch durchaus nichts —, un­ (Schluß 7 Uhr 3 Minuten.)
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.