Path:
Periodical volume 26. August 1914

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1914

255
AmMcher MerichL
über die Verhandlungen 
der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung
in der außerordentlichen Sitzung vom 26. August $14
nach stenographischer Aufnahm e
Herausgegeben vom Magistrat.
T a g e s o r d n u n g :  Seite gejellschafl während des Krieges. D ie  Vorlage ist be­
Geschäftliche M it te i lu n g e n  . . . .  255, 258 re its  in  I h r e r  aller Hände. D ie  V ersam m lung m uß  
Bericht des Ausschusses über die V orlage  betr. zunächst die Dringlichkeit der B e ra tung  genehmigen. 
G rü n d u n g  e iner städtischen Darlehnskasse . 255 D a  von keiner S e i te  Widerspruch erfolgt, stelle ich 
V orlage betr. Pach tzah lung  der Schillertheater- fest, daß die V ersam m lung m it  der B ehand lung  a ls  
Aktiengesellschaft während  des Krieges . . 258 dringliche Vorlage einverstanden ist. W ir  werden u n s  also nach Erledigung des einzigen P u nk tes  
unserer T ageso rdnung  m it  dieser Vorlage zu be­
schäftigen haben.
R e d n e r l i s t e :  Seite
Dr. B o r c h a r d t ....................................................... 258 W ir  treten in die T agesordnung  ein. P u n k t  1:
Dr. C r ü g e r ...................................................  255
K a u f m a n n ............................................................ 259 Bericht des Ausschusses über die Vorlage betr. Grün­
Dr. L iepm ann  .................................................. 257 dung einer städtischen Darlehnskasse. —
Dr. M a i e r   257, 258 Drucksachen 192, 195.
V o g e l ................................................................. 257
Berichterstatter Stadtv. Dr. Crüger: M eine Herren! 
D ie  S tad tvero rdnetenversam m lung  hat bisher e in­
(B e g in n  der S itzung  6 U hr  11 M in u te n .) m ütig  eine ganze Reihe von Vorlagen verabschiedet, 
die in  den heutigen außergewöhnlichen wirtschaft­
Vorsteher Dr. Frentzel: I c h  eröffne die Sitzung. lichen Verhältnissen ihren G ru n d  haben. Nach den 
A ls  V ertre ter  des M a g is t ra t s  sind abgeordnet V erhandlungen  im Ausschuß über diese Vorlage darf 
die Herren  K äm m erer  Scholtz und S t a d t r a t  Seydel. ich wohl der E rw a r tu n g  Ausdruck geben, daß auch sie 
A ls  Beisitzer walten die Herren  S ta d tv .  Dunck einm ütig  von der  Versammlung verabschiedet werden 
und R u ß .  H err  S t a d tb .  R u ß  führt  die Rednerliste. wird.
Entschuldigt sind die Herren  S ta d tv .  Gebert, Auch diese Vorlage hat ihre U r s a c h e  in  den 
Gersdorff,  Granitza, Harnisch, Heidenreich, Kantzen­ augenblicklichen, durch den Krieg hervorgerufenen 
bach, S e m ,  Dr. Landsberger, Litten, M a n n ,  M o t t e t  wirtschaftlichen Verhältnissen. D a r a u s  ist zu er­
M ünch, Neukranz, Peesch, Protze, Rackwitz, Richter, klären, daß  sich der Ausschuß dahin schlüssig gemacht hat, 
S tu lz ,  W agner, W enig, Zander. n u r  M a ß nahm en  zu beschließen, die sich auf die durch 
Ausgelegt werden 3 Einbürgerungsgesuche. den Krieg entstandenen Zustände beziehen; der A n s ­
E ingegangen ist eine dringliche M ag is t ra tsvo r­ chuß ist daher den Anregungen nicht gefolgt, die in 
lage betr. Pachtzahlung der Schillertheater-Aktien- der letzten S tad tvero rdnetenversam m lung  gegeben
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.