Path:
Periodical volume 22. April 1914

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1914

180 Sitzung vom 22. Aprtl 1914
annehm en wollen, die H and  zu erheben, und bitte H err Kollege K a u fm a n n !
gleichzeitig, die H ände etw as länger hochzuhalten, da­
m it genau gezählt w erden kann. (S ta d tv . K a u f m a n n :  Ic h  schließe mich dem H errn  
Kollegen C rüger an !)
(Geschieht.)
H err Kollege Vogel!
Ic h  bitte um  die Gegenprobe.
(S ta d tv . V o g e l :  Ich  ebenfalls!)
(Erfolgt.)
H err Kollege Ja s tro w !
D ie  V orlage des M ag is tra ts  ist abgelehnt. (S ta d tv . J a s t r o w :  Ic h  verzichte!)
(Lebhaftes B rav o .) Stadtv. Schwarz (zu r G eschäftsordnung): M eine 
M eine H erren , w ir kommen jetzt zu r A bstim m ung H erren! Ic h  habe klar und deutlich verstanden, daß 
über den E ven tua lan trag  K aufm ann : der H err Vorsteher gesagt hat, daß er in  dieser Weise verfahren w ürde. D a  dem nicht widersprochen worden 
W ir beantragen die A nnahm e der M a g is tra ts ­ ist, halte ich es fü r  d a s  einzig mögliche, daß  w ir n u n ­
vorlage m it der M aßgabe, daß die A usfüh run g  m ehr über den A n trag  K aufm ann  abstim m en.
des Beschlusses u n te r I I  solange W e r t  bleibt, 
b is  eine anderw eitige U nterbringung  des Borsteher-Stellv. Dr. Hubatsch: D a n n  b itte  ich 
W ochenmarktes gesichert ist. diejenigen H erren , d ie  fü r  den A n tra g  K au fm an n  stim m en w ollen, d ie  H and  zu erheben.
Stadtv. Jastrow (zu r G eschäftsordnung): E s  ist (Geschieht.)
doch ausgeschlossen, daß  w ir jetzt über diesen A n trag  
abstim m en, nachdem w ir die V orlage in  allen ihren Ic h  b itte  um  die G egenprobe.
T eilen  abgelehnt haben.
(E rfo lg t.)
Borsteher-Stellv. Dr. Hubatsch: Ich  habe ja der 
V ersam m lung vorher m itgeteilt, daß  w ir  in  der Weise Auch dieser A n tra g  ist abgelehnt.
abstim m en w erden ,-daß  w ir  zuerst über die I  und I I  
der M agistra tsvo rlage abstim m en wollen und, wenn (Lebhaftes B rav o .)
sie abgelehnt werden sollte, dann  über den A n trag  
K au fm ann  a ls  E vcn tua lan trag . D a  haben S ie  m einen D a m it  ist auch die eingegangene P e t i t io n  des 
Vorschlag angenom m en, es hat n iem and widersprochen. V ere in s  d e r  S ta n d in h a b e r  der W ochenm ärkte in  den 
Je tz t befinden w ir u n s  in  der A bstim m ung und  kön­ B e rlin e r  V o ro rten  a ls  erled igt anzusehen.
nen d as  nicht m ehr ändern ; d a s  hätten  S ie  vorher tu n  M e in e  H erren , es is t eine E in la d u n g  von 
sollen. H e rrn  S t a d t r a t  Dr. G o tts te in  eingegangen :
Stadtv. Metzer (zu r G eschäftsordnung): Ic h  Ic h  beehre mich, zu dem im  A ufträge des M a ­
schließe mich an  sich der M einu ng  des H errn  Kollegen g is tra ts  der S t a d t  C h arlo tten b u rg  veransta lte ten  
Ja s tro w  an , b in  aber im  In teresse  der Vereinfachung sozial-hygienischen V o rtragszyk lu s  B e ru f  und  
der A ngelegenheit d am it einverstanden, jetzt noch die K rankheit eine A nzah l E hrenkarten  zu über­
A bstim m ung über den A n trag  K au fm ann  vorzuneh­ reichen.
m en; sie w ird verm utlich dasselbe E rgeb n is  haben. D ie  K arten  w erden z u r  B enutzung  der H erren  a u s ­
Stadtv. Dr. Crüger (zu r G eschäftsordnung): D ie  gelegt und  soweit w eitere K arten  gewünscht w erden, 
Sache ist d am it erledigt. Ic h  wollte n u r  d arauf h in ­ stehen sie zu r V erfü gu ng , w ie  H e rr  Dr. G o tts te in  h in ­
weisen, baß vorher gegen den von  dem H errn  V o r­ zufüg t. I c h  lege die K arten  a u f  den Tisch des 
steher vorgeschlagenen A bstim m ungsm odus von keiner H auses.
S e ite  W iderspruch erhoben w orden ist. Gegen die Vorschläge des W ahlausschusses sind E inw endungen  nicht erhoben w orden; eine nichtöffent­
liche S itzung  ist deshalb nicht notw endig.
Vorsteher-Stcllv. Dr. Hubatsch: Z u r  Geschäfts­
o rdnung  hat d as  W o rt H err Kollege Hirsch. Ic h  schließe die öffentliche S itzung .
(S ta d tv . H i r s c h :  Ic h  verzichte!) (S ch luß  7 U hr 59 M in u te n .)
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.