Path:
Periodical volume 11. März 1914

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1914

H G Sitzung vom 11. M ärz 1914
H e v e n .  M e in e  H e rren , die S u m m e , die u n s  h ie r r in n e n  u n d  h a t rückw irkende K ra f t  vom  1. J a ­
zu fließ t, ist ja  nicht ganz so hoch w ie d a s , w a s  w ir  a ls  n u a r  191 4  ab .)
voraussichtliches E rg e b n is  a u s  d e r L ustbarkeitssteuer 
in  den  E ta t  eingestellt haben , aber -doch a n n ä h e rn d  jo P u n k t  4  der T a g e s o rd n u n g :
buch. A lso w enn  w ir  schon nicht wissen, w o h in  w ir 
m i t  dem  G elde sollen, d a n n  sollten w ir  den in  der Vorlage betr. Austausch von Grundflächen am Kirch- 
v o rig en  S itz u n g  gefaß ten  B eschluß, der eine Ungerech­ platz. —  Drucksache 58 .
tigkeit gegenüber e inem  T e ile  un se re r M itb ü rg e r  d a r ­
stellt, aufheben u n d  d a m it zeigen, d a ß  w ir  doch noch (D ie  V ersam lu n g  beschließt m i t  g ro ß er M e h r ­
S i n n  fü r  G erechtigkeit haben . Ic h  en th a lte  mich, im  h e it nach dem  A n tra g e  des M a g is tr a ts ,  w ie  fo lg t: 
P le n u m  einen  d e ra r tig e n  A n tra g  zu stellen, d a  ich D e r  T auschvertrag  m i t  den  H abelschen E rb e n  
m ir  im  A ugenblick nicht d a rü b e r  k lar b in , ob es e ta t s ­ vom  27 , F e b ru a r  1914  (N r . 1478  des U r­
rechtlich möglich ist, eine e in m a l beschlossene S te u e r  kundenverzeichnisses) ü b e r den  T ausch von 
schon nach so kurzer Z e it  lvicder aufzuheben . J e d e n ­ P a rz e l le n  vo r dem  hiesigen G rundstück K irch- 
fa l ls  w erden  sich m eine F re u n d e  in  dem A usschuß, platz 2 /3 , in sbesondere  d ie  V e rä u ß e ru n g  der
dem  die M a g is tra tsv o r la g e  voraussichtlich überw iesen 
w erden  w ird , in  der an g ed eu te ten  R ich tung  bem ühen. S tr a ß e n p a rz e l le  - vom  K a r te n b la t  4  d e r^ O O
D a s  eine kann ich aber heu te  schon b e tonen , daß  w ir  G em ark u n g  C h a r lo tte n b u rg  m it  86  q m  w ird  
g a r  keinen G ru n d  einsehen, w a ru m  die M it te l ,  d ie nach M aß g a b e  des abgedruckten V e r tra g e s  ge­
u n s  so plötzlich zugefallen  sind, zu r E n tla s tu n g  der n eh m ig t.)  '
G rundbesitzer verw endet w erden  sollen. W e n n  w ir 
w irklich überflüssiges G eld  haben , d a n n  sollen w ir  P u n k t  5 :
m it d e r E n tla s tu n g  da  einsetzen, !vo es angebracht ist.
Vorlage betr. Erhöhung der an die Stadt Berlin zu 
T ta d tv . W ö llm c r: M e in e  H e rre n ! I c h  möchte zahlenden Kanalisationsbeträge. —  Drucksache 59.
g lauben , w ir  können d e r A n reg u n g  des ^ e r r n  O b e r­
b ü rg e rm e is te rs  folgen un d  die A n trä g e  einem  A u s ­ (D ie  V ersam m lu n g  beschließt nach dem  A n tra g e  
schüsse überw eisen . I c h  stelle h ie rm it den A n tra g  au f d es  M a g is tr a ts :
E insetzung e in es  Ausschusses von 15 M itg l ie d e rn . I n  1. sich d a m it e in v erstan d en  zu  erk lären , d aß  die 
d e r A n n ah m e, d aß  S i e  dem  zustim m en  w erden , e n t­ durch d en  S chiedsspruch  vom  16 . M ä rz  1912  
h a lte  ich mich, a u f die A u sfü h ru n g e n  der H e rre n  V o r ­ fü r  d a s  an  die B e r lin e r  K a n a lis a tio n  a n ­
red n e r zu rep liz ie ren . geschlossene C h arlo tten b u rg e r O stv ierte l fest­
gesetzten e in m a lig en  u n d  lau fen d en  B e trä g e  von  
(D ie  V ersam m lu n g  beschließt die U eberw eisung 66 bzw . 8  dil auch fü r  den gleichfalls a n  die 
d e r M a g is tra tsv o r la g e  nn einen A usschuß v on  15 B e r l in e r  K a n a lis a tio n  angeschlossenen S ta d t t e i l  
M itg l ie d e rn  un d  w ä h lt in  diesen A usschuß die S t a d t ­ M artin ik e n fe ld e  a n e rk a n n t w erden ,
v e ro rd n e te n  Dr. B o rch ard t, Dr. Byck, Dr. Fren tze l, G e ­ 2 . d ie  h iernach fü r  d ie  Z e i t  b is  zum  3 1 . M ä rz  
bert, J m b e rg , J o le n b e rg , Klick, L ask au , M eyer, 19 1 4  nachzuzahlenden  B e trä g e  w ie fo lg t zu be­
Panschow , Rackwitz, Dr. R o th h o lz , Dr. S ta d th a g e n , w illig e n :
W ag n e r, W ö llm er.) a )  e tw a  68  7 4 9 ,6 0  Jt  e in m alig e  B e trä g e  a u s  
dem  E x tra o rd in a r iu m  d e r  K a n a lis a tio n s ­
Vorsteher Dr. Frentzel: I c h  möchte gleich m i t­ v e rw a ltu n g ,
teilen, d a ß  ich beabsichtige, diesen A ussch luß  am  M o n ­ b )  e tw a 3 88  9 6 9 ,2 5  oft lau fende  B e trä g e  u nd  
tag  voraussichtlich u m  5 %  U h r e inzuberu fen . E s  Z in sen  a u s  dem  R eserv efo n d s der K a n a li­
e rfo lg t aber noch eine besondere B enachrich tigung . sa tio n sv e rw a ltu n g  bzw . a u s  A bschnitt 8  d es  
O rd in . des K a n a lis a tio n s e ta ts  fü r  1 9 1 4 .)
P u n k t  3 d e r T a g e so rd n u n g :
P u n k t  6 :
Vorlage betr. Befreiung von der Krankenversicherung.
—  Drucksache 57. Vorlage betr. Abstumpfung des Grundstücks Kaiser- 
btttnm 108 Ecke Königsweg. Drucksache 60 .
(D ie  V e rsam m lu n g  beschließt nach dem  A n tra g e  
des M a g is tr a ts , w ie  fo lg t: (D ie  V ersam m lu n g  beschließt nach dem  A n tra g e  
D e n  städtischen B e a m te n  u n d  den  an  den d e s  M a g is tr a ts ,
städtischen S c h u le n  (einschl. F o r tb i ld u n g s -  u nd  den  V e r tra g  m i t  dem  K a u fm a n n  S ig i s m u n d  
Fachschulen) en d g ü ltig  angestellten  L eh re rn  W it t in g  in  L o n d o n  vom  2 6 . F e b r u a r  1914  
u n d  L e h re r in n e n  w ird , sow eit sie nach der (1 4 7 7  des U rkunden-V erzeichnisses) über die 
R eichsv ersich eru n g so rd n u n g  tom tfentiersiche- A b stu m p fu n g  des G rundstücks K a ise rd am m  108  
ru n g sp flich tig  sind, fü r  den F a l l  der E rk ra n ­ Ecke K ö n ig sw eg  zu genehm igen .)
kung vom  ersten  T a g e  d e r E rk ran k u n g  ab fü r 
die D a u e r  v o n  län g s ten s  26  W ochen w ahlw eise P u n k t  7 :
nach der B es tim m u n g  des M a g is tr a ts  en tw eder 
K rankenh ilfe  in  H öhe der R egelle istung  der Vorlage betr. Einrichtung von Räumen für die Be­
K rankenkassen o d er fü r  jeden ärztlich  beschei­ handlungsstelle des Stadtaugen- und Stadtohren­
n ig ten  K ra n k h e its ta g  einschl. der S o n n -  un d  arztes. —  Drucksache 61.
F es ttag e  e in  B e tra g  in  H öhe des a n d e rth a lb ­
fachen K rankenge ldes gew ährleistet. Stadtv. Bergmann: M e in e  H e rre n !  D ie  Vor­
D e r  Beschluß bezieht sich a u f  d ie  künftig  lage steht im  Gegensatz zu dem  I n h a l t e  d e r R eso lu ­
anzustellenden  B e a m te n , L eh rer u n d  L eh re­ tio n , die w ir  se inerze it bei d e r B e ra tu n g  des A rm en -
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.