Path:
Periodical volume 4. September 1912

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1912

322 Sitzung vom 4. September 1912
Punkt 1: werden soll, und w ir möchten anregen, daß die 
20000 ck , wie verschiedene andere Stiftungssummen, 
Vorlage betr. Zuschuß an das Kuratorium der Unfall­ die w ir besitzen, zinsbringend angelegt werden und 
stationen vom Roten Kreuz. — Drucksache 225. der jährliche Zinsertrag im Sinne der Stiftern ver­
wendet wird. Ich bitte den Magistrat um Auskunft, 
Stadtv. Dr. Borchardt: Meine Herren! Meine ob dies seinen Absichten entspricht.
Freunde haben gegen die Bewilligung der hier be­
antragten Summe nichts einzuwenden: aber bei dieser Stadtrat Samter: Der Magistrat hatte ur­
Gelegenheit möchte ich doch anregen, ob der Stadtrat sprünglich allerdings die Absicht, das ganze Kapital 
für die hygienischen Einrichtungen nicht sein Augen­ zu verwenden: aber nach den Bestimmungen der 
merk einmal auf eine Verbesserung der Unfall­ Schenkungsurkunde steht nichts im Wege, auch so zu 
stationen überhaupt richten möchte. Das Rettungs- verfahren, wie der Herr Vorredner es wünscht. Ich 
Wesen in Charlottenburg wie in ganz Groß-Berlin glaube nicht, daß der Magistrat Bedenken haben wird, 
gibt doch zu manchen Bedenken Veranlassung und ivxnn ein solcher Antrag hier angenommen werden 
könnte sicher in mancher Beziehung verbessert werden. würde, ebenso zu beschließen und dem Antrage zuzu­
Ich habe dabei zunächst nur einen Punkt im Auge, stimmen.
den ich.erwähnen will. Es handelt sich bei Unfällen, 
die sich auf der Straße ereignen und bei denen die Stadtv. Gredy: Ich stelle den Antrag, den Ma­
Verunglückten einer solchen Rettungsstation zugeführt gistrat zu ersuchen, die 20 000 
    
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.