Path:
Periodical volume 6. März 1912

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1912

Sitzung vom . März 1912 115
I m  übrigen bitte ich S ie  aber, dem Vorschlage 138 500 Jl
des Etatsausschusses entsprechend zu verfahren und 4. Neupflasterung des Charlotten­
es so zu belassen, wie der Herr Berichterstatter es burger Ufers zwischen Werner- 
Ih n en  vorgeschlagen hat. S iem ens-und Marchstraße mit 
Stampfasphalt und Holz­
(Die Beratung wird geschlossen.) pflaster ................................  67 500 „
5. Neupflasterung der Ansbacher 
Vorsteher .Kaufmann: W ir kommen zur Ab­ S traße  zwischen Augsburger 
stimmung. Ich werde folgendermaßen verfahren. und Geisbergstraße mit 
I m  Gegensatz zu den Anträgen des Etatsausschusses S ta m p f a s p h a l t   50 000 „
wünscht der Antrag des Herrn Kollegen Bade und 6. Neupflasterung der S traße  
seiner Freunde statt der Anweisung der unter P o ­ Spandauer Berg zwischen 
sition 1 bis 6 vorgesehenen S traßen  und der dafür Sophie-Charlotte-Straße und 
ausgeworfenen Beträge auf etwaige Ueberschüsse des Ahornallee mit Reihenftein-
Jah res  1911 über eine M illion Mark die positive pflafter . . . . . . .  . 276 800 „
Einstellung dieser Positionen in den diesjährigen zusammen 532 800 JL
E tat. Ich würde also zuerst über diesen weitgehen­
deren Antrag auf definitive Einstellung dieser Be­ Die Versammlung erklärt ferner nach dem Antrage 
träge abstimmen lassen. D ann würde ich über die des Etatsausschusses die Petition
Ausschußanträge abstimmen lassen, vorher aber noch a) von Max Schulze und Gen. betr. Asphaltie­
darüber, dem Wunsch des Herrn Kollegen Wagner rung der Ansbacher S traße  zwischen A ugs­
gemäß, ob die Versammlung statt über die Petition  burger und Geisbergstraße;
unter cl 2 —  Knesebeckstraße zwischen Savignyplatz b) von Fedor Berg und Gen. betr. Asphaltierung 
und Kursürstendamm —  zur Tagesordnung über­ der Bleibtreustraße zwischen Kurfürstendamm 
zugehen, sie dem M agistrat als M aterial überweisen und Lietzenburger S traße ;
will. c) von Eugen Nachtigall und Gen. betr. N eu­
W ir kommen also zunächst zur Abstimmung über pflasterung der Röntgenstraße und Ausbau des 
den Antrag Bade, die auf Druckseite 79 der Vorlagen Charlottenburger Ufers;
unter 1 bis- 6 vorgesehenen S traßen mit den Be­ d) vom Grundbesitzerverein von 1894 betr. 
trägen, die dort angeführt sind, von 45 500 Jl, Asphaltierung
44 000 Jl, 49 000 Jl, 67 500 Jl, 50 000 Jl und 1. der Goethestraße zwischen Knesebeck- und 
276 800 Jl  in  den diesjährigen E ta t Kapitel V I I I  Grolmanstraße, 
unter den einmaligen Ausgaben einzustellen. durch die Beschlußfassung über den E tat für erledigt 
und beschließt, ebenfalls nach dem Antrage des E ta ts ­
(Die Versammlung lehnt den Antrag ab.) ausschusses, die Petition
e) von Michler und Gen. betr. Asphaltierung der 
W ir kommen dann zur Abstimmung über den An­ Wallstraße zwischen W ilmersdorfer und Kaiser-
trag des Herrn Kollegen Wagner, die Petition  ä Friedrich-Straße;
Nr! 2, abweichend von den Ausschußanträgen, nicht f) von der Normalzeit G. m. b. H. betr. Uhren­
durch Uebergang zur Tagesordnung zu beseitigen, anlage
sondern dem M agistrat' als M aterial zu überweisen. dem M agistrat als M aterial zu überweisen.)
(Die Versammlung beschließt demgemäß. —  Die W ir kommen zum nächsten Kapitel:
Versammlung stellt nunmehr Kapitel VIII — 
Straßenbau —  in Einnahme und Ausgabe nach dem 
Voranschläge des M agistrats m it den auf den Druck­ Kapitel IX. Feuerlösch- und Straßenreinigungs­
seiten 76 und 79 der Vorlagen angegebenen Aende­ wesen.
rungen fest und beschließt nach dem Antrage des 
Etatsausschusses, wie folgt: Anstelle des H errn Kollegen Zietsch gestatte ich m ir aus seinen Wunsch, die Berichterstattung zu über­
D er M agistrat wird ersucht, von demjenigen nehmen. Ich  habe Ih n e n  aber vorher Kenntnis 
Betrage des Verwaltungsüberschusses des zu geben, daß von Herrn Kollegen Bade und seinen 
Rechnungsjahres 1911, der die Sum m e von Freunden zwei Anträge vorliegen, und zwar erstens: 
1 M illion Mark übersteigt, folgende Beträge I n  Kapitel IX einmalige Ausgaben den 
zur Pflasterung nachstehend genannter S traßen, vom Etatsausschuß gestrichenen Abschnitt 13 
und zwar in der angegebenen Reihenfolge, zu —  Errichtung einer oberirdischen Abort- und 
verwenden: Bedürfnisanstalt in der Nähe des Platzes D —  
1. Neupflasterung der Bleibtreustraße zwischen 12 000 Jl wiederherzustellen.
Lietzenburger S traße  und Kurfürstendamm 
m it Stampfasphalt . . . .  45 500 Jl Ferner beantragt er:
2. Neupflasterung der Goethe­
straße zwischen Grolman- und 
Knesebeckstraße mit S tam pf­ I n  Kapitel IX ist ein Fonds zur Unter­
asphalt . . . . . . . .  44 000 „ stützung des Personals der S traßenreinigung 
3. Neupflasterung der Röntgen­ einzustellen.
straße zwischen Guerickestraße E s soll hier ein Fonds eingestellt werden. D ie Ziffer 
und CharlottenburgerUfer mit ist hier nicht genannt. Ich glaube, etatsmäßig wird 
H o lzp flaste r.......................  49 000 „ sich ohne Ziffer überhaupt nichts beschließen lassen. Ich bitte, daß die Herren den Antrag nach dieser 
138 500 Jl Richtung hin vielleicht ergänzen.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.