Path:
Periodical volume 19. Oktober 1910

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1910

Sitzung vom 19. Oktober 1910 3 8 .)
M eine Herren, ich möchte S ie  bitten, nicht die 2. die erforderlichen M ittel im Betrage von 
Id ee , die S ie  wohl alte für eine gute erklären, 1200 M  dem Dispositionsfonds entnehmen 
dadurch zu gefährden, daß wir noch einmal m it dem wollen, die Hand zu erheben.
betreffenden Herrn in Verhandlung treten sollen, (Geschieht.)
ob wir seine Leistungen nicht billiger haben können. D as ist wohl einstimmig angenommen.
Wir haben uns seinerzeit davon überzeugt: es geht Wir kommen zu Punkt 2 der Tagesordnung:
nicht anders, wenn wir diesen M ann haben wollen.
Vorlage betr. Annahme eines Vermächtnisses. —
Stadtv. Otto : Meine Herren, ich möchte Sie Drucksache 261.
auch bitten, den Antrag des Herrn Kollegen (Die Beratung wird eröffnet und geschlossen. 
Dr. S tadthagen abzulehnen. Ich will in Ergänzung Die Versammlung beschließt nach dem Antrage des 
der Ausführungen des Herrn Stadtschulrats nur 
auf einen Gesichtspunkt aufmerksam machen. Herr M agistrats, wie folgt:
Kollege Dr S tadthagen darf die Tätigkeit des a) D as von dem Direktor a. D. Dr Alfred Blügel 
Herrn Rektors Schmidt nicht mit Vorträgen ver­ der Stadtgem einde Charlottenburg durch 
gleichen, die einfach gehalten werden. Es handelt Testament vom 1. M ai 1909 ausgesetzte Ver­
sich hier nicht darum , sich 3 S tunden hinzustellen mächtnis wird angenommen.b) Der Magistrat wird ermächtigt, die König­
und einen Vortrag zu hatten, sondern es handelt liche Genehmigung zur Annahme des Ver­
sich darum , in den 3 S tunden, m it jedem der 
20 Teilnehmer am Kursus die Versuche durch­ mächtnisses nachzusuchen.)
zusprechen, die er zu machen hat, jeden anzuweisen, 
jeden zu kontrollieren — eine Tätigkeit, die so außer­ Punkt 3 der Tagesordnung:
ordentlich anstrengend und aufreibend ist, daß mir Vorlage betr. Teilung des Stadtbezirks „Schloß­
der P reis, der, allgemein betrachtet, freilich nicht viertel 7". — Drucksache 262.
gering erscheint, für diese besondere Tätigkeit nicht 
zu hoch vorkommt. Und dann möchte ich doch Herrn (Die B eratung wird eröffnet und geschlossen. 
Kollegen Dr. S tadthagen auf die V erantwortung Die Versammlung nim m t von der beabsichtigten 
aufmerksam machen, wenn durch seinen Antrag Teilung des Stadtbezirks „Schloßviertel 7" in 
etwa der Herr sich genötigt sehen sollte, zurück­ zwei Bezirke zustimmend Kenntnis.)
zutreten, und wir dann vorläufig gar nicht in der 
Lage sind, einen derartigen Kursus einzurichten! Punkt 4 der T agesordnung:
Wir würden eine so tüchtige Kraft dann kaum 
oder vielleicht gar nicht bekommen. Vorlage betr. Straßenregulierungskostcn für das 
Schulgrundstück in der Hallerstraße. —  Druck­
(Die B eratung wird geschlossen.) sache 263.
Vorsteher Kaufmann: Ich werde zunächst (Die B eratung wird eröffnet.)
über die M agistratsvorlage abstimmen lassen. 
Werden die 600 M  angenommen, dann ist dam it Stadtv. V o g e l: Meine Herren, bei der Fest­
der Antrag S tadthagen gefallen. setzung der Kosten möchte ich bitten, folgendes zu 
beachten. I n  der Hallerstraße befindet sich auch ein 
Stadtv. D r.Stadthagen (zur Fragestellung): Kindergarten, der von 9 bis 1 Uhr im Betrieb ist. 
Es scheint mir doch zweckmäßig, zuerst über das I n  diesen 4 S tunden  müssen die Kinder, die sich 
Amendement abzustimmen. M ein Antrag ist doch dort körperlich und geistig erholen sollen, in einem 
lediglich ein Abänderungsantrag. Wenn er ab­ und demselben Raum  verb le iben .--------
gelehnt wird, dann würde ich jedenfalls und, ich 
glaube, auch die anderen Herren Kollegen, die ihm Vorsteher Kaufmann (den Redner unter­
zustimmen wollen, für die Magistratsvorlage brechend): Herr Kollege Vogel, ich möchte S ie
stimmen. Sonst würde ja der Eindruck erweckt, darauf aufmerksam machen, daß Ih re  Anregung 
als richtete sich mein Antrag gegen die M agistrats­ mit der Vorlage, welche die Straßenregulierungs­
vorlage, wovon gar keine Rede ist. kosten betrifft, in keinem Zusammenhange steht. 
Ich möchte S ie bitten, die Wünsche, die, S ie  für 
Vorsteher K aufm ann : Ich werde den diese Schule haben, in einen besonderen Antrag zu 
Wünschen des Herrn Dr S tadthagen, denen ich ent­ kleiden und den verhandeln zu lassen. M it dieser 
nehme, daß er, falls sein Antrag abgelehnt wird, Vorlage kann ich das unmöglich in Verbindung 
doch für die volle Bewilligung ist, aus diesem bringen.
Grunde nachkommen und lasse nun über die ge­
forderten Positionen einzeln abstimmen. (Die B eratung wird geschlossen. Die V er­
Es ist beantragt, für 20 m al 3 S tunden  ein sammlung beschließt nach dem Antrage des M a­
Honorar von 600 M  zu bewilligen. Herr Kollege gistrats, wie folgt:
S tadthagen will diese Position nur m it 400 M F ü r den B au der Gemeindedoppelschule 
eingesetzt sehen. Ich bitte diejenigen Herren, die in der Hallerstraße werden 2401,91 M  aus 
so stimmen wollen, die Hand zu erheben. den im Ordinarium  Kapitel VII „F ür den 
(Geschieht.) B an von Gemeindeschulen" stehenden M itteln 
D as ist die Minderheit. bewilligt.)
Ich bitte nun diejenigen, die die M agistrats­
vorlage in ihrer Gesamtheit annehmen, d. H. Punkt 5 der T agesordnung:
1. die Einrichtung eines Experimentierkursus 
für Chemielehrer an den Gemeindeschulen Vorlage betr. Ortsstatut über den Stundenplan  
genehmigen, der Fortbildungsschulen. — Drucksache 264.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.