Path:
Periodical volume 22. Juni 1910

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1910

280 Sitzung vom 2 !. Jun i 1910
O rtszulage vergeblich gew artet haben. Aber auch anläge, wie beabsichtigt ist, w eiter ausbauen , nicht 
nach anderer Richtung hat der M agistrat die I n ­ m ehr ausreichen. Infolgedessen ist es notw endig, 
teressen unserer Bürgerschaft in  seiner letzten E in ­ einen neuen  Zufluß-, einen neuen  Abflußkanal 
gabe an  den P rov in z ia lra t gew ahrt, indem  er fü r und einen neuen  K anal fü r die Kabel herzustellen. 
den H andwerker- und Gewerbestand eingetreten  ist, D ie K anäle sollen un terhalb  des Siem enssteges 
dessen Angehörige m it großer Entrüstung und B e­ von der S p re e  au s in  das Elektrizitätswerk einge­
unruhigung K enntnis davon erhalten  haben, daß führt w erden, und zw ar der östliche, der Z ufluß­
die Königliche R egierung die Lehrer darauf hin­ kanal, m it einem  doppelten P ro fil, der A bfluß­
gewiesen hat, ihre Einkäufe in  dem benachbarten kanal m it einem  einfachen P ro fil. I m  G ebäude 
B erlin  zu machen, woselbst es billiger w äre als hier des Elektrizitätswerkes wird der Zuflußkanal bis 
am  Platze. Ich  habe es fü r nötig  gefunden, diese an  den bereits vorhandenen Kondenswasserkanal 
w enigen W orte an  S ie  zu richten, und gebe der herangeführt und an  ihn angeschlossen. An seinem 
H offnung Ausdruck, daß die erneute R em onstration  vordersten, nach der S p re e  zu gelegenen Ende hat 
beim  P rov inz ia lra t von glücklichem Erfolge be­ der Zuflußkanal, wie bereits bemerkt, ein doppeltes 
gleitet sein wird. E influßprofil. Diese D oppelleitung des K anals soll 
(B ra v o !) die R einigung des Zuflußw assers erm öglichen; es 
W ir tre ten  nunm ehr in  die T agesordnung ein. ist ein Reinigungsschacht vorgesehen, der die A us­
P unk t 1: führung der R einigung gestattet, ohne daß der 
Z uflußfanal außer B etrieb  gesetzt zu w erden braucht. 
V orlage betr. Verstärkung der Etatsnum m er  D er Abflußkanal ist so bemessen, daß er 4,3 cbm  
Orb. K apitel XIV— 2— 1 für 1910. —  Druck­ Wasser pro Sekunde in  die S p re e  abführen  kann. 
sache 188. S e in e  F o rtfüh rung  im  I n n e r n  der M aschinenhalle 
ist vorläufig noch nicht in  Aussicht genom m en und 
(Die B era tu n g  wird eröffnet und geschlossen. auf spätere Z eit zurückgestellt. D er Kabelkanal wird 
D ie V ersam m lung beschließt nach dem A ntrage des so angelegt, daß er jederzeit begehbar ist, so daß es 
M agistrats, wie folgt: nicht notw endig ist, w enn eine neue K abelleitung 
Z u r Verstärkung der E ta tsn u m m er Ord. verlegt w erden m uß, die S tra ß e  aufzureißen.
K apitel X IV  Abschn.. 2 N r. 1 fü r 1910 — W ir machen Ih n e n  heute diese V orlage, weil 
B eitrag  der S tad tgem einde zu den Kosten der die S tra ß e  Am  S preebord , wie S ie  beschlossen 
hiesigen Königlichen Polizeiverw altung  — haben, reguliert w erden soll und die A rbeiten 
w erden 22 368 M  au s  dem D ispositionsfonds später, w enn die R egulierung der S traß e  erfolgt 
• bew illigt.) sein wird, wesentlich teu rer zu stehen kommen 
w ürden. A ußerdem  ist es nicht möglich, bei den 
Punk t 2 der T ag eso rdnung : vielen R öhren, die heute in  dem G elände liegen, 
die K analisation und die sonstigen V erlegungen 
auszuführen, w enn diese R öhren  nicht en tfern t 
V orlage betr. Auflösung der Krankenhausbau- w erden. W ir müssen also, selbst w enn w ir die A n­
Deputation und B ildung einer „Verstärkten Hoch­ lage in  diesem U m fange heute nicht ausführen  
bau-D eputation". —  Drucksache 189. w ollten, eine R öhrenverlegung vornehm en.
Die Kosten des A bflußkanals sind auf 28 300 Jt ,  
[D ie B era tu n g  wird eröffnet und geschlossen. die der beiden Zuflußkanäle auf 57 500 J t  und die 
D ie V ersam m lung beschließt nach dem A ntrage des des Kabelkanals auf 14 200 M,  zusam m en also auf 
M agistrats, wie folgt: 100 000 Jt  kalkuliert; davon sind bereits 20 000 J t ' 
1. D ie K rankenhaus b a u  depu ta tion  wird au f­ bewilligt.
gelöst. Es w ürde noch die F rag e  zu erörtern  sein, ob 
2. F ü r  die folgenden N eubau ten :
a ) E rw eiterungsbau  des Krankenhauses auf es notw endig ist, schon heute eine so große A usgabe fü r die Zufluß- und A bflußleitungen des Kühl­
Westend, wassers zu beantragen . Ich  m uß diese F rag e  be­
b ) N eubau des Krankenhauses fü r G eburts­ jahen, da w ir bereits in  2 J a h re n  am  Ende der 
hilfe und Leistungsfähigkeit m it unsern heute bestehenden 
c) N eubau  des Krankenhauses fü r T u b er­ Ablfuß- und Z uflußanlagen  sein w erden, sofern w ir 
kulose eine reichliche Reserve berücksichtigen. W ir w ürden 
wird v o r ü b e r g e h e n d  eine „V er­ also, da die A rbeiten doch erst in  einem  J a h re  fertig 
stärkte H ochbau-D eputation" gebildet, be­ sein werden, höchstens einen Z insverlust von einem  
stehend aus den M itg liedern  der Hochbau- J a h re  opfern. D agegen w ürden sich, w ollten wir 
D ep u ta tio n  und 6 w eiteren M itgliedern m it der A usführung  w arten , die Kosten, wie bereits 
(2 M agistratsm itg liedern  und 4 S ta d tv e r­ erw ähnt, wesentlich höher stellen.
ordneten bzw. B ü rgerdepu tie rten ).j Ich  bitte daher um  A nnahm e der V orlage.
Punk t 3 der T ag eso rd n u n g : (D ie B era tung  wird geschlossen. D ie V er­
sam m lung beschließt entsprechend dem Vorschlage 
V orlage betr. Herstellung von K abel- und W asser­ des B erichterstatters nach dem A ntrage des M a ­
kanälen vor dem Elektrizitätswerk. —  Druck­ gistrats, wie folgt:
sache 190. 1. D ie Kabel- und Wasserkanäle vor dem Elek­
trizitätsw erk u n te r der S tra ß e  „Am S p re e ­
B erichterstatter S tad tv . B rode: M eine H erren, bord" und in den G ebäuden des Kraftw erks 
die jetzt vorhandenen Z ufluß- und A bflußleitungen sind nach den vorgelegten P lä n e n  auszu­
fü r die K ondensatoren des Elektrizitätsw erks, die das führen.
Kühlwasser au s  der S p ree  in  das Kraftwerk hinein- 2. D ie Schlußbaurate  von 80 000 M  w ird be­
und herausführen , w erden, w enn w ir die Maschinen- willigt. )
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.