Path:
Periodical volume 25. Mai 1910

Full text: Amtliche Berichte über die Verhandlungen der Charlottenburger Stadtverordneten-Versammlung in den öffentlichen Sitzungen Issue 1910

246 Sitzung vom 25. Mai 1910
Ich habe nur m it ganz kurzen Worten darauf hin­ (Die Versammlung beschließt mit großer Mehr­
weisen wollen, daß die objektive Geschichtsforschung heit demgemäß.)
zu anderen Resultaten kommt als zu diesem Nimbus, 
der um die Königin Luise verbreitet wird. Gegen­ Ich glaube übrigens, auch in der öffentlichen 
über dem Buch, das Herr Kollege Otto erwähnte, Sitzung hinzufügen zu dürfen, daß der Ausschuß 
w ill ich nur auf das Buch von Prof. Lehmann über und in der geheimen Sitzung auch die Versammlung 
den Freihcrrn vom Stein verweisen, in welchem darin einstimmig war, die Wiederwahl der beiden 
die Stellung, welche die Königin Luise zu diesem ausscheidenden Persönlichkeiten zu empfehlen.
großen Staatsmann eingenommen hat, wahrheits­ (B ravo!)
getreu geschildert ist.
Also w ir können nicht einsehen, daß die Zwecke, W ir kommen zu Punkt 16 der Tagesordnung:
die m it der Verteilung dieser Bücher gerade an 
diesem Gedenktage verfolgt werden, fördernd für Bericht des Ausschusses über die Vorlagen
die geschichtliche Auffassung unserer Volksschul­ a) betr. Fortsetzung der Untergrundbahn vom 
kinder sind, und da es sich zu allermeist um Kinder Reichskanzlerplatz nach der Gemarkungs- 
derjenigen Kreise handelt, die von meinen Freunden grcnze,
vertreten werden, so entnehmen meine Freunde b) betr. Erteilung der Zustimmung an die Hoch- 
daraus die doppelte Pflicht, sehr energisch Ver­ bahngefellfchaft zum Bau der Untergrund­
wahrung dagegen einzulegen. Die Verwahrung bahn nach dem Gleisdreieck, dem Nürn­
würde vielleicht minder energisch ausfallen, wenn berger Platz und dem Kurfürstendamm.
Sie diese Ehrengabe in den höheren Schulen ver­ — Drucksachen 114, 136, 153.
teilen wollten.
(Sehr gut! bei den Sozialdemokraten.) Es wird sich empfehlen, über die beiden Vor­
lagen getrennt zu berichten und auch getrennt da­
(Die Beratung wird geschlossen. Die Versamm­ rüber abzustimmen. — Der Herr Berichterstatter 
lung beschließt nach dem Antrage des Magistrats, hat das Wort zunächst zu dem
wie folgt:
'Anläßlich der 100jährigen Wiederkehr des B e r i c h t  des Ausschusses  ü b e r  d i e  V o r -  
Todestages der Königin Luise werden zur l a g e b e t r .  F o r t s e t z u n g d e r U n t e r g r u n d -  
Beschaffung von Büchern für Kinder der b a h n  v o m  R e i c h s k a n z l e r p l a t z  nach der  
Gemeindeschulen 4000 Ji bewilligt.) G e m a r k u n g s g r e n z e .
Vorsteher Kaufmann: Ich stelle fest, daß der 
Antrag des Magistrats m it Ausnahme der Freunde Berichterstatter Stadtv. Dr. Frentzel: Meine 
des Herrn Borchardt allgemein angenommen ist. Herren, dem Vorschlage des Herrn Vorstehers folgend, referiere ich zunächst ausschließlich über 
W ir kommen zu Punkt 14 der Tagesordnung: dieses Thema.
Der Ausschuß, den Sie zur Prüfung dieser 
Wahl eines Mitgliedes für den Rechnungs- Angelegenheit eingesetzt haben, hat sich im we­
priifungsausfchutz. sentlichen über 4 Punkte unterhalten: zunächst 
über den Zuschuß, der zu leisten ist, zweitens über 
Anstelle des Herrn Kollegen Bartsch ist Herr den Eröffnungstermin der Bahn, drittens über die 
Kollege Klick in Vorschlag gebracht. Wenn kein Zeitfolge der Züge und viertens — und darüber 
Widerspruch erfolgt, stelle ich fest, daß die Ver­ am längsten — über die eventuelle Einrichtung 
sammlung so beschlossen hat. — Es ist so beschlossen. einer neuen Station.
Ehe ich meinen Bericht über diese vier Punkte 
Punkt 15 der Tagesordnung: gebe, möchte ich noch weiter bemerken, daß sich der 
Ausschuß behufs Interpretation und Feststellung 
Befchlußfaffung über die Vorlagen von verschiedenen Begriffen m it dem Magistrat 
betr. Ablauf der Wahlzeit des Oberbürger­ auch noch über die Begriffe Buchwert und Tilgung 
meisters, _  ^ unterhalten hat, die in diesem Vertrage eine be­
betr. Ablauf der Wahlzeit eines Magistrats- sondere Rolle spielen, und daß der Ausschuß m it 
Mitgliedes. dem Magistrat darin einig war, daß unter Buchwert 
— Drucksachen 130, 131. das wirklich aufgewendete Anlagekapital zu ver­
Wir haben über die Anträge des Ausschusses stehen ist abzüglich der Tilgungen, und daß die 
abzustimmen, über die in der geheimen Sitzung Tilgung unter Zugrundelegung der vereinbarten 
bereits Bericht erstattet worden ist. Der Ausschuß Dauer der Zustimmung für das Bahnunternehmen 
empfiehlt der Versammlung folgende Beschluß- zu bemessen ist, und zwar derart, daß das Anlage­
kapital bei Ablauf der Zustimmung — d. i. im Jahre 
â'a)n| ü t  den Fall der Wiederwahl des Ober­ 1987 — vollständig getilgt ist. Das heißt: die T il­
bürgermeisters Schustehrus wird das Gehalt gungsraten sind in jedem Jahre so zu bemessen, 
desselben auf 24 000 M belassen und dem daß die Summe der jährlichen Tilgungsraten 
Oberbürgermeister Schustehrus eine per­ unter Hinzurechnung der Zinsen und Zinses­
sönliche ruhegehaltsfähige Zulage von 3000 M zinsen bei Zugrundelegung eines Zinssatzes von 
für das Jahr bewilligt, 4% im  Jahre 1987, also bei Ablauf der Zustimmung, 
b) Für den Fall der Wiederwahl des Stadt­ dem zu tilgenden Gesamtkapital gleichkommt. Ich 
schulrats De Neufert wird das Gehalt des­ habe das vorweggenommen, weil es sich schlecht in 
selben auf 12 000 M belassen und dem Stadt­ den Gang der Gesamtberichterstattung einfügen
schulrat Dr Neufert eine persönliche ruhe­
gehaltsfähige Zulage von 1500 J t für das Ick) kehre nunmehr zu dem eigentlichen Thema 
Jahr bewilligt. zurück. Wie bereits vorhin ausgeführt, war der erste
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.